Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Teilen

E-Mail

Facebook

Twitter

LinkedIn

Xing

Link

Warnung vor Spam: die Mär von der bevorstehenden Domainregistrierung durch Dritte

(1)

Schon seit Jahren gibt es immer wieder den Versuch, Rechteinhaber durch Vorspiegelung falscher Tatsachen zur Registrierung von Domainnamen zu bewegen. Meist wird in E-Mails behauptet, es liege aktuell ein Registrierungsauftrag durch einen Dritten vor und der Absender wolle dem Rechteinhaber die Möglichkeit geben, „seinen“ Domainnamen zu registrieren, bevor dies ein möglicherweise nichtberechtigter Dritter tut.

In der Vergangenheit kamen solche E-Mails meist von asiatischen Anbietern, aktuell versucht ein deutsches Unternehmen namens „DNS Deutschland“ mit dieser Masche Geld zu verdienen. Uns liegen bereits mehrere entsprechende E-Mails von Mandanten vor und wir haben selbst auch den Domainnamen „bpm-legal.info“ von DNS Deutschland angeboten bekommen.

Ungeachtet dessen, dass nach meiner Kenntnis kein Registrar einen bei ihm beantragten Domainnamen prüft, bevor er ihn im Namen seines Kunden registriert, ist mit auch kein Fall bekannt, in welchem die behauptetermaßen bevorstehenden Domainregistrierungen tatsächlich erfolgt wären. Es handelt sich soweit ersichtlich einmal mehr um den Versuch, den Empfänger der E-Mail durch Vorspiegelung falscher Tatsachen zu einer Registrierung der genannten Domainnamen zu bewegen. Und dies, im Fall von DNS Deutschland, auch noch zu einem vergleichsweise hohen Preis und für eine Registrierungsdauer von 10 Jahren.

Die E-Mail sollte bestenfalls zum Anlass genommen werden, die eigene Domainstrategie zu überdenken und Lücken im Domainportfolio zu schließen. 


Rechtstipp aus dem Rechtsgebiet IT-Recht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von BPM legal

Newsletter

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.