Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

S&K: Nächste Razzia in München

(4)

Die Ermittlungen gegen die S&K Gruppe ziehen weitere Kreise. Nach der Großrazzia in Frankfurt am 19. Februar folgte einen Tag später eine Razzia in München. Untersucht wurden dabei Gebäude von ehemaligen Töchtern des Fondshauses DCM, die im vergangenen Jahr von S&K übernommen worden waren, berichtet das ManagerMagazin.

Weiter schreibt das Blatt, dass es sich dabei um die DCM Verwaltungs GmbH und die DCM Service GmbH handeln soll. Hier werden nach Angaben des ManagerMagazins immer noch laufende DCM-Immobilienfonds verwaltet. Das Volumen soll bei rund 2 Milliarden Euro liegen, etwa die Hälfte davon seien Anlegergelder.

„Es steht wohl zu befürchten, dass wir bisher erst die Spitze des Eisbergs kennen", sagt Rechtsanwalt Joachim Cäsar-Preller, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht aus Wiesbaden.  Was den erfahrenen Juristen maßlos ärgert,  ist die scheinbare Skrupellosigkeit, mit der die Anleger offenbar systematisch um ihr Geld gebracht worden sind. „Wenn man den Medienberichten glauben kann, sonnten sich die S&K-Bosse im Glanz von Prominenten, gaben großzügige Partys, fuhren dicke Sportwagen und als i-Tüpfelchen luden sie dann auch noch zu Golf-Wohltätigkeitsturnieren ein - das alles im Endeffekt auf Kosten der Anleger", so Cäsar-Preller.

Luxusleben auf der einen Seite, Anleger, die ihr Geld in der Hoffnung auf eine sichere Kapitalanlage oder Altersvorsorge investiert haben und nun vor einem Scherbenhaufen stehen, auf der anderen Seite. „Wir werden alles dafür tun, damit es nicht so weit kommt. Anleger, die um ihr investiertes Geld fürchten, haben durchaus Möglichkeiten, Ansprüche auf Schadensersatz anzumelden. Dazu finden sich verschiedene Ansatzpunkte. Und immerhin hat die Staatsanwaltschaft Frankfurt  ja auch Vermögenswerte sichergestellt. Allerdings sollten Anleger schnell handeln und sich die Hilfe von einem versierten Fachanwalt suchen", empfiehlt Cäsar-Preller.

Mehr Informationen: www.caesar-preller.de

Kanzleiprofil:

Seit nunmehr 17 Jahren betreuen wir unsere Mandanten bundesweit in fast allen Rechtsgebieten, wobei wir großen Wert auf den persönlichen Kontakt legen. Nur durch den intensiven Austausch mit dem Mandanten, kann ein ergebnisorientiertes Arbeiten stattfinden. Dies ermöglicht die Größe der Kanzlei, die einen umfassenden Service bei gleichzeitiger individueller Betreuung sicherstellt.

Und zwar nicht nur in Wiesbaden, sondern darüber hinaus auch in unseren Sprechstundenorten: Berlin, Hamburg, Köln, Stuttgart, München, Bad Harzburg, Puerto de la Cruz (Teneriffa) und Lugano (Schweiz)

Rechtsanwalt Joachim Cäsar-Preller

Villa Justitia, Uhlandstraße 4
65189 Wiesbaden

Telefon: (06 11) 4 50 23-0
Telefax: (06 11) 4 50 23-17
Mobil: 01 72 - 6 16 61 03

E-Mail: kanzlei(at)caesar-preller.de

www.caesar-preller.de

www.caesar-preller.de/rechtsgebiete/


Rechtstipp vom 21.02.2013
aus dem Rechtsgebiet Bankrecht & Kapitalmarktrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwältin Jessica Gaber (Rechtsanwaltskanzlei Cäsar-Preller)

Ihre Spezialisten

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.