Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Teilen

E-Mail

Facebook

Twitter

LinkedIn

Xing

Link

Übertragung von Geld in die und aus der Republik Serbien

(4)

Rechtlicher Rahmen

Eine der häufigsten Verstöße in der Praxis, die ausländische Staatsangehörige oder Gebietsfremde machen, ist Verstoß gegen Artikel 63 Absatz 1.14. Gesetz über Devisengeschäfte. Diese Bestimmung sieht vor, dass eine Geldstrafe von 5.000 bis 150.000 Dinar auf gebietsfremde natürliche Personen verhängt wird, wenn ihr Verhalten den Vorschriften der Nationalbank Serbien nicht entspricht.

Mit dem Foreign Exchange Act wurde eine Reihe von Nebengesetzen erlassen, unter anderem eine besonders wichtige Entscheidung für Ausländer über die Bedingungen für die persönliche und physische Übertragung von Zahlungsmitteln ins Ausland und aus dem Ausland. In der genannten Entscheidung sind unter anderem die Bedingungen für die physische Übertragung von Mitteln aus der Republik Serbien und in die Republik Serbien festgelegt.

Import von ausländischen Geldern in die Republik Serbien

Wenn es um den Import von ausländischem Geld in die Republik Serbien geht, sieht die Entscheidung vor, dass eine natürliche, nicht ansässige Person ausländisches Bargeld bis zu 10.000 Euro frei in die Republik bringen kann, oder den entsprechenden Betrag in einer anderen Währung bei der zuständigen Zollbehörde anmelden muss. Diese stellt dann eine Bescheinigung darüber aus.

Rat vom Rechtsanwalt: Die einzige Verpflichtung der ausländischen Staatsangehörigen, wenn Bargeld in Fremdwährung gebracht wird, ist das Geld, dessen Wert die Summe von 10.000 Euro übersteigt, an die Zollbehörde der Republik Serbien anzumelden, um einen Rechtsverstoß zu vermeiden.

Ausländisches Geld aus der Republik Serbien

Der Rechtsverstoß bezieht sich auch auf die physische Ablagerung einer Fremdwährung über den durch die Entscheidung erlaubten Betrag.

Nicht ansässige natürliche Personen können Devisen in effektiver Währung bis zu einem Betrag von bis zu 10.000 EUR oder einem gleichwertigen Betrag in einer anderen ausländischen Währung sowie einer effektiven ausländischen Währung über diesen Betrag ausbringen:

– wenn sie ihn bei der Einreise in die Republik auf Grundlage einer Bescheinigung über die Einführung einer effektiven ausländischen Währung in der Republik, die von der Zollbehörde vorgelegt und beglaubigt wird, melden;

– Geld, das er von einem Fremdwährungskonto oder Fremdwährungssparkonto bei einer Bank in der Republik aufgrund des Bankzuschlags eingezogen wurde;

– das Geld, das durch den Verkauf des Dinar erworben wurde, der durch die vorherige Verwendung der Zahlungskarte in der Republik aufgrund der Bestätigung des Umtauschs erhalten wurde.

Rat vom Rechtsanwalt: Wenn Sie beabsichtigen, über die Republik Serbien hinaus Geld in Höhe von mehr als 10.000 Euro zu bringen, stellen Sie sicher, dass Sie über die Unterlagen verfügen, die Sie der Zollbehörde als Nachweis dafür vorlegen, dass dieses Geld gemäß der Entscheidung dem zulässigen Betrag entspricht. Zum Beispiel, wenn Sie in der Republik Serbien unterwegs sind, benötigen Sie eine Quittung von der Zollstelle des Ortes der Einreise von Geld, dessen Wert 10.000 in der Republik Serbien überschreitet (Grenzübertritt), um der Zollbehörde zu dokumentieren, dass die Bedingungen bezüglich der Geldmenge von der Republik Serbien für den rechtmäßigen Geldtransfer ins Ausland erfüllt wurden.

Volltext unter dem Link:

https://lawyerserbia.com/de/die-lage-von-auslaender-in-ordnungswidrigkeitsverfahren-zweiter-teil/

Anwaltskanzlei

Kosutic Seperac Radenkovic


Rechtstipp aus dem Rechtsgebiet Bankrecht & Kapitalmarktrecht Serbisches Recht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.