Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Wie reklamiere ich Reisemängel richtig?

(1)

Was ist, wenn meine Reise nicht wie geplant verläuft? Für Viele ist die Urlaubsreise der Höhepunkt im Jahr. Doch was geschieht, wenn die Urlaubsreise nicht wie geplant verläuft, weil beispielweise der Abflug sich um mehr als 4 Stunden verspätet, der Hotelshuttlebus nicht wie versprochen zur Abholung bereitsteht, schwarzer Schimmel im Badezimmer oder ein wesentlicher Teil der Clubanlage nicht fertiggestellt ist. Reisemängel sind häufig ein Streitpunkt nach der Rückkehr aus dem Urlaub. Durch die richtige Vorgehensweise sichern Sie sich nach der verpatzten Urlaubsreise ihre Ansprüche gegenüber dem Reiseveranstalter.

Das insgesamt durchaus verbraucherfreundliche Reisevertragsrecht bietet dem sog. Pauschalreisenden – Flug und Hotel – gute Möglichkeiten im Falle einer mangelhaften Urlaubsreise nach der Rückkehr aus dem Urlaub Mängelansprüche gegen den Reiseveranstalter geltend zu machen.

Wie reklamiere ich Reisemängel richtig?

1. Sofortige Reklamation vor Ort:

Sie müssen sagen, was ihnen missfällt. Vor Ort muss der Reisemangel gegenüber dem Reiseveranstalter anzeigt werden. Meckern gegenüber der Rezeptionistin genügt nicht. Der Reiseveranstalter – und nur dieser – ist für die Belange des Reisenden verantwortlich. Dieser soll Abhilfe schaffen.

2. Die richtige Reklamation:

Schreiben Sie dem Reiseveranstalter auf, was Ihnen missfällt. Nur wenn Sie dem Reiseveranstalter genau sagen und schriftlich fixieren, was Ihnen nicht gefällt, kann dieser das Problem beseitigen. Gut organisierte Veranstalter stellen hierzu oft Formulare zur Verfügung. Sollte kein Formular vorhanden sein, notieren Sie sich Folgendes: Name, Urlaubsort sowie genaue Bezeichnung der Unterkunft, Zimmernummer, Name der Reiseleitung, Datum der Beanstandung, Auflistung der Mängel, Unterschrift der Reisenden und der Reiseleitung.

3. Frist setzen:

Fordern Sie den Reiseveranstalter innerhalb einer Frist auf, das Problem vor Ort zu beseitigen. Nur wer dem Reiseveranstalter die Möglichkeit gibt, das Zimmer ordnungsgemäß zu reinigen oder ein anderes Hotelzimmer zu beschaffen und ihm dies nicht gelingt, kann den Reisepreis später teilweise zurückerstattet verlangen.

4. Beweise sammeln:

Sammeln Sie Beweise. Werden Sie Ermittler in eigener Sache! Dokumentieren Sie den Reisemangel. Fotografieren Sie den Mangel, heben Sie die Urlaubsbroschüren wie Prospekte und Kataloge auf, befragen Sie Zeugen und notieren Sie sich die Adressdaten. Nur wer zu Hause das Problem beweisen kann, kann später eine Entschädigung verlangen.

5. Fristen beachten:

Zu guter Letzt müssen Sie nach der Rückkehr aus dem Urlaub noch einmal aktiv werden. Schreiben Sie binnen 1 Monats nach geplanter Rückkehr aus dem Urlaub noch einmal ihrem Reiseveranstalter und fordern Sie ihn auf, eine Entschädigung zu zahlen.

Da es für den juristischen Laien oft schwierig ist, eine entsprechende Entschädigung zu bekommen, ist es ratsam, einen spezialisierten Rechtsanwalt zur Hilfe zu nehmen.


Rechtstipp vom 29.01.2018
aus der Themenwelt Urlaubsreise und dem Rechtsgebiet Reiserecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Ihre Spezialisten