Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Tödliche Weihnachsfeier: Hotelier haftet für Fehler seines Personals

  • 1 Minuten Lesezeit
  • (61)

Die Weihnachtsfeier endete tragisch. Der spätere Kläger und ein Freund kehrten zu später Stunde zum Hotel zurück. Die Rezeption war nicht mehr besetzt und so versuchten die beiden, die Tür mit dem Schlüssel zu öffnen, den sie vom Hotelier erhalten hatten. Eine Reinigungskraft des Hotels hatte allerdings die Tür von innen verschlossen und den Schlüssel stecken lassen. Als die Reinigungskraft die beiden Heimkehrer bemerkte, die erfolglos versuchten die Tür aufzuschließen, hielt sie die Heimkehrer für Einbrecher.

Es kam zu einer Auseinandersetzung, die dadurch verschärft wurde, dass die Reinigungskraft nicht ausreichend Deutsch sprach. Im Laufe der Auseinandersetzung fügte der Hotelmitarbeiter dem Bekannten des Klägers mit einem Messer tödliche Verletzungen zu. Der spätere Kläger erlitt mehrere Stichverletzungen und Prellungen. Er verklagte später den Hotelier dafür auf Schadensersatz.

Das Oberlandesgericht Hamm hat dem Kläger ein Schmerzensgeld in Höhe von 6.500 Euro zugesprochen. Das Hotel hätten seine vertraglichen Pflichten gegenüber ihren Gästen verletzt, weil die Reinigungskraft nicht ausreichend über die zu erwartende Rückkehr der Gäste unterrichtet und entsprechend angewiesen war. Auch die vorsätzliche Gewalttat der Reinigungskraft sei ihnen zuzurechnen, da ihre Pflichtverletzung die Gefahr einer in einem gewaltsamen Streit endenden Auseinandersetzung zwischen der Reinigungskraft und den Gästen gesteigert habe, was auch voraussehbar gewesen sei. Die Sprach- und Verständigungsschwierigkeiten der Reinigungskraft seien den Beklagten bekannt gewesen.

Urteil des OLG Hamm vom 7. November 2012, I-30 U 80/11

http://www.justiz.nrw.de/nrwe/olgs/hamm/j2012/I_30_U_80_11_Urteil_20121107.html


Rechtstipp aus dem Rechtsgebiet Schadensersatzrecht & Schmerzensgeldrecht

Artikel teilen:


Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Weitere Rechtstipps von Rechtsanwalt Guido C. Bischof

Ein Student fiel durch eine Klausur, weil während einer schriftlichen Prüfung der Wecker seines Telefons klingelte. Die Universität bewertete seine Klausur als nicht bestanden wegen eines ... Weiterlesen
Viele Kurkliniken verlangen von ihren Patienten Schadensersatz, wenn diese die Kur vorzeitig abbrechen. Der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass eine solche Klausel in den Allgemeinen ... Weiterlesen
Neues zum Thema Urlaub: kein automatischer Verfall mehr Die rechtlichen Regelungen zum Urlaub schienen lange einfach: Urlaub musste grundsätzlich im jeweiligen Kalenderjahr genommen werden, sonst ... Weiterlesen

Beiträge zum Thema

(36)
27.11.2012
Hotelinhaber hatten eine Aushilfskraft nicht informiert, dass zwei Gäste nachts zurückkehren werden. Deshalb hielt ... Weiterlesen
(30)
20.07.2015
Illegale Autorennen kosten unbeteiligten Menschen immer wieder das Leben. So erlag erst in der vergangenen Woche ... Weiterlesen
(1)
29.05.2019
Fehler in Klinik nach Organtransplantation Wird die Nachbehandlung eines Patienten in einer Rehabilitationsklinik ... Weiterlesen