Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Weser-Elbe Sparkasse - Widerruf ohne Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung?

(1)

In den Kreditverträgen von großen nationalen Banken wurden bisher viele Fehler aufgedeckt, doch jetzt werden auch die Kreditverträge lokal ansässiger Sparkassen, wie der Weser-Elbe Sparkasse, ins Auge gefasst.

Der Widerruf von Kreditverträgen hat sich für viele Verbraucher schon jetzt gelohnt, da sie so viel Geld sparen konnten.

Soweit die verwendete Widerrufsbelehrung fehlerhaft ist, kann der Darlehensnehmer auch noch nach Jahren von seinem Widerrufsrecht Gebrauch machen. Die meist überteuerten Zinsforderungen wurden niemals wirksam vereinbart, genauso wenig, wie die sogenannte Vorfälligkeitsentschädigung. Nach einem erfolgten Widerruf wird der Darlehensvertrag rückabgewickelt.

Fehler in den Darlehensverträgen der Weser-Elbe Sparkasse?

Es muss jede Widerrufsbelehrung gesondert auf Fehler geprüft werden. Eine pauschale Aussage, wann eine Widerrufsbelehrung falsch ist, kann – trotz sich wiederholender Fehler in Darlehensverträgen und Urteilen – nicht getroffen werden.

Viel große Banken und auch kleine Sparkassen haben jahrelang die gesetzlichen Vorgaben angepasst und personalisierte Widerrufsbelehrungen verwendet mit der Absicht, ihrem Haus mehr rechtliche Sicherheit zu verschaffen. Jedoch wurde häufig das Gegenteilige bewirkt und es wurden Widerrufsbelehrungen verwendet, die gravierende Fehler enthalten und den Verbraucher nicht ordnungsgemäß über sein Widerrufsrecht belehren.

Der Darlehensvertrag kann zu jederzeit beendet werden; sodann werden aber Vorfälligkeitsentschädigungen geltend gemacht. Sie stellen eine Art Vertragsstrafe dar und sollen den zinsbehafteten Rückzahlungsanspruch durch den Darlehensnehmer wirtschaftlich absichern.

Bei Vorliegen der folgenden drei Voraussetzungen kann der Darlehensnehmer den Vertrag zum jetzigen Zeitpunkt noch widerrufen, ohne eine hohe Vorfälligkeitsentschädigung leisten zu müssen: 

  1. Die Widerrufserklärung muss falsch sein.
  2. Der Kreditvertrag muss zwischen der Weser-Elbe Sparkasse und einem Verbraucher geschlossen worden sein, da nur diesen ein Widerrufsrecht zusteht.
  3. Der Vertrag muss nach dem 01.11.2002 geschlossen worden sein, da vorher kein gesetzliches Widerrufsrecht verankert war.

Wenn auch Sie Ihren Darlehensvertrag und die verwendete Widerrufsbelehrung der Weser-Elbe Sparkasse überprüfen lassen wollen, dann wenden Sie sich an die Berliner Kanzlei Werdermann | von Rüden. Wir werden eine kostenlose Vorprüfung vornehmen und uns danach bei Ihnen melden. Füllen Sie dafür unseren Mandantenfragebogen, den Sie auf unserer Website www.wvr-law.de finden, aus und senden uns Ihre Verträge zu.


Rechtstipp vom 28.05.2015
aus der Themenwelt Finanzen und Versicherung und dem Rechtsgebiet Bankrecht & Kapitalmarktrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors