Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Webseiteninhalte geklaut – unter Tippfehler-Domain abrufbar

Rechtstipp vom 07.07.2017
Aktualisiert am 20.12.2017
Rechtstipp vom 07.07.2017
Aktualisiert am 20.12.2017

Immer wieder müssen Unternehmen, öffentliche Einrichtungen oder Onlineshops feststellen, dass Inhalte ihrer Webseite fast 1:1 kopiert und unter einer fremden Domain im Internet online gestellt wurden. Im schlimmsten Fall handelt es sich dabei um Tippfehler-Domains oder solche Domains, die der Original-Domain ähneln. Eine Vielzahl an Kunden wird dann trotz versehentlicher Eingabe des falschen Domainnamens nicht bemerken, dass sie gar nicht auf der echten Webseite gelandet sind.

Internationale Banden aus dem Ausland verantwortlich

Hinter der Registrierung solcher Tippfehler-Domains stehen meistens international agierende Banden, welche die Domains aus dem Ausland heraus unter frei erfundenen Personen- und Adressdaten registrieren. Wer tatsächlich der Inhaber der rechtsverletzenden Domain ist bzw. wer sie registriert hat, lässt sich meist nicht ermitteln, da verschiedene Verschleierungsmethoden genutzt werden. Die kopierten Inhalte liegen zudem häufig auf Servern in Ländern, in denen es nahezu unmöglich ist, eine Löschung zu erreichen oder den Verantwortlichen zu ermitteln.

In den kopierten Onlineshops werden oft die selben Waren angeboten, wie im Originalshop unter richtiger Domain. Versendet werden dann aber gefälschte Markenartikel. Oder aber es geht um Phishing, also darum persönliche Daten der Kunden wie Bankdaten und Passwörter zu erhalten.

Löschung und Übertragung von Tippfehler-Domains

Zumindest wenn diese Tippfehler-Domains bei der deutschen Denic eG registrierte .de – Domains sind, besteht für betroffene Unternehmen dennoch die Möglichkeit hiergegen vorzugehen. Möglich ist dann die Löschung der Domain oder besser noch die Übertragung der Domain auf das eigene Unternehmen. So kann verhindert werden, dass später erneut eine illegale Nutzung der Tippfehler-Domain stattfindet.

Wurden die Webseiteninhalte unter einer anderen Top-Level-Domain online gestellt, etwa einer .ch-Domain, dann steigt der Kostenaufwand und die Dauer eines möglichen Löschungsverfahrens teilweise erheblich bzw. ist je nach Domainendung mit einem erheblich höheren Aufwand verbunden.

Erfahrungsgemäß ist die Löschung oder Übertragung einer Domain bei der denic am schnellsten zu erreichen, wenn die Tippfehler-Domain die Rechte an einer eingetragenen Marke verletzt. Werden durch die Tippfehler-Domain keine Markenrechte verletzt kommt aber auch noch die Verletzung anderer Rechte in Betracht, auf die sich im Rahmen eines Löschungs- oder Übertragungsantrags berufen werden kann. 

Rechtsanwalt und Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz Robert Mehrmann berät Sie zu Problemen rund um Domains, welche ihre Rechte verletzen oder bei der illegalen Kopie von Inhalten Ihrer Webseite.


Rechtstipp aus den Rechtsgebieten Gewerblicher Rechtsschutz, IT-Recht, Markenrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.