Vorsicht: Doppelt Betrogen – So Fallen Opfer von Kryptobetrug in eine Zweite Falle

  • 1 Minuten Lesezeit

Um dieses Video anzuzeigen, lassen Sie bitte die Verwendung von Cookies zu.

Die Welt der Kryptowährungen bietet viele Chancen, aber leider auch zahlreiche Gefahren. Ein besonders perfider Trick sorgt dafür, dass Opfer von Kryptobetrug gleich zweimal in die Falle tappen. Diese neue Masche zielt auf Menschen ab, die bereits durch betrügerische Kryptoinvestitionen Geld verloren haben. Und das funktioniert so:


Nach dem ersten Betrug melden sich vermeintliche Mitarbeiter einer Verbraucherzentrale telefonisch bei den Geschädigten. Sie behaupten, es gäbe ein spezielles Kontingent für Betrugsopfer, das Ihnen helfen soll, das verlorene Geld zurückzuholen. Dafür, so wird erklärt, sei lediglich eine geringe Gebühr für den Service zu bezahlen.


Viele Opfer sind so verzweifelt, dass sie dieser vermeintlichen Rettung vertrauen und erneut Geld überweisen. Doch Vorsicht: Auch diese Anrufe sind ein Betrug! Die Verbraucherzentralen bieten zwar Unterstützung an, doch ein solches Kontingent existiert nicht. Diese Betrüger nutzen das Leid der Opfer aus, um noch mehr Geld zu ergaunern.


Besonders heimtückisch: Durch den Einsatz moderner Technologien wie Künstlicher Intelligenz (KI) können diese Betrüger sogar echte Telefonnummern der Verbraucherzentralen anzeigen lassen. Das macht es noch schwieriger, den Betrug zu erkennen.

So schützen Sie sich vor diesem doppelten Betrug:

  1. Hinterfragen Sie jeden Anruf: Verbraucherzentralen fordern niemals Gebühren für die Rückholung von Betrugsgeldern.
  2. Prüfen Sie die Informationen: Rufen Sie die Verbraucherzentrale unter einer offiziell bekannten Nummer zurück und vergewissern Sie sich, dass der Anruf echt war.
  3. Vertrauen Sie Ihrem Bauchgefühl: Wenn etwas zu gut klingt, um wahr zu sein, ist es das wahrscheinlich auch.

Kryptobetrug ist eine ernste Angelegenheit, und die Betrüger werden immer raffinierter. Lassen Sie sich nicht ein zweites Mal täuschen! Bei Unsicherheiten und zur rechtlichen Beratung stehe ich Ihnen als Fachanwältin zur Verfügung. 


Schützen Sie sich und holen Sie sich professionelle Hilfe, um nicht weiter Opfer dieser hinterlistigen Betrügereien zu werden.





Artikel teilen:


Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Weitere Rechtstipps von Rechtsanwältin Anna O. Orlowa LL.M.

Beiträge zum Thema