Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

VW-Abgasskandal: Ihre Rechte – jetzt handeln!

Rechtstipp vom 24.05.2017
(99)
Rechtstipp vom 24.05.2017
(99)

Der VW-Abgasskandal und kein Ende: 

Seit Beginn des VW-Abgasskandals ist der VW-Konzern beinahe täglich in den Nachrichten. Es ergeben sich immer mehr Informationen, wann der Vorstand Kenntnis von den Softwaremanipulationen erlangt hat. 

Die Strategie der VW-Anwälte, Urteile in dem Abgasskandal möglichst lange zu vermeiden, um bis zum Ablauf der dreijährigen Verjährungsfrist zum Ende des 31.12.2017 nicht die ganz große Klagewelle in Gang zu setzen, scheint indes nicht aufzugehen. 

Bisher ergangene Rechtsprechung 

In den vergangenen Monaten mehren sich die gerichtlichen Entscheidungen, die die betroffenen Fahrzeuge als mängelbehaftet ansehen und den klagenden Autobesitzern Recht geben, die eine Rücknahme des jeweiligen Fahrzeugs Zug-um-Zug gegen Rückzahlung des Kaufpreises (ggfs. abzüglich eines Nutzungsersatzes) verlangen. 

So liegen u.a. (teilweise nicht rechtskräftige) Urteile des LG München I, LG Lüneburg, LG Oldenburg, LG Krefeld, LG Essen, LG Dortmund, LG Bonn, LG Hagen, LG Braunschweig, LG Frankfurt am Main, LG München II, LG Hamburg, LG Regensburg, LG Aachen, LG Potsdam, LG Bückeburg, LG Hildesheim, LG Paderborn, LG Köln, LG Stralsund, LG Offenburg, LG Karlsruhe, LG Arnsberg, LG Würzburg, LG Kleve und des LG Nürnberg zum VW-Abgasskandal vor, die den betroffenen Käufern Rücktrittsrechte bzw. sogar Schadensersatz zusprechen. 

Darüber hinaus liegen mehrere Entscheidungen gegen Rechtsschutzversicherungen vor, dass den betroffenen VW-Käufern eine Deckungszusage nicht verweigert werden darf. 

Das OLG Celle und das OLG Hamm haben zudem beschlossen, dass die von dem Abgasskandal betroffenen Pkw-Käufer Prozesskostenhilfe erhalten können. 

Prüfen lassen: Finanzierungs- oder Leasingverträge (Fehler in den Widerrufsbelehrungen)

Zudem scheint es bei vielen Finanzierungs- oder Leasingverträgen Fehler in den Widerrufsbelehrungen zu geben. 

Achtung: Drohende Verjährung zum Ablauf des 31.12.2017 

Angesichts der zum Ablauf des 31.12.2017 drohenden Verjährung sollten betroffene VW-Kunden möglichst schnell handeln und ihre Ansprüche rechtlich prüfen lassen. 

Gern stehen Ihnen in unserer Kanzlei Frau Rechtsanwältin Dr. Viviane von Lilienfeld-Toal (Fachanwältin für Handels- und Gesellschaftsrecht) und Herr Rechtsanwalt Dr. Roland von Lilienfeld-Toal (Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht) für eine erste Einschätzung zur Verfügung. 


Rechtstipp aus der Themenwelt Rechte betrogener Käufer und den Rechtsgebieten Allgemeines Vertragsrecht, Kaufrecht, Zivilrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwältin und Notarin Dr. Viviane von Lilienfeld-Toal (von Lilienfeld Rechtsanwälte Partnerschaft mbB)