Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Was ist bei Punkten in Flensburg neu? Wann ist der Führerschein weg und wie kann ich Punkte abbauen?

(1)

1. Fahreignungsregister (FAER) 

Viele Autofahrer haben Punkte in Flensburg. Die alte Verkehrssünderkartei hat einen neuen Namen bekommen und heißt ab Mai 2014 Fahreignungsregister (FAER). Es ist nicht nur der Name geändert worden, sondern es sind auch gravierende Änderungen vorgenommen worden, die das Punktesystem betreffen.

Während in der Vergangenheit der Führerschein erst mit Erreichen von 18 Punkten abgegeben werden musste, so verlieren Sie heute den Führerschein bereits dann, wenn Sie 8 Punkte angesammelt haben.

2. Neues Punktesystem: Bei 8 Punkten ist der Führerschein weg!

Wie schnell man heute Punkte für kleinere Verkehrsvergehen (Ordnungswidrigkeiten) bekommen kann, zeigen folgende Beispiele:

  • Benutzung eines Mobiltelefons während der Fahrt: 1 Punkt
  • Geschwindigkeitsüberschreitungen: 1 bis 2 Punkte
  • Abstandsverstöße: 1 bis 2 Punkte
  • Überfahren einer roten Ampel, die länger als 1 Sekunde Rotlicht zeigte: 2 Punkte

Bei Straftaten, wie z.B. Straßenverkehrsgefährdung, Nötigung, Verkehrsunfallflucht, Trunkenheitsfahrten oder Fahrten unter Drogeneinfluss gibt es immer mindestens 2 (häufig sogar mehr) Punkte.

Diese Aufstellungen zeigen, wie schnell man heute in den Bereich von 8 Punkten kommen kann. 

Denken Sie an dieser Stelle einmal kurz nach, was es für sie konkret bedeuten würde, wenn sie keinen Führerschein mehr haben: Wie kommen sie zur Arbeit? Brauchen wir den Führerschein zur Ausübung ihres Berufs? Der Verlust eines Führerscheins kann den Arbeitsplatz kosten, so z.B. bei Berufskraftfahrern.

Es ist daher heute umso wichtiger, um jeden Punkt zu kämpfen bzw. alles zu tun, damit keine Punkte im Fahreignungsregister in Flensburg eingetragen werden.

3. Maßnahmen nach dem Punktsystem (u.a. Ermahnung und Verwarnung) 

Die Maßnahmen des neuen Fahreignung- Bewertungssystems sind abgestuft.

1-3 Punkte

Die Punkte werden im Register erfasst. Der Betroffene wird nicht gesondert informiert. Eine besondere Maßnahme durch die Führerscheinbehörde ergeht nicht.

4-5 Punkte

Bei diesem Punktestand erhalten Sie eine schriftliche Ermahnung.     

Gleichwertig werden Sie über den aktuellen Punktestand informiert. Wenn Sie in dieser Stufe freiwillig ein Fahreignungsseminar besuchen, kann dadurch ein Punkt abgebaut werden.

6-7 Punkte

Sie erhalten bei diesem Punktestand eine schriftliche Verwarnung.     

Auch jetzt werden Sie über den aktuellen Punktestand informiert. Darüber hinaus wird darauf hingewiesen, dass beim Erreichen der nächsten Stufe die Fahrerlaubnis entzogen wird.  

In diesem Stadium können Sie freiwillig an einem Fahreignungsseminar teilnehmen, allerdings ist ein Punkteabbau nicht möglich.

Ab 8 Punkte

Sobald Sie diesen Punktestand erreichen, wird Ihnen zwingend die Fahrerlaubnis entzogen.     

Eine neue Fahrerlaubnis können Sie frühestens nach Ablauf einer Sperrfrist von sechs Monaten erhalten. 

4. Besonderheiten bei Verfahrensfehlern (atypische Fälle)

Die Fahrerlaubnis darf Ihnen nur dann entzogen werden, wenn die Maßnahmen beider Vorstufen auch ergriffen worden sind: Sie müssen daher sowohl eine Ermahnung als auch eine Verwarnung schriftlich bekommen haben.

Wer ohne schriftliche Ermahnung auf 6 oder 8 Punkte kommt, wird auf 5 Punkte zurückgesetzt.

Wer früher zwar ermahnt, aber vor Erreichen von 8 Punkten noch nicht schriftlich verwarnt wurde, wird auf 7 Punkte zurückgesetzt.

Durch diese gesetzliche Regelung soll sichergestellt werden, dass der Betroffene vor der Entziehung der Fahrerlaubnis mindestens zweimal Post von der Führerscheinstelle bekommen haben muss und der Betroffene rechtzeitig auf die drastischen Folgen weiterer Punkte informiert wurde.

Sowohl die Ermahnung als auch die Verwarnung werden per Post zugestellt und beide Maßnahmen sind auch gebührenpflichtig.

Ein von Ihnen beauftragter Rechtsanwalt kann jederzeit Akteneinsicht bei der Führerscheinstelle beantragen und dort in Erfahrung bringen, ob und gegebenenfalls wann Ihnen entsprechende Schreiben zugestellt worden sind.

5. Punkteabbau durch Fahreignungsseminar

Jeder Führerscheininhaber, der bis zu 5 Punkte hat, kann durch freiwillige Teilnahme an einem Fahreignungsseminar insgesamt 1 Punkt abbauen.

Ein Fahreignungsseminar ist eine Kombination aus zwei verkehrspädagogischen Modulen zu jeweils 90 Minuten und zwei verkehrspsychologischen Einheiten zu je 75 Minuten.

Die Kosten für ein solches Seminar belaufen sich auf rund 400 EUR. Zu beachten ist, dass nur einmal in fünf Jahren ein solches Seminar zum Punkteabbau genutzt werden kann.

Besonderheit 

Wer schon 5 Punkte hat und einen neuen Verstoß begangen hat, der zu einem weiteren Punkt führen wird, kann durch eine Seminarteilnahme keinen Punkt mehr abbauen. Mit anderen Worten: Wer bei einem Punktestand von 5 Punkten einen neuen Verstoß begangen hat und sich erst dann entscheidet, Punkte abzubauen, so ist dies nicht mehr möglich.     

Rechtstipp

Es sollte daher frühzeitig über einen Abbau von Punkten nachgedacht werden. Ist bereits eine neue Tat begangen worden, kann der Punktabzug verweigert werden. Warten Sie nicht so lange, bis vielleicht neue Punkte dazukommen.

Zögern Sie daher nicht und schalten Sie frühzeitig einen spezialisierten Rechtsanwalt ein, der Ihnen dabei helfen kann, dass Sie Ihren Führerschein möglichst behalten.

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verkehrsrecht

Christoph Rademacher


Rechtstipp vom 04.03.2017
Aktualisiert am 05.03.2017

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors