Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Teilen

E-Mail

Facebook

Twitter

LinkedIn

Xing

Link

Widerrufsjoker auch für KfW-Darlehen nutzen!

(4)

Auch durch den Widerruf von KfW-Darlehen können Verbraucher viele Tausend Euro an Zinsen sparen und von der Bank zurückerhalten. Auch eine Vorfälligkeitsentschädigung kann umgangen oder zurückgeholt werden.

Welche Förderdarlehen (z.B. KfW-Darlehen) sind widerrufbar?

  1. Förderdarlehen, die zwischen 01.08.2002 und 10.06.2010 geschlossen wurden, haben in den allermeisten Fällen gute Chancen auf einen erfolgreichen Widerruf aufgrund des sog. ewigen Widerrufsrechts wegen unzureichender Widerrufsbelehrung. 
  2. Förderdarlehen, die zwischen 11.06.2010 und 12.06.2014 geschlossen wurden, können bei unzureichender Widerrufsbelehrung nur dann nicht widerrufen werden, wenn im Vertrag für den Darlehensnehmer günstigere als marktübliche Bedingungen und höchstens der marktübliche Sollzinssatz vereinbart sind (§ 491 Abs. 2, Nr. 5 BGB). Dies ist nach unserer Erfahrung in vielen KfW-Darlehen gerade nicht der Fall, weshalb nach unserer Erfahrung auch noch viele KfW-Darlehen seit 11.06.2010 widerrufen werden können. Diese Einschätzung bestätigte nun auch ein Urteil des Landgerichts Lüneburg vom 07.10.2016 (Az.: 5 O 262/14).
  3. Förderdarlehen, die seitdem zwischen 13.06.2014 geschlossen wurden, können noch widerrufen werden, wenn die Darlehensabschlüssen in Form von Fernabsatzverträgen und in sog. Haustürsituationen erfolgten.

Fazit

Verbraucher mit Förderdarlehen, v.a. KfW-Darlehen, die seit 01.08.2002 geschlossen wurden, sollten jetzt ihre Darlehen auf die Möglichkeit zum Widerrufsjoker prüfen lassen, um eine Vorfälligkeitsentschädigung sparen zu können und von den niedrigen Zinsen profitieren zu können, bevor die Zinsen deutlich höher steigen.

Wenn Sie wissen möchten, ob Sie durch Widerruf Ihrer Darlehen einen fünfstelligen Betrag sparen können, sprechen Sie uns gerne an.

Kontaktieren Sie uns gerne für eine kostenfreie Beratung!

Bitte unbedingt unter Angabe Ihrer Telefonnummer, damit wir Ihnen schnellstmöglich helfen können!


Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Newsletter

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.