Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Waldorf Frommer mahnt wieder ab

(1)

Derzeit rollt erneut eine Abmahnwelle der Kanzlei Waldorf Frommer durch das Land. Viele Haushalte bekommen Post, weil sie durch Filesharing im Internet angeblich Urheberrechte verletzt haben sollen, nämlich konkret die der Mediengiganten Twentieth Century Fox, Warner Bros oder Studiocanal. Der Abmahnung, die da womöglich auch in Ihrem Briefkasten gelandet ist, liegt stets eine Unterlassungserklärung, eine Gebührenforderung sowie eine Schadensersatzforderung bei. Die Frage ist nun natürlich: Wie sollen Sie sich verhalten? Die geforderte Unterlassungserklärung unterschreiben und zurück an die Kanzlei senden? Die geforderten Gebühren und den Schadensersatz bezahlen? Nein! Mein erster Rat an Sie: Tun Sie nichts von dem, sondern konsultieren Sie mich als erstes.

Das bedeutet eine Abmahnung von Waldorf Frommer

Die in München ansässige Rechtsanwaltskanzlei Waldorf Frommer gehört seit Jahren zu den ganz großen Playern, wenn es um Abmahnungen wegen angeblicher Urheberrechtsverletzungen im Internet vor allem im Zusammenhang mit dem sogenannten Filesharing geht. Sie vertritt zahlreiche Rechteinhaber und Medienunternehmen wie etwa auch Twentieth Century Fox, Warner Bros und Studiocanal, die alle drei mit zu den derzeit bedeutendsten Filmproduktionsgesellschaften gehören. Wenn Sie also eine Abmahnung von Waldorf Frommer erhalten haben, dann wahrscheinlich deshalb, weil Sie sich im Rahmen von Filesharing einen oder mehrere Filme unerlaubt und zumeist auch ohne dafür zu bezahlen aus dem Internet heruntergeladen haben sollen, an denen Twentieth Century Fox, Warner Bros und Studiocanal die Urheberrechte besitzen. Klar, dass diese Unternehmen das nicht gerne sehen und Schadensersatz von Ihnen verlangen.

Die Post, die Sie von Waldorf Frommer erhalten, ist immer nach demselben Prinzip aufgebaut. Sie setzt sich aus einem Anschreiben zusammen, in dem Sie mit der vermeintlichen Urheberrechtsverletzung konfrontiert werden, aus eine Unterlassungserklärung, die Sie unterschreiben und innerhalb einer bestimmten Frist zurück an Waldorf frommer senden sollen, sowie aus eine Gebühren- und Schadensersatzforderung, deren Begleichung man von Ihnen fordert. Die Beträge, um die es da geht, können durchaus beachtlich sein. Je nachdem wie viele Urheberrechtsverletzungen man Ihnen unterstellt bzw. wie viele Filme Sie heruntergeladen haben sollen, können schnell ein paar hundert Euro zusammen kommen.

Vor diesem Hintergrund versteht es sich beinahe von selbst, dass derjenige, der zum ersten Mal mit einer derartigen Abmahnung aufgrund von angeblichem Filesharing konfrontiert wird, zumeist verunsichert reagiert und sich womöglich gar davon einschüchtern lässt. Dabei verfehlen natürlich auch die großen Namen Twentieth Century Fox, Warner Bros und Studiocanal ihre Wirkung nicht. Sie sollten sich davon freilich nicht groß beeindrucken lassen oder gar in Panik verfallen. Dafür gibt es nämlich nicht den geringsten Grund. Eine Abmahnung alleine hat nämlich noch nicht allzu viel zu bedeuten. Am besten, Sie ziehen mich zu Rate. Als Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht bin ich spezialisiert darauf, Ihnen in dieser Situation zur Seite zu stehen und Ihnen zu helfen.

Grundsätzlich gilt, dass eine Abmahnung zunächst einmal nur einen Vorwurf beinhaltet. Dieser Vorwurf mag zwar auf einem begründeten Verdacht basieren, das bedeutet aber noch lange nicht, dass er auch berechtigt sein muss. Ja, es kann sein, dass Sie durch Filesharing die Urheberrechte von Twentieth Century Fox, Warner Bros und Studiocanal verletzt haben. Es kann sich dabei aber auch um einen Irrtum und damit um einen völlig ungerechtfertigten Vorwurf handeln. Die Sache bedarf deshalb zweifellos einer eingehenden Prüfung, um Sie beispielsweise vor einer vollkommen überflüssigen Zahlung bewahren zu können. Diese Prüfung aber erfordert neben einem fundierten juristischen Sachverstand auch reichlich Erfahrung im Urheber- und Medienrecht – und natürlich auch im Umgang mit einer Abmahnung. Genau diese umfassende Expertise kann ich Ihnen zur Verfügung stellen.

Abmahnung von Waldorf Frommer wegen Filesharing – erst mal Ruhe bewahren

Eine Abmahnung der Kanzlei Waldorf Frommer ist kein Grund für Panikreaktionen. Auch wenn Firmennamen wie Twentieth Century Fox, Warner Bros und Studiocanal suggerieren, dass Sie es hier mit übermächtigen Gegnern zu tun haben, besteht noch lange kein Anlass dafür, den Kopf zu verlieren und schnell etwas zu unterschreiben, was Sie hinterher bereuen. Auch Twentieth Century Fox, Warner Bros und Studiocanal müssen sich in Sachen unerlaubtem Filesharing an die Gesetze halten. Auch für sie gilt, dass eine Abmahnung nicht das letzte Wort ist.

Noch einmal rate ich Ihnen deshalb eindringlich: Wenn Sie eine Abmahnung von Waldorf Frommer erhalten haben und man Ihnen darin den unerlaubten Download von Filmen, an denen Twentieth Century Fox, Warner Bros oder Studiocanal die Urheberrechte innehaben, unterschreiben Sie auf gar keinen Fall die beigelegte Unterlassungserklärung und zahlen Sie weder die Gebühren noch die geforderte Schadensersatzsumme. Nehmen Sie stattdessen Kontakt mit mir und meiner Kanzlei auf. ich sehe mir Ihren Fall von angeblichem Filesharing ganz genau an und berate Sie im Anschluss fundiert darüber, wie man nun am besten weiter vorgehen sollte. Als überaus erfahrener Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht finde ich die für Sie optimale Lösung und vertrete Ihre Interessen – und das zu einem fairen Pauschalpreis, damit Sie von Anfang an wissen, welche Kosten auf Sie zukommen. Rufen Sie mich einfach an oder schreiben Sie mir eine E-Mail.


Rechtstipp vom 09.09.2016
aus der Themenwelt Urheberrecht und dem Rechtsgebiet Urheberrecht & Medienrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Christian Kramarz LL.M. (Wirtschaft | Medien | Internet)

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Informationen über aktuelle Gesetzesänderungen, neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für den anwalt.de-Newsletter verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können den anwalt.de-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.