Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Teilen

E-Mail

Facebook

Twitter

LinkedIn

Xing

Link

Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim - Fehlerhafte Widerrufsbelehrung?

(1)

Auf Grund der derzeitigen niedrigen Zinsniveaus denken viele Darlehensnehmer über eine Umschuldung nach.

Dies ist auch grundsätzlich möglich, da die Darlehensnehmer sich jederzeit von Kreditverträgen lösen können. Jedoch werden bei frühzeitiger Beendigung Vorfälligkeitsentschädigungen fällig, die von den Sparkassen, wie der Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim, als Absicherung gegen einen zinsbehafteten Rückzahlungsausfall durch den Darlehensnehmer in die Verträge mit aufgenommen werden.

Ist eine Vorfälligkeitsentschädigung zu zahlen, so rentiert sich meist aber gerade die Umschuldung trotz des niedrigen Zinsniveaus nicht mehr.

Wann komme ich aus meinem Kreditvertrag heraus ohne eine Vorfälligkeitsentschädigung zahlen zu müssen?

Wenn Sie einen alten Darlehensvertrag mit der Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim abgeschlossen haben, kann es sein, dass Sie diesen widerrufen können, ohne eine teure Vorfälligkeitsentschädigung zahlen zu müssen. Dafür müssen drei Voraussetzungen erfüllt sein:

  1. Der Vertrag muss nach dem 01.11.2002 geschlossen worden sein, da es vorher keine gesetzliche Verankerung des Widerrufsrechts gab.
  2. Sie müssen Verbraucher sein, da Ihnen nur als Verbraucher ein Widerrufsrecht kraft Gesetzes zusteht.
  3. Die Widerrufsbelehrung muss falsch sein.

Liegt eine ordnungsgemäße Widerrufsbelehrung vor, so beginnt die Widerrufsfrist des § 355 Abs. 2 BGB zu laufen, welche auf einen Zeitraum von 14 Tagen beschränkt ist. Wenn diese Frist abgelaufen ist, kann der Darlehensnehmer den Vertrag zwar immer noch beenden, jedoch muss er dann regelmäßig eine hohe Vorfälligkeitsentschädigung zahlen.

Sofern die Widerrufsbelehrung jedoch Fehler enthält, beginnt die 14-tägige Widerrufsfrist nicht an zu laufen, weshalb auch noch nach Jahren der Vertrag widerrufen werden kann, ohne dass eine Vorfälligkeitsentschädigung geleistet werden muss.

Nicht nur große Banken haben über Jahre hinweg fehlerhafte Widerrufsbelehrungen verwendet, indem sie die gesetzlichen Vorgaben „personalisiert“ haben. Auch örtliche Sparkassen haben mit angepassten Widerrufsbelehrungen versucht, dem eigenen Haus mehr rechtliche Sicherheit zu verschaffen. Dieses Vorhaben der Kreissparkassen hat jedoch oftmals das Gegenteilige bewirkt: Darlehensverträge, die mit diesen Kreditinstituten abgeschlossen wurden, enthalten zum Teil gravierende Fehler, die den Darlehensnehmer für ihn nicht nachvollziehbar über sein Widerrufsrecht aufgeklärt haben. Verbraucher sollten sich daher nicht scheuen, auch von den vermeintlich kleinen Sparkassen ausgegebene Verträge prüfen zu lassen und nach Möglichkeit gegen eine unangemessen lange Bindung an zu hohe Zinsen vorzugehen.

Die Kanzlei Werdermann | von Rüden informiert Sie darüber, ob Ihre Widerrufsbelehrung der Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim fehlerhaft ist. Dafür muss eine Einzelfallprüfung unsererseits vorgenommen werden. Für eine solche kostenlose Vorprüfung benötigen wir den ausgefüllten Mandantenfragebogen, den Sie auf unserer Website www.wvr-law.de finden, und Ihre Vertragsunterlagen. Selbstverständlich werden wir mit Ihren Daten vertraulich umgehen. Nach der eingehenden Prüfung der Unterlagen werden wir uns telefonisch mit Ihnen in Verbindung setzen.


Rechtstipp aus dem Rechtsgebiet Bankrecht & Kapitalmarktrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Kanzlei Werdermann

Newsletter

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.