Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Streit ums Taschengeld

(13)

Wenn die Ferien vorbei sind, hat die Schule begonnen. Ein neues Schuljahr ist für jedes Kind ein guter Anlass, um eine Taschengelderhöhung zu feilschen. Muss das sein? Und in welcher Höhe? Und was dürfen die lieben Kleinen mit ihrem Taschengeld alles tun?

Zum Unterhaltsbedarf eines Kindes gehört ein altersgerechtes Taschengeld. Die Höhe bestimmen natürlich die Eltern. Aber es soll eben altersgerecht sein. Muss denn ein 14-Jähriger tatsächlich unbeschränkt im Internet surfen, twittern, sms verschicken und mit dem Kumpel telefonieren, von dem er sich vor zwei Minuten verabschiedet hat? Das bestimmen allein die Eltern. Altersgerecht wäre sicherlich die Möglichkeit der Internetnutzung, aber unbeschränktes Surfen sicher nicht. Auch ein Handy mit Flatrate und Klingeltonabo ist verzichtbar.

Was dürfen die Kinder mit ihrem Taschengeld noch alles anfangen? Das regelt der sogenannte Taschengeldparagraph. Kinder sind von 7 bis 17 beschränkt geschäftsfähig. Sie dürfen wirksam Verträge schließen, die sie mit dem dafür erhaltenen Taschengeld erfüllen können. Aber auch wenn das Kind sich Geld gespart hat, darf es sich keine Pistole kaufen, auch kein Mofa. Aber kann man einem Jungen ein Taschenmesser verbieten? Und ein neues Mountainbike wird er sich auch kaufen können.

Was soll ich also mit meinem Kind regeln? Ein Jurist würde die Standardantwort geben: „Kommt drauf an". Viel wichtiger ist wohl auch die Frage: Wie regele ich die Taschengeldfrage mit meinem Kind? Das Kind kann lernen, zu verhandeln und zu begründen, warum und wofür es wieviel Taschengeld braucht. Sie können Ihrem Kind beibringen, seine Ausgaben zu planen und selbst unter Kontrolle zu halten. Und das vielleicht nicht nur einmal im Jahr.

Infos:
Anwaltskanzlei Dr. Zacharias
Volmerstraße 5, 12489 Berlin-Adlershof
Tel.: 6392-4567


Rechtstipp vom 27.02.2012
aus der Themenwelt Kinder und dem Rechtsgebiet Zivilrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Dr. Ulrich Zacharias (Anwaltskanzlei Dr. Ulrich Zacharias)

Ihre Spezialisten