Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Wie gründe ich eine GmbH? Fünfter Schritt – Bankkonto und Handelsregisteranmeldung

(2)

Bankkonto und Handelsregisteranmeldung

Wie gründe ich eine GmbH? Nach dem Notartermin muss der Geschäftsführer ein Bankkonto für die Gesellschaft errichten und von den Gesellschaftern das Stammkapital einfordern. Die Errichtung eines solchen Kontos vor Beurkundung des Gesellschaftsvertrages wird von der Rechtsprechung nicht als ein Konto der Gesellschaft angesehen. Insofern sollte hier abgewartet werden. Bei der Bank werden die durch den Notar übergegeben Unterlagen vorgelegt und dabei insbesondere das Gründungsprotokoll. Es muss dann bei einer Bargründung die Hälfte des Stammkapitals eingezahlt werden. Wichtig ist den entsprechenden Beleg aufzuheben, um die Einzahlung im Falle der Insolvenz nachzuweisen. Eine Kopie des Belegs wird dem Notar übermittelt.

Anmeldung im Handelsregister

Danach folgt der Antrag auf Eintragung in das Handelsregister. Dieser muss durch den Geschäftsführer unterschrieben werden und durch den Notar beglaubigt werden. Dies kann bereits im ersten Notartermin erfolgen, wenn der Geschäftsführer – wie empfohlen – im Gesellschaftsvertrag bestellt wurde. Die Anmeldung hat durch den Geschäftsführer zu erfolgen. Die Anmeldung muss notariell beglaubigt werden. Der Antrag auf Eintragung hingegen wird durch den Notar weitergeleitet.

Notwendige Unterlagen zur Anmeldung der GmbH

Kurzum müssen folgende Unterlagen der Anmeldung beigefügt werden:

  • Notariell beurkundeter Gesellschaftsvertrag bzw. beglaubigte Abschrift des Gesellschaftsvertrages
  • Beschluss über die Bestellung des Geschäftsführers, sofern nicht in der Urkunde enthalten,
  • Liste der Gesellschafter mit der Höhe der von ihnen übernommenen Geschäftsanteile, Name, Vorname, Geburtsdatum und Wohnort der Gesellschafter. Die Geschäftsanteile müssen durchnummeriert werden,
  • Bei Sacheinlagen, die der Einbringung zugrunde liegenden Verträge sowie Unterlagen über den Erwerb durch die GmbH,
  • Bei Sacheinlagen ein Sachgründungsbericht,
  • Urkundlicher Nachweis über die Einlageleistung, wenn Registergericht erhebliche Zweifel an der Richtigkeit der Versicherung hat, d. h. der Geschäftsführer muss versichern, dass die Mindesteinzahlungen auf die Geschäftsanteile erbracht sind und die eingebrachten Vermögensgegenstände endgültig zur freien Verfügung stehen,
  • Die Geschäftsführer müssen ausdrücklich und konkret versichern, dass keine Umstände vorliegen, die Ihrer Bestellung als Geschäftsführer entgegenstehen.

Danach wird die Gesellschaft in das Handelsregister eingetragen. Darüber erfolgt eine Bekanntmachung.

Zusammenfassung

Die Errichtung einer GmbH ist ein komplexer Prozess. Es kann eine Vielzahl von Fehler auftreten, die es zu vermeiden gilt. Andernfalls verzögert sich die Gründung der GmbH oder sie wird teurer als geplant. Ich hoffe Ihnen mit diesem Beitrag, einen Einstieg in das Thema Gründung einer GmbH ermöglicht zu haben. Die Kanzlei T.K. Legal unterstützt Sie gerne bei der Gründung einer GmbH.


Rechtstipp vom 13.10.2017

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Profil-Bild
            Rechtsanwalt Tsanko Kalchev (T.K. Legal) Rechtsanwalt Tsanko Kalchev

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Informationen über aktuelle Gesetzesänderungen, neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für den anwalt.de-Newsletter verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können den anwalt.de-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.