Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Waldorf Frommer - aktuelle Abmahnungen wegen Urheberrechtsverletzungen

Rechtstipp vom 09.02.2015
(4)
Rechtstipp vom 09.02.2015
(4)

Ich erkläre Ihnen, was Sie tun können, wenn die Kanzlei Waldorf Frommer Geld von Ihnen haben will. Kein Anwalts-Blabla, sondern handfeste Infos vom erfahrenen Anwalt.

Wenn Sie einen Brief der Kanzlei Waldorf Frommer aus München erhalten haben, in dem Sie aufgefordert werden, eine Erklärung zu unterschreiben und einen Betrag zu zahlen, der zwischen 500 € und 1200 € liegen kann, sind Sie nicht allein.

Ich habe schon viele Mandanten gegen die Kanzlei Waldorf Frommer vertreten. Erfahrungsgemäß braucht es drei einfache Schritte, um mit einer Abmahnung der Kanzlei Waldorf Frommer richtig umzugehen

Erster Schritt – Risikoanalyse

An erster Stelle steht die Bewertung Ihres Risikos. Können Sie mit dem Vorwurf des „Filesharings“ überhaupt etwas anfangen? Wer nutzt den Anschluss sonst noch? Wird ein WLAN betrieben? Ist das WLAN geschützt?

Zweiter Schritt – das richtige Tun

Eine Abmahnung wegen des Vorwurfs der Urheberrechtsverletzung sollte auch der Anlass sein, um die Sicherheitsmaßnahmen am Internetanschluss zu prüfen. Aus einer Abmahnung sollten Sie daher nach der Analyse der Situation die richtigen Schlüsse ziehen.

Dritter Schritt – der Brief an die Kanzlei Waldorf Frommer

Auf eine Abmahnung sollten Sie in Ihrem eigenen Interesse antworten. Wenn Sie nicht antworten, kann der Abmahner Sie weiterhin so behandeln, als hätten Sie tatsächlich die Urheberrechte des Mandanten verletzt. Bei diesem dritten Schritt werden die meisten Fehler gemacht. Mögliche Fehler sind:

  • Ihre Einlassung belastet Sie.
  • Sie sind so sauer auf den Abmahner, dass Ihnen Ihre Einlassung „entgleist“.
  • Ihre Unterlassungserklärung ist unzureichend.

Am schlimmsten ist die Kombination dieser Fehler.

Mein Tipp: Beauftragen Sie mich mit der Korrespondenz mit der Gegenseite. Sie erreichen mich und mein Team telefonisch täglich rund um die Uhr. Mehr Informationen, inklusive der Möglichkeit mit mir in Kontakt zu treten, finden Sie auf meiner Informationsseite Abmahnung Filesharing.

Weiterführende Informationen zur modifizierten Unterlassungserklärung und zum Hamburger Brauch

Eine „modifizierte Unterlassungserklärung” abzugeben, klingt natürlich zunächst sehr gut und erfüllt auch tatsächlich einen Zweck. Wenn Sie in der Lage gewesen sind, die Unterlassungserklärung selbst soweit abzuändern, dass Sie noch rechtliche Gültigkeit hat, dann haben Sie sich gegenüber der Gegenseite dazu verpflichtet, etwas zu unterlassen und für den Fall des Verstoßes gegen dieses Versprechen eine Vertragsstrafe zu zahlen. Die richtige Höhe einer solchen Vertragsstrafe ergibt sich aus der Schwere des vorgeworfenen Verhaltens und lässt sich nicht verallgemeinern. Mit einer Unterlassungserklärung nach dem sogenannten „Neuen Hamburger Brauch” sind Sie im Zweifel auf der sicheren Seite. Dieser neue Hamburger Brauch liest sich ungefähr so:

„Unterlassungsschuldner verpflichtet sich gegenüber Unterlassungsgläubiger für den Fall der schuldhaften Zuwiderhandlung zur Zahlung einer angemessenen Vertragsstrafe an verletzten Unterlassungsgläubiger. Die Höhe der Vertragsstrafe wird vom verletzten Unterlassungsgläubiger nach billigem Ermessen bestimmt und kann im Streitfall vom zuständigen Gericht überprüft werden.”

Sie verpflichten sich damit also zu keiner konkreten Summe, aber es ist klar, dass im Falle des Verstoßes gezahlt werden muss und zwar gilt dann zunächst die Summe, die der Gläubiger (also die Gegenseite) fordert, diese Forderung kann dann noch vom Gericht auf die Angemessenheit geprüft werden. Das läuft dann meist darauf hinaus, dass die Vertragsstrafe eingeklagt wird.

Wobei dieser Artikel nicht helfen kann

Ich kann Ihnen in diesem Artikel weder zu der Frage weiterhelfen, ob der Adressat des Abmahnschreibens im Rechtssinne für den Vorwurf verantwortlich ist, noch kann ich Ihnen vermitteln, wie Sie mit der Gegenseite kommunizieren sollen.

Mein Rat kann daher nur der sein, dass Sie mich für die Prüfung des Tatvorwurfs und die Kommunikation mit der Gegenseite engagieren. Ich biete Ihnen die Beratung zum Vorwurf und die Korrespondenz mit der Gegenseite inklusive Abfassung der modifizierten Unterlassungserklärung zum Pauschalpreis. Wenn Sie die Angelegenheit in meine Hände geben, sparen Sie Zeit und Nerven.


Rechtstipp aus den Rechtsgebieten IT-Recht, Urheberrecht & Medienrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Christian Kramarz LL.M. (Rechtsanwalt Christian Kramarz, LL.M., Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht)

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.