Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Wann können Versicherungen den Vertrag kündigen?

(2)

Nicht nur Sie als Versicherungsnehmer können die Versicherung kündigen, wenn sie beispielsweise die Versicherung wechseln wollen, sondern auch die Versicherungen selbst können kündigen. Das geschieht z. B., wenn sich in kurzer Zeit mehrere große Schadensfälle ereignet haben. Doch trifft das Kündigungsschreiben der Versicherung die meisten Menschen völlig unvorbereitet.

Rentabilität steht im Vordergrund

Versicherungen sind auf Gewinn angelegt und prüfen daher regelmäßig die Rentabilität ihrer Verträge. Dies wird anhand der Kosten und dem Schaden berechnet. Lohnt sich das Ganze nicht für den Versicherer, sucht er einen Weg, um alte Verträge loszuwerden und zu kündigen.

Versicherer wollen Bestände reinigen

Altverträgen, die oft noch viele Jahre im Umlauf sind, will man natürlich auch Herr werden. Sie sind nicht mehr profitabel und man versucht, einen neuen Vertrag auszuhandeln. Somit führt die Kündigung der Versicherer zu einer Reinigung des Bestandes.

Ordentliche Kündigung

Die Versicherung kann grundsätzlich bis zum Ende des Versicherungsjahres mit einer Frist von drei Monaten kündigen. Eine Ausnahme ist die Kfz-Versicherung: Hier beträgt die Kündigungsfrist nur einen Monat zum Ende des Versicherungsjahres.

Außerordentliche Kündigung

Daneben gibt es die außerordentliche Kündigung im Schadenfall. Eine solche Kündigung muss der Versicherer spätestens einen Monat nachdem die Entschädigungsfrage geklärt wurde, aussprechen. Bei den meisten Rechtsschutzversicherungen gilt die Besonderheit, dass der Versicherer vorzeitig kündigen kann, wenn mindestens zwei Versicherungsfälle innerhalb von zwölf Monaten eingetreten sind und für diese Versicherungsschutz bestand. Die außerordentliche Kündigung muss der Versicherer spätestens nach einem Monat aussprechen.

Ihre Möglichkeiten, um weiterhin Versicherungsschutz zu erhalten

Nach der Kündigung müssen Sie sich um einen neuen Versicherungsvertrag kümmern. Da der Versicherer Ihnen gekündigt hat, ist das für viele neue Versicherer ein Grund, den Antrag deswegen abzulehnen.

Es gibt daher die Möglichkeit einer Kündigungsumkehr. Das bedeutet, Sie sprechen anstatt des Versicherers die Kündigung aus. Wenn Sie angeben können, dass Sie gekündigt haben, erhöhen sich die Möglichkeiten, einen neuen Vertrag abzuschließen.

Eine weitere Möglichkeit, den Vertrag mit dem Versicherer zu erhalten, ist die Versicherungssanierung. Hierbei können Sie eine Selbstbeteiligung vorschlagen oder diese erhöhen. Für den Fall, dass die Versicherung die Fristen einer Kündigung nicht eingehalten hat oder doch eine Möglichkeit besteht, den Vertrag unter angepassten Bedingungen zu erhalten, stehe ich Ihnen gerne mit rechtlichem Rat zur Seite. Dabei zeige ich Ihnen die Möglichkeiten auf, wie Sie Ihren Versicherungsschutz erhalten oder bestmöglich einen neuen Versicherer finden.


Rechtstipp vom 05.07.2018
aus der Themenwelt Versicherungen und dem Rechtsgebiet Versicherungsrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Informationen über aktuelle Gesetzesänderungen, neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für den anwalt.de-Newsletter verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können den anwalt.de-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.