Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Sparkasse Leipzig: Vergleichsangebot nach Kündigung von Prämiensparverträgen

aus dem Rechtsgebiet Bankrecht & Kapitalmarktrecht

Laut Medienberichten bietet die Sparkasse Leipzig den Abschluss von Vergleichen solchen Kunden an, die mit der Beendigung ihrer Prämiensparverträge im Wege der zuvor von der Sparkasse erklärten Kündigung nicht einverstanden sind. Auch Mandanten unserer Kanzlei haben solche Vergleichsangebote erhalten. Was ist davon zu halten?

Eckpunkte der Vergleichsangebote

Die Angebote, die uns vorliegen, sehen ein Vertragsende spätestens „Ende 2018“ vor. Außerdem eine Verzinsung pro Jahr von 1,1 %. Die Vergleichsangebote der Sparkasse Leipzig sind außerdem befristet.

Was ist davon zu halten?

Wir geben eine rein fiktive Beispielrechnung: Sie haben ein Sparguthaben von 30.000 € und erhalten eine Prämie von 600 € pro Jahr. Somit liegt Ihre Verzinsung bei 2 % pro Jahr. Hinzu kommt der variable Zinssatz, der in der kommenden Zeit unter Umständen wieder etwas anziehen könnte, was jedoch kein Mensch genau weiß. In jedem Fall liegt die Verzinsung dieses beispielhaft gebildeten Prämiensparvertrags höher als im Angebot der Sparkasse Leipzig.

Was ist zu tun?

Ob der Kunde das Angebot der Sparkasse Leipzig als wirtschaftlich vorteilhaft begreift oder nicht, muss jeder Kunde selbst entscheiden. Verglichen mit dem Prämiensparvertrag, den die Sparkasse Leipzig gekündigt haben möchte, ist das Angebot tendenziell eher schlechter. Der Zinssatz, den die Sparkasse Leipzig anbietet, liegt zum einen häufig unter der Verzinsung, die unter Berücksichtigung der Bonuszahlung jährlich erzielt werden kann, wenn der Prämiensparvertrag weiterbesteht. Zum anderen sieht das Angebot der Sparkasse Leipzig nur eine Laufzeit bis Ende 2018 vor. Damit erreicht der Kunde weniger, als wenn er auf langfristige Feststellung des Fortbestands des Prämiensparvertrags klagt.

Unser Angebot

Gemeinsam mit Ihnen gehen wir unseren Fragebogen durch und prüfen Ihre Erfolgsaussichten. Abhängig davon begleiten wir Sie vor dem Ombudsmann oder gegenüber der Sparkasse. Wir versuchen, außergerichtlich das meiste für Sie herauszuholen. Ist das nicht möglich, reichen wir für Sie Klage ein. Wir kennen die Argumente der Sparkasse Leipzig und die Unterlagen, die in den 90er und 00er Jahren zur Grundlage des Vertrags wurden.

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Profil-Bild
            Dr. Zimmermann & Dr. Kins Rechtsanwälte PartG mbB Dr. Zimmermann & Dr. Kins Rechtsanwälte PartG mbB

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Dr. Zimmermann & Dr. Kins Rechtsanwälte PartG mbB

Ihre Spezialisten

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Informationen über aktuelle Gesetzesänderungen, neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für den anwalt.de-Newsletter verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können den anwalt.de-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.