Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Tipps für Fahrer von Mercedes-Diesel

(12)

Bremen, 02.07.2018 

Inzwischen ist nicht nur VW, sondern auch Daimler tief in den Abgasskandal verstrickt. Welche Möglichkeiten betroffene Mercedes-Fahrer jetzt haben, erklärt Fachanwalt Lars Murken-Flato in dem neuesten Video auf dem YouTube-Kanal von HAHN Rechtsanwälte.

In einem ersten Schritt ruft Mercedes etwa 240.000 Dieselfahrzeuge zurück, deren Abgasreinigung manipuliert ist. Das heißt, bezüglich der Diesel werden zwar auf dem Prüfstand regelgerechte Abgaswerte gemessen, nicht jedoch im Straßenverkehr. Die Abgasreinigung wird in bestimmten Situationen herunter geregelt oder ganz abgeschaltet. Die Fahrzeuge stoßen im Realbetrieb deutlich mehr gesundheitsgefährdende Stickoxide aus als gesetzlich erlaubt.

Nach Auffassung von HAHN Rechtsanwälte müssen vermutlich noch mehr Mercedes-Diesel in die Werkstatt. Die bislang betroffenen Motoren sind in sehr vielen Modellen verbaut. Einen Überblick, über vom Rückruf derzeit betroffenen Modelle gibt es auf der Homepage von HAHN Rechtsanwälte. Die Liste wird laufend aktualisiert.

Womit müssen betroffene Fahrer von Mercedes-Dieseln jetzt rechnen?

Fahrer eines Mercedes-Diesels, der zurückgerufen wird, müssen sich mit dem Thema Software-Update auseinandersetzen. Darüber hinaus erwartet sie ein massiver Wertverlust für ihren Wagen. „Die Kunden zahlen die Zeche im Dieselskandal“, fasst Fachanwalt Lars Murken-Flato von HAHN Rechtsanwälte zusammen. HAHN Rechtsanwälte sieht die Software-Updates kritisch. „Bei zahlreichen unserer Volkswagen-Mandanten haben sich nach dem Update Probleme herausgestellt“, sagt Lars Murken-Flato. Dazu zählen etwa Probleme mit dem Abgasrückführungsventil. Das wirtschaftliche Risiko dafür tragen allein die Kunden. Bislang übernimmt kein Hersteller die Gewährleistung oder eine Garantie für vom Update betroffene Teile.

Was passiert als nächstes?

Betroffene Mercedes-Fahrer bekommen bald Post: Sie sollen zum Software-Update in die Werkstatt. Zwar können sie das Update verweigern, im Zweifel droht ihnen am Ende jedoch der Zulassungsentzug. Allen, denen der Druck durch die Behörden zu hoch ist, rät HAHN Rechtsanwälte, das Update zumindest nicht freiwillig durchführen zu lassen. Bei der Formulierung entsprechender Begleitschreiben unterstützen sie unsere Fachanwälte.

Was passiert mit Mercedes-Dieseln beim Update?

Was genau beim Update gemacht wird und wie es sich auf das Fahrzeug auswirkt, kann derzeit niemand sagen. Klar ist: Mercedes-Fahrer erleiden einen großen Wertverlust für ihr Fahrzeug. Murken-Flato betont: „Auf diesem Schaden müssen Sie nicht sitzen bleiben. Sie können Schadenersatz verlangen und den Kaufvertrag rückabwickeln.“ Er betont, dass Betroffene so zu ihrem Recht kommen können. „Je mehr der Betrug der Autokonzerne deutlich wird, desto eindeutiger wird auch die Rechtsprechung“. Er verweist auf hunderte Urteile im Dieselskandal in Deutschland, die verbraucherfreundlich ausgefallen sind. Ob und welche juristischen Schritte für den Einzelnen wirtschaftlich sinnvoll ist, sollte individuell geprüft werden. Allen Betroffen des Dieselskandals bietet HAHN Rechtsanwälte eine kostenfreie Erstberatung.

HAHN Rechtsanwälte vertritt mehr als 2.000 Mandanten im Dieselskandal. Für Verbraucher lohnt sich ein Blick in den YouTube-Chanel der Kanzlei. Hier geben die Fachanwälte nützliche Tipps und erklären Hintergründe für Diesel-Fahrer: https://www.youtube.com/channel/UCORqSkWO2guhstdsDwMNR1A

HAHN Rechtsanwälte hat zudem Informationsportale eingerichtet, auf denen Betroffene nützliche Informationen und Ratgeber zu ihren Rechten finden: www.wertverlust-diesel.de

Neu für Mercedes-Fahrer: https://www.mercedes-schadenersatz.de

Zum Kanzleiprofil:

Bei HAHN Rechtsanwälte PartG mbB handelt es sich um eine der bundesweit führenden Kanzleien im Bank- und Kapitalmarktrecht, Versicherungs- und Verbraucherrecht. Der Kanzleigründer, Rechtsanwalt Peter Hahn, M.C.L., ist seit 30 Jahren, Partnerin, Rechtsanwältin Dr. Petra Brockmann und assoziierter Partner Rechtsanwalt Lars Murken-Flato, sind seit mehr als 10 Jahren im Bank- und Kapitalmarktrecht tätig. Alle Partner sind Fachanwälte für Bank- und Kapitalmarktrecht. Hahn Rechtsanwälte vertritt ausschließlich Kapitalanleger. Für die Kanzlei sind zurzeit fünfzehn Anwälte tätig, davon sind sechs Fachanwälte für Bank- und Kapitalmarktrecht. HAHN Rechtsanwälte verfügt über Standorte in Bremen, Hamburg und Stuttgart.


Rechtstipp vom 04.07.2018
Aktualisiert am 06.07.2018
aus der Themenwelt Rechte betrogener Käufer und den Rechtsgebieten Bankrecht & Kapitalmarktrecht, Kaufrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Lars Murken-Flato (Hahn Rechtsanwälte PartG mbB)

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Informationen über aktuelle Gesetzesänderungen, neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für den anwalt.de-Newsletter verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können den anwalt.de-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.