Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Waldorf Frommer mahnt zu Horrorfilm „Annabelle“ ab

(2)

Waldorf Frommer wird für Warner Bros. Germany tätig

Die Münchener Rechtsanwaltskanzlei Waldorf Frommer ist auf dem Gebiet des gewerblichen Rechtsschutzes in Deutschland eine bekannte Größe. Die Sozietät ist vornehmlich im Urheberrecht tätig und zählt einige große Namen aus der Film- und Fernsehbranche zu den eigenen Mandanten. Unter anderem ist Warner Bros. Germany langjähriger Geschäftspartner der Kanzlei. Der Auftrag von Waldorf Frommer besteht darin, die Produkte (Filme und Serien) von Warner Bros. zu schützen. Vor allem geht es um Schutz gegen unzulässige Vervielfältigungen und illegales Verbreiten von Filmen im Internet. Dementsprechend geht Waldorf Frommer den Betreibern und Nutzern von illegalen Streaming-Seiten und Filesharing-Foren nach und versucht, rechtliche Konsequenzen durchzusetzen. Dazu dienen in erster Linie Abmahnungen. In jüngster Zeit ist auch der Horrorfilm Annabelle mehrfach Gegenstand solcher Abmahnungen gewesen.

Warum mahnt Waldorf Frommer zu Annabelle ab?

Annabelle ist ein US-amerikanischer Horrorfilm aus dem Jahr 2014 und handelt von der gleichnamigen, real existierenden Stoffpuppe, die in den 1970er Jahren aufgrund eines angeblichen Dämons Schlagzeilen machte. Im Jahr 2017 kam schließlich die Fortsetzung, Annabelle 2 – Creation, in die Kinos.

Grundsätzlich bestehen an jedem Film, vor allem an Kinofilmen wie Annabelle, Urheberrechte. Der Produzent bzw. der Rechteinhaber dürfen darüber entscheiden, wie und wo der Film verbreitet wird und wo nicht. Diese Urheberrechte werden dadurch verletzt, dass die Filme illegal auf Streaming-Portalen angeboten oder über sogenannte Filesharing-Foren verbreitet werden. Nicht nur die Betreiber, sondern auch die Nutzer solcher Dienste begehen eine Urheberrechtsverletzung. Als Folge der Verletzung kann der Rechteinhaber (bei Annabelle also Warner Bros.) Schadensersatz und Unterlassung verlangen. Diese beiden Begehren soll Waldorf Frommer durchsetzen. Demgemäß verlangen die Anwälte in den Schreiben die Zahlung mehrerer hundert Euro und das Unterschreiben einer strafbewehrten Unterlassungserklärung. Keinesfalls dürfen diese Forderungen ohne weiteres erfüllt werden!

Was bedeutet die Abmahnung zu Annabelle?

Wer eine Abmahnung erhält, darf unter keinen Umständen überreagieren, in Panik verfallen oder gar sofort an Waldorf Frommer zahlen. Die Zahlung würde nur weitere, kostspielige Folgen nach sich ziehen. Stattdessen ist Ruhe zu bewahren.

Waldorf Frommer versucht, die Verantwortlichen über IP-Adressen zu ermitteln. Bei dieser Vorgehensweise können natürlich Fehler gemacht werden. Auch sind die Anschlussinhaber nicht immer diejenigen, die wirklich Filesharing bzw. Streaming betrieben oder genutzt haben. Möglich ist, dass Mitbewohner, Nachbarn oder jemand ganz anderes tatsächlich verantwortlich ist. Allein deswegen sollte nicht auf die Forderungen eingegangen werden, bevor man Rat eingeholt hat! 

Was ist zu tun? Werdermann | von Rüden berät kostenlos!

Nichtsdestotrotz ist eine Abmahnung ernst zu nehmen! Wer ein Schreiben von Waldorf Frommer erhält, sollte schleunigst einen erfahrenen Rechtsanwalt aufsuchen. Ein Allheilmittel bei Abmahnungen gibt es nicht, denn jeder Fall muss einzeln begutachtet werden. Wir von Werdermann | von Rüden raten zu folgenden vorläufigen Schritten:

  1. Nicht voreilig zahlen!
  2. Nichts unterschreiben!
  3. Keinen Kontakt mit Waldorf Frommer aufnehmen!
  4. Rechtsanwalt konsultieren!
  5. Frist wahren!

Darüber hinaus bieten wir von Werdermann | von Rüden allen Empfängern einer Abmahnung eine kostenlose Erstberatung an. Unter https://abmahnhelfer.de/ oder telefonisch sind wir für Anliegen offen und hilfsbereit!


Rechtstipp vom 13.12.2017
aus der Themenwelt Urheberrecht und dem Rechtsgebiet Urheberrecht & Medienrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Fabian Heyse (Kanzlei Werdermann | von Rüden)