Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Der Standort konnte nicht bestimmt werden.
Der Standort konnte nicht bestimmt werden.

Spielstraße – richtiges Verhalten von Verkehrsteilnehmern

  • 3 Minuten Lesezeit
Spielstraße – richtiges Verhalten von Verkehrsteilnehmern

Was ist eine Spielstraße?

Als „Spielstraße“ wird meist umgangssprachlich der verkehrsberuhigte Bereich bezeichnet. Dieser ist am Verkehrszeichen 325 zu erkennen, einem blauen Schild mit weißem Motiv, auf dem ein Erwachsener und ein Kind Ball spielen. Es gibt jedoch auch die eigentliche Spielstraße, die auch offiziell so heißt. Sie ist durch das Schild „Durchfahrt verboten“ (weißer Kreis mit rotem Rand; Verkehrsschild 250) in Kombination mit „Kinderspiele erlaubt“ (Kind mit Ball; Zusatzzeichen 1010-10) gekennzeichnet.

Der Unterschied:

Im verkehrsberuhigten Bereich dürfen Fußgänger zwar die Straße in voller Breite benutzen, Autos, Fahrräder und andere Fahrzeuge dürfen auf der Straße aber auch fahren. Die Spielstraße ist hingegen für Fahrzeuge aller Art gesperrt. Sie dient rein dem Aufenthalt von Personen und dem Zugang zu Wohnhäusern.

In der Praxis gibt es echte Spielstraßen selten. In der Regel wird unter dem Begriff „Spielstraße“ deshalb der verkehrsberuhigte Bereich verstanden. Daher wird dieser umgangssprachliche Begriff hier auch so verwendet.

So verhalten sich Autofahrer richtig

Autofahrer müssen in der Spielstraße besonders vorsichtig fahren. Insbesondere müssen sie auf Fußgänger Rücksicht nehmen und dürfen diese weder behindern noch gefährden. Wenn nötig, müssen Autofahrer anhalten und warten. Das Überholen ist verboten.

Wichtig zu wissen: Alle Regeln in der Spielstraße gelten nicht nur bis zum Schild, das den verkehrsberuhigten Bereich aufhebt, sondern bis zur Einmündung in die nächste Straße – auch, wenn diese noch mehrere Meter entfernt ist!

Wie schnell darf man in der Spielstraße fahren?

Im verkehrsberuhigten Bereich gilt für Fahrzeuge aller Art Schrittgeschwindigkeit. Wie schnell das genau ist, ist gesetzlich nicht festgelegt. Grundsätzlich sollten sich Autofahrer dabei am Tempo eines schreitenden Fußgängers orientieren. Die Höchstgeschwindigkeit in der Spielstraße war deshalb bereits mehrfach Streitthema vor Gericht.

Die Gerichte entschieden, dass die Schrittgeschwindigkeit zwischen 4 und 15 km/h liegt:

  • OLG Brandenburg (Az.: 1 Ss (OWi) 86 B/05), OLG Karlsruhe (Az.: 1 Ss 159/03) und OLG Köln (Az.: Ss 782/84): max. 7 km/h
  • OLG Hamm (Az.: 3 Ss OWi 1038/02): zwischen 4 und 10 km/h
  • AG Leipzig (Az.: 215 OWi 500 Js 83213/04): max. 15 km/h

Zu empfehlen ist das Fahren im ersten Gang im Standgas.

Darf man in der Spielstraße parken?

Das Parken ist im verkehrsberuhigten Bereich nur auf markierten Flächen erlaubt. Man darf in Fahrtrichtung links parken, auch wenn es sich nicht um eine Einbahnstraße handelt (OLG Köln, Beschluss v. 30.05.1997, Az.: Ss 136/97 Z). Außerhalb der dafür vorgesehenen Flächen ist das Parken verboten. Das Halten zum Ein- und Aussteigen sowie zum Be- und Entladen ist hingegen erlaubt. Andere Personen dürfen dabei aber nicht gefährdet oder behindert werden.

Wer hat Vorfahrt in der Spielstraße?

Fußgänger haben in der Spielstraße grundsätzlich Vorrang. Für Fahrzeuge gilt immer rechts vor links. Beim Herausfahren aus dem verkehrsberuhigten Bereich gilt für Fahrzeuge gegenüber allen anderen Verkehrsteilnehmern Vorfahrt achten.

Welche Sanktionen drohen bei Verstößen?

Ein zu schnelles Fahren in der Spielstraße gilt als regulärer Geschwindigkeitsverstoß. Es gelten die für Geschwindigkeitsüberschreitungen üblichen Bußgelder und sonstigen Sanktionen:

Überschreitung
Bußgeld
PunkteFahrverbot
bis zu 10 km/h30 Euro Verwarngeld--
bis zu 15 km/h50 Euro--
bis zu 20 km/h70 Euro--
bis zu 25 km/h115 Euro1-
bis zu 30 km/h180 Euro11 Monat
bis zu 40 km/h260 Euro21 Monat
bis zu 50 km/h400 Euro21 Monat
bis zu 60 km/h560 Euro22 Monat
bis zu 70 km/h700 Euro23 Monat
mehr als 70 km/h800 Euro23 Monat

Diese Regeln gelten für Fußgänger

Fußgänger dürfen in der Spielstraße die komplette Straßenbreite nutzen. Kinderspiele sind auf der gesamten Straße erlaubt. Allerdings müssen sich auch Fußgänger rücksichtsvoll verhalten und dürfen den Fahrverkehr nicht unnötig behindern.

Die Spielstraße in anderen Ländern

Auch andere Länder kennen dem verkehrsberuhigten Bereich ähnliche Konzepte. In der Schweiz gibt es z. B. die sogenannte Begegnungszone. Dort haben Fußgänger ebenfalls Vorrang, die Höchstgeschwindigkeit ist jedoch auf 20 km/h festgelegt. Strenger geht es in Österreich zu: In der dortigen Wohnstraße, die mit dem gleichen Verkehrsschild gekennzeichnet ist wie der verkehrsberuhigte Bereich hierzulande, gilt ein Durchfahrtsverbot für Fahrzeuge. In Frankreich und Belgien gibt es den verkehrsberuhigten Geschäftsbereich. Dort sind höhere Geschwindigkeiten nicht grundsätzlich verboten, in der Regel gilt er jedoch als Tempo-30-Zone. 

Häufige Fragen und Antworten zur Spielstraße

Die wichtigste Verkehrsregel in der Spielstraße lautet: Fußgänger haben immer Vorrang. Autofahrer und Fahrer anderer Fahrzeuge müssen deshalb immer besondere Vorsicht walten lassen. Sie müssen immer damit rechnen, dass Fußgänger auf der Fahrbahn sind oder in diese hineinlaufen. Deshalb müssen Sie in der Spielstraße nicht nur langsam fahren, sondern dürfen auch keine langsameren Fahrzeuge überholen.

Bezüglich des Parkens sind im verkehrsberuhigten Bereich Sonderregeln zu beachten. Es gilt: Man darf nur auf den dafür vorgesehenen, markierten Flächen parken. Das ist aber sogar entgegen der Fahrtrichtung erlaubt, auch wenn die betroffene Spielstraße keine Einbahnstraße ist – so entschied das Oberlandesgericht Köln bereits im Jahr 1995 (Az.: Ss 136/97 Z9).

Das Halten zum Be- und Entladen sowie zum Ein- und Aussteigen ist in der Spielstraße überall erlaubt. Man muss nur darauf achten, keine anderen Verkehrsteilnehmer und Fußgänger zu behindern oder zu gefährden.

Foto(s): ©Adobe Stock/schulzfoto

Artikel teilen:


Rechtstipps zu "Spielstraße"