Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Widerrufsjoker trotz Aufhebungsvertrag möglich!

Rechtstipp vom 03.03.2017
Aktualisiert am 13.05.2019
(4)

Aufhebungsvereinbarungen schließen die Geltendmachung von Widerrufen nicht aus. Der Widerrufsjoker kann auch dann noch genutzt werden, wenn Verbraucher mit Banken Darlehen durch sog. Aufhebungsverträge beendet haben!

Der Bundesgerichthof hat mit seiner heutigen Entscheidung erneut bekräftigt, dass ein Schließen sog. Aufhebungsvereinbarungen für die Möglichkeit zur Ziehung des Widerrufsjokers unschädlich ist. Der Widerruf des Darlehensvertrages kann demnach noch erklärt werden.

Das Urteil vom 21.02.2017 – XI 381/16 festigt die Rechtssicherheit der Verbraucher und unterstützt den Widerrufsjoker. Darlehensnehmer können Darlehensverträge weiterhin wiederrufen, in denen die Widerrufsfrist mangels hinreichender Widerrufsbelehrung nie begonnen hat. 

Wenn der Widerruf des Darlehens erklärt wird, spielt es keine Rolle, dass der Darlehensnehmer einen Aufhebungsvertrag mit der Bank geschlossen hat. Das ewige Widerrufsrecht besteht fort, wenn Sie einen Aufhebungsvertrag mit der Bank schließen.

Der Widerruf kann Ihnen helfen ihre bereits gezahlte Vorfälligkeitsentschädigung zurück zu erhalten. Möglich ist es auch, dass Sie von der Pflicht zur Zahlung der Vorfälligkeit befreit werden. Im Rechtsstreit wird sowohl die Vorfälligkeitsentschädigung erörtert, als auch Nutzungsersatz von der Bank verlangt.

Sollte Sie eine Aufhebungsvereinbarung bisher von der Geltendmachung Ihres Rechts auf Widerruf abgehalten haben, so raten wir nunmehr eindeutig zur Prüfung des Widerrufes durch eine auf den Darlehenswiderruf spezialisierte Kanzlei für Verbraucherrecht.

Kontaktieren Sie uns gerne für eine kostenfreie Beratung!

Bitte unbedingt unter Angabe Ihrer Telefonnummer, damit wir Ihnen schnellstmöglich helfen können!


Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Ulf Böse (Decker & Böse Rechtsanwaltsgesellschaft mbH)

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.