Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

So bekommen Sie Ihr Geld von der privaten Krankenversicherung zurück!

  • 1 Minute Lesezeit
  • (8)

Hat auch Ihre Krankenversicherung in den letzten Jahren die Beiträge erhöht? Dann haben Sie gute Chancen, Ihr Geld zurück zu bekommen. Denn viele dieser Beitragserhöhungen waren unwirksam. 

Beitragserhöhungen müssen begründet werden

Gemäß § 203 Abs. 5 VVG müssen PKV-VU bei einer Prämienanpassung unter anderem konkret angeben, welche Rechnungsgrundlage (Versicherungsleistungen oder Biometrie/Sterbetafeln) die Anpassung ausgelöst hat. Ein allgemeiner Hinweis reicht nicht aus. 

Fehlt eine solche konkrete Begründung, dann ist die Erhöhung unwirksam und Sie bekommen Ihre zu viel gezahlten Beiträge zurück. Der Rückzahlungsanspruch gilt auch für die Vergangenheit, sodass es häufig um hohe Beträge zwischen 1.000,00 € und 3.000,00 € geht.

Lassen Sie Ihre Beitragserhöhung überprüfen!

Beauftragen Sie einen Rechtsanwalt mit der Überprüfung Ihrer Betragserhöhung der letzten Jahre. Zögern Sie nicht, denn der Rückzahlungsanspruch unterliegt der regelmäßigen Verjährung.

Darf die Krankenversicherung die Kündigung aussprechen?

Die Krankenversicherung darf Sie nicht kündigen oder Leistungen verweigern, wenn Sie einen Anspruch auf Rückzahlung zu viel gezahlter Beiträge geltend machen. Sie müssen so behandelt werden, als ob Sie immer alle Beiträge pünktlich eingezahlt hätten. Das Risiko einer ordnungsgemäßen Beitragserhöhung trägt die Krankenkasse.

Wer zahlt die Kosten?

Für die Durchsetzung des Rückzahlungsanspruchs gilt, dass die Kosten grundsätzlich vom Krankenversicherungsunternehmen zu tragen sind, wenn die Beitragserhöhung unzulässig war. 

Wie sind die Chancen?

Mehrere Oberlandesgerichte haben den Rückzahlungsanspruch ibei formeller Unwirksamkeit der Beitragserhöhung bejaht. 

Fazit

Sie sehen also, es lohnt sich jede Beitragserhöhung überprüfen zu lassen. War die Beitragserhöhung unwirksam und haben Sie zu viel bezahlt, dann steht Ihnen ein Rückzahlungsanspruch zu. 

Sollten Sie zu diesem oder einem anderen rechtlichen Thema Fragen haben, können Sie mich gerne unverbindlich kontaktieren.


Ihr Julian-Martin Schäfer, Rechtsanwalt in Versicherungssachen


Rechtstipp aus den Rechtsgebieten Betriebliche Altersversorgung, Versicherungsrecht

Artikel teilen:


Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Rechtstipps-Newsletter abonnieren

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.

Newsletter jederzeit wieder abbestellbar.