Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

S&K und United Investors Sachwerte Fonds – Was kann ein Rechtsanwalt aktuell für Anleger tun?

Rechtstipp vom 25.02.2013
(18)
Rechtstipp vom 25.02.2013
(18)

Razzia bei S&K und United Investors - was ist zu tun?

Nach einer großangelegten Razzia in verschiedenen Niederlassungen der S&K Firmengruppe sowie bei dem Fondshaus United Investors und Teilen der DCM Gruppe sind zahlreiche Investoren und Anleger verunsichert. Sie bangen um ihr Geld, das sie etwa in den United Investors Fonds „Deutsche S&K Sachwerte GmbH & Co. KG" oder die „S&K Investment GmbH & Co. KG" investiert haben, und fragen sich, ob und was sie nun tun sollen. Rechtsanwalt Dr. Louis Rönsberg, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht, der eine Gruppe von S&K Investoren vertritt, kennt diese Problematik: „Wenn man den Medienberichten glauben darf, hat S&K vermutlich ein großes Schneeballsystem betrieben und dabei im großen Stil Gelder verbrannt". Sollte sich dies als zutreffend herausstellen, wäre Eile geboten.

Anspruch auf Schadensersatz gegen S&K und United Investors?

Rechtsanwalt Dr. Rönsberg und die Kanzlei SLB Kloepper Rechtsanwälte prüfen derzeit, ob ihre Mandanten Schadensersatzansprüche gegen Gesellschaften aus der S&K Gruppe, gegen die Geschäftsführer der S&K Unternehmen und/oder der United Investors, gegen Gesellschafter der S&K oder gegebenenfalls auch gegen deren Rechtsanwälte und Wirtschaftsprüfer geltend machen können. Denn im Raum steht nach Pressemeldungen der Verdacht des banden- und gewerbsmäßigen Betrugs sowie der Untreue. „Zunächst gilt gegenüber S&K sowie United Investors jedoch die Unschuldsvermutung", so Rechtsanwalt Rönsberg. Allerdings kann sich ein Ermittlungsverfahren lange hinziehen. Nach der Erfahrung der Rechtsanwälte kommt es daher darauf an, gegebenenfalls so schnell wie möglich Maßnahmen zur Sicherstellung von Vermögenswerten in die Wege zu leiten.

Ansprüche auf Schadensersatz gegen Berater und Vermittler der S&K Beteiligungen?

Anleger, die in S&K bzw. Uniteda Investors Produkte investiert haben, können jedoch auch Anspruch auf Schadensersatz gegenüber ihrem Anlageberater oder Anlagevermittler haben. Die Rechtsanwälte der Kanzlei SLB Kloepper haben bereits eine Reihe von Fällen analysiert und etwa festgestellt, dass Anleger von Finanzdienstleistern vollkommen unzureichend über die Risiken im Zusammenhang mit S&K bzw. United Investors Produkten aufgeklärt wurden. So war Investoren etwa vollkommen unklar, was mit ihrem Geld bei der „Deutsche S&K Sachwerte GmbH & Co. KG" oder der „S&K Investment Plan GmbH & Co. KG" geschieht und wie die United Investors Treuhand GmbH als Treuhänderin damit verfährt. Nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes treffen Finanzberater und Finanzvermittler jedoch verschiedene Pflichten, bei deren Verletzung ein Anspruch auf Rückabwicklung der gesamten Anlage bestehen kann. Ob ein solcher Anspruch besteht, ist eine Frage des Einzelfalls und wird von den Anwälten daher auch individuell geprüft.

Rechtsanwalt Dr. Louis Rönsberg, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht, steht für unverbindliche Rückfragen zum Thema S&K, United Investors, DCM, MIDAS oder Asset Trust AG gerne zur Verfügung.

Fazit:

Anleger und Investoren, die sich an Fonds der S&K, der United Investors, der DCM, der MIDAS oder der SHB beteiligt haben und die sich um ihr Invest sorgen oder die sich durch Unternehmen wie die Asset Trust AG falsch beraten fühlen, sollten Kontakt zu einem auf Kapitalmarktrecht spezialisierten Rechtsanwalt aufnehmen. Dieser wird ihnen die Möglichkeiten des weiteren Vorgehens sowie die damit zusammenhängen Kosten und Risiken aufzeigen und alles Notwendige in die Wege leiten.

Kontakt:

Rechtsanwalt Dr. Louis Rönsberg

SLB Kloepper Rechtsanwälte

info@slb-law.de

Tel: 089 - 51 24 27 0


aus dem Rechtsgebiet Bankrecht & Kapitalmarktrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.