Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Teilen

E-Mail

Facebook

Twitter

LinkedIn

Xing

Link

Waldorf-Frommer-Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung – „Geostorm“ (Film)

(2)

Eine Urheberrechtsverletzung ist ein Verstoß gegen das Urheberrecht. Das Urheberrecht wird in Deutschland im Urhebergesetz (UrhG) geregelt. Bei aller Kritik wegen Abmahnungen – oft nicht unberechtigt – wird gerne vergessen, dass das UrhG letztlich auch Ausdruck der Eigentumsgarantie des Grundgesetzes ist.

In Artikel 14 GG Absatz 1 heißt es:

„Das Eigentum und das Erbrecht werden gewährleistet. Inhalt und Schranken werden durch die Gesetze bestimmt.“

Bei der Waldorf-Frommer-Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung werden vornehmlich Rechte geltend gemacht, die in den §§ 97 ff. UrhG normiert sind.

Danach besteht Anspruch auf:

  • Unterlassung
  • Schadensersatz
  • Ersatz der Rechtsverfolgungskosten

Spätestens, wenn Sie der Auffassung sind, dass die Waldorf-Frommer-Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung nicht gerechtfertigt ist, sollten sie die kostenlose Ersteinschätzung der Kanzlei Dr. Wachs Rechtsanwälte in Anspruch nehmen, bei der Sie bereits am Telefon eine schnelle und kompetente Beratung erhalten. Die Anwälte versuchen die Forderung zu mindern oder sogar ganz zurückzuweisen. Waldorf Frommer ist aber recht hartnäckig, wie sich immer wieder zeigt.

Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung – wie ist der Vorgang rechtlich zu bewerten?

Durch die Waldorf-Frommer-Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung wird Ihnen (oft zur ersten Kenntnis) mitgeteilt, dass über ihren Internetanschluss die Datei „Geostorm“ (Film) heruntergeladen und währenddessen zum Herunterladen bereitgestellt wurde. Ihnen wird vorgeworfen, dass Sie sich einer Position angemaßt haben, welche dem Rechteinhaber oder im Sinne des Grundgesetzes dem Eigentümer zustand. Waldorf Frommer fordert Sie zur Unterlassung auf und fordert sowohl den Ersatz des Schadens für den Rechteinhaber (reinen Schadensersatz), als auch den Ersatz der entstandenen Rechtsverfolgungskosten. 

Bei einer Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung, die auf ein Filmwerk zurückzuführen ist, belaufen sich die üblichen Kosten, die Waldorf Frommer geltend macht, auf 915 Euro.

Hierbei ist es unerheblich, ob es gelungen ist die Datei in voller Gänze herunterzuladen, oder der Download nach einigen Minuten abgebrochen wurde, da jedes noch so kleine Teil (Datenpaket) der Datei geschützt ist.

Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung – Sekundäre Darlegungslast – AG Hamburg

Wie in dem folgenden Fall handelt es sich auch bei Ihnen um das unerlaubte Anbieten einer Filmdatei sowie die Übertragung an Dritte. Der häufige Vortrag, dass der Anschlussinhaber nicht zu Hause war, reicht nicht aus. 

Auszug aus dem Urteil des Amtsgerichts Hamburg vom 13.04.2018 [Az. 25b C 218/17]:

„a)  Über den lnternetanschluss der Beklagten ist der streitgegenständliche Film zum Download angeboten worden. Hiervon ist nach dem substantiierten Vortrag der Klägerin auszugehen: Die Klägerin hat Verletzungen an sieben unterschiedlichen Tagen, unter jeweils unterschiedlichen dynamischen IP-Adressen festgestellt, die allesamt dem Anschluss der Beklagten zuzuordnen waren. 

b)   Nach den Grundsätzen „der höchstrichterlichen Rechtsprechung spricht eine tatsächliche Vermutung für eine Täterschaft des Anschlussinhabers, wenn zum Zeitpunkt der Rechtsverletzung keine anderen Personen diesen lnternetanschluss benutzen konnten (BGHZ 200, 76 Rn. 15 – BearShare; BGH, GRUR 2016, 191 Rn. 37 Tauschbörse III). Hierfür trägt der Anschlussinhaber eine sekundäre Darlegungslast. 

Dass dies der Fall sein könnte, hat die Beklagte nicht ausreichend vorgetragen. Sie hat nicht vorgetragen, dass auch andere Personen ihren Internetanschluss tatsächlich genutzt hätten. Die persönliche Anwesenheit ist für die Nutzung einer Tauschbörse nicht erforderlich, sodass es nicht darauf ankommt, ob die Beklagte zu Hause war oder nicht. Allein die Behauptung, die Rechtsverletzung nicht begangen sowie kein Interesse an und keine Kenntnis von Tauschbörsen zu haben, genügt nicht-um die tatsächliche Vermutung der Täterschaft zu entkräften.“

Sie müssen also wissen, dass die Ortsabwesenheit allein nicht ausreicht und sie außerdem vortragen müssen, wer denn sonst als Täter in Betracht kommen könnte (alternativer Geschehensablauf). 

Woher wissen Sie, ob ein Film wie „Geostorm“ geschützt ist?

Grundsätzlich sind alle Filme geschützt, nur ganz selten dürfen Filme heruntergeladen und verbreitet werden. Falls Sie nicht wissen, ob es rechtens ist, einen Film kostenlos herunterzuladen oder nicht, sollten Sie es besser lassen. Wenn Sie einen Film bei Amazon oder sonst wo kaufen können, begehen Sie im Zweifel eine Urheberrechtsverletzung wenn sie den Film kostenlos aus dem Internet herunterladen.

In der Waldorf-Frommer-Abmahnung heißt es hierzu:

„Die urheberrechtlich geschützten Werke unserer Mandantschaft werden vielfach illegal und kostenlos im Internet verbreitet. Und dies, obwohl jedem klar sein sollte, dass aktuelle Filme, Musiktitel, Hör-/Bücher etc. weder in Geschäften noch im Internet „verschenkt“ werden.“

Anwälte der Kanzlei Dr. Wachs Rechtsanwälte helfen Ihnen, Fehler zu vermeiden und eine unangreifbare Argumentation zu erarbeiten.

Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung – was ist eine IP-Adresse?

Eine IP-Adresse ist eine Adresse, auf dem Internetprotokoll (IP) basiert. Sie wird im Internet befindlichen Geräten zugewiesen und macht diese Geräte so adressierbar. Die Kanzlei Waldorf Frommer kann nur die IP-Adresse ihres Routers ermitteln lassen, die Ihnen von ihrem Provider zugeordnet wurde.

Wenn Sie eine Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung ereilt hat, ist ihrer IP-Adresse ein Rechtsverstoß zugeordnet worden. Bei dieser Rechtsverletzung handelt es sich in der Regel um sogenannte Peer-to-Peer-Verbindungen, mittels derer, nachweislich illegal, Datenpakete ausgetauscht wurden. Sofern Sie eine Waldorf-Frommer-Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung erhalten haben, erfolgte die Überwachung durch das sogenannte Peer-to-Peer Forensic Sytems.

Eine Zuordnung der Rechtsverletzung zu einem konkreten Computer (MAC-Adresse) ist nicht möglich. Waldorf Frommer kann und darf nicht in den Haushalt hinein ermitteln. Die Ermittlung endet an der Haustür (bei ihrem Router). 

Was Sie im Falle einer Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung beachten sollten

In einer Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung werden Sie unter anderem dazu aufgefordert eine Unterlassungserklärung abzugeben. Diese sowie die Zahlung eines Vergleichsbetrags haben bis zu einem bestimmten Zeitpunkt zu erfolgen.

  • Notieren Sie sich die gesetzten Fristen und lassen Sie diese unter gar keinen Umständen verstreichen;
  • Tätigen Sie keine Zahlung an den Abmahner;
  • Unterschreiben Sie keine Unterlassungserklärung bevor diese nicht von einem Anwalt begutachtet und modifiziert wurde;
  • Nehmen Sie keinen Kontakt zu dem Abmahner auf. Besser Sie kontaktieren einen Anwalt ihres Vertrauens. Die Kosten einer Vertretung sind oftmals fair und überschaubar.

Erfahren Sie mehr und profitieren Sie noch heute von der kostenlosen Ersteinschätzung der Kanzlei Dr. Wachs Rechtsanwälte. Rufen Sie an oder schreiben Sie eine E-Mail. Die Kontaktmöglichkeiten finden Sie im oberen, rechten Bereich neben diesem Artikel. Übrigens auch wenn Sie schon einen Waldorf-Frommer-Mahnbescheid erhalten haben, können wir unterstützen.


Rechtstipp aus dem Rechtsgebiet Urheberrecht & Medienrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Ihre Spezialisten

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.