Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Widerrufsjoker – ING-DiBa, Widerruf heute noch möglich! Neuverträge 2010-2015!

(3)

Nach Auffassung von Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Eser besteht der Widerrufsjoker weiterhin, vor allem für zahlreiche Verträge, die über die ING-DiBa in den Jahren 2010 – 2015 abgeschlossen worden sind. Dies wird aktuell auch in der gestrigen Ausgabe der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 06.04.2017 so wiedergegeben. 

Danach ist der Widerrufsjoker zurück

Bekanntlich endete die Widerrufsmöglichkeit für Altverträge, also für Kreditverträge, die zwischen dem 01.09.2002 und dem 10.06.2010 geschlossen wurden, schon am 21.06.2016. 

Für neue Verträge, die ab dem 11.06.2010 bis 2015 abgeschlossen wurden, existierte noch keine eindeutige günstige Rechtsprechung für die Darlehensnehmer, dies dürfte sich aber bald ändern. 

Danach können die Darlehensnehmer weiterhin und trotz laufender Zinsbindung das Darlehen bpsw. bei der ING-DiBa ohne Vorfälligkeitsentschädigung beenden und die aktuellen Niedrigzinsen für eine Umschuldung nutzen. 

Denn nach Auffassung von Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Eser sind zahlreiche Kreditverträge, die zwischen 2010 und 2015 bei der ING-DiBa abgeschlossen worden sind, immer noch widerrufbar, infolge fehlerhafter Widerrufsbelehrungen. Insoweit konnte Rechtsanwalt Eser feststellen, dass bei dem von ihm geprüften Verträgen nach seiner Auffassung die Pflichtangaben gem. § 492 Abs. 2 BGB nicht vollständig und zutreffend angegeben worden sind.

Dieses begründet daher immer noch die Widerrufsmöglichkeit.

Denn in zahlreichen Kreditverträgen aus dem Zeitraum 2010 bis 2015, die uns vorliegen, fehlt bpsw. die Angabe der Kreditlaufzeit und somit eine entscheidende Pflichtangabe. 

Der Gesetzgeber hat in seiner Neugestaltung der Regelungen für eine Baufinanzierung Mitte 2010 verschiedene sogenannte Pflichtangaben definiert (§ 492 Abs. 2 BGB). Diese muss das Kreditinstitut dem Kreditnehmer im Darlehensvertrag mitteilen. Geschieht dies nicht, beginnt auch die Widerrufsfrist des Darlehens (üblicherweise 14 Tage) nicht zu laufen – das wäre die Voraussetzung für den Widerrufsjoker.   

Nach Auffassung von Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Eser sollten daher betroffene Verbraucher diese neuerliche Möglichkeit zum Widerruf noch wahrnehmen.

Das sind die Vorteile bei einem Widerruf

  • Ausstieg aus dem Vertrag ohne Anfall einer Vorfälligkeitsentschädigung, sofern der Darlehensvertrag bereits abgewickelt wurde.
  • Rückforderung bereits gezahlter Vorfälligkeitsentschädigungen.
  • Loslösung von einem teuren Vertrag, mit der Option, zu den aktuellen, deutlich niedrigeren Zinsen einen neuen Darlehensvertrag abzuschließen.

Was betroffene Darlehensnehmer jetzt tun können?

Betroffene Darlehensnehmer sollten aus diesem Grund mit der Prüfung des eigenen Darlehensvertrags durch einen auf Bank- und Kapitalmarktrecht spezialisierten Rechtsanwalt nicht mehr länger warten.

Mit unserer kostenfreien Ersteinschätzung haben Anleger die Möglichkeit, mit uns in Verbindung zu treten und ihre rechtlichen Ansprüche prüfen zu lassen.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage.


Rechtstipp vom 19.02.2016
Aktualisiert am 07.04.2017
aus der Themenwelt Finanzen und Versicherung und dem Rechtsgebiet Bankrecht & Kapitalmarktrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt K. Eser (Rechtsanwalt Eser Rechtsanwälte)

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Informationen über aktuelle Gesetzesänderungen, neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für den anwalt.de-Newsletter verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können den anwalt.de-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.