Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Was muss der Mieter bei Schimmel in der Wohnung beachten und wie mindert er richtig?

(3)

Schimmel in der Wohnung ist nicht nur ein kleines Ärgernis, sondern kann erhebliche gesundheitsschädigende Auswirkungen haben. Es ist daher notwendig, in solchen Fällen schnell zu reagieren.

Mängelanzeige

Schimmel in der Wohnung ist zunächst ein Sachmangel. Die tatsächliche Beschaffenheit der Wohnung entspricht nicht der versprochenen bzw. üblichen Beschaffenheit. Mängel müssen im Mietrecht durch den Mieter gegenüber dem Vermieter angezeigt werden. Aus Beweissicherungsgründen empfiehlt es sich, dies schriftlich und nicht mündlich im Vorbeigehen zu machen. Mit der Anzeige des Mangels ist dem Vermieter eine Frist zur Behebung des Mangels also Entfernung des Schimmels zu setzen.

Keine Abhilfe durch den Vermieter

Häufig kommt dann der Einwand des Vermieters, dass die Wohnung nicht ausreichend gelüftet wurde. Die Rechtsprechung hierzu ist uneinheitlich. Der Mieter ist auf einem guten Weg, wenn er viermal am Tag für 5 Minuten eine Stoßlüftung durchführt. Er muss dies natürlich auch beweisen können. Es empfiehlt, diese Lüftung unter Zeugen durchzuführen. Der Mieter sollte in den Wintermonaten eine Heiztemperatur von 20 Grad einhalten. In solch einem Fall ist der Einwand des Vermieters einer mangelnden Lüftung nicht durchschlagend.

Läuft die Frist ohne Abhilfe ab, sollte die Miete unter Vorbehalt gezahlt werden. Das bedeutet, dem Vermieter in einem Schreiben genau dies mitzuteilen und entsprechend auf dem Überweisungsbeleg zu vermerken „Zahlung unter Vorbehalt“. Dadurch wird die Gefahr einer Kündigung durch den Vermieter vorgebeugt. Anschließend wird zusammen mit einem Anwalt eine Klage vorbereitet, mit welcher festgestellt werden soll, dass ein Mietmangel vorliegt, der Vermieter außerdem gezwungen wird, den Schimmel zu beseitigen und Schadensersatz in Höhe der Minderung verlangt wird.

Die Problematik mit Schimmel in der Wohnung ist äußerst beliebt in der Rechtsprechung. Es ist daher erforderlich, professionellen Rat einzuholen, um kein Geld zu verschenken und – am wichtigsten – die Gefahr des Schimmels zu beseitigen. Ich bin für Sie bundesweit tätig und helfe Ihnen gerne. Sie können mir gerne eine E-Mail schicken oder mich telefonisch erreichen.


Rechtstipp vom 16.01.2018

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Tsanko Kalchev (T.K. Legal)

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Informationen über aktuelle Gesetzesänderungen, neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für den anwalt.de-Newsletter verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können den anwalt.de-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.