Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Wiesn-Guide Teil 2: Fortgeschrittenen-Tipps fürs Oktoberfest

(5 Bewertungen) 4,6 von 5,0 Sternen (5 Bewertungen)
(5 Bewertungen) 4,6 von 5,0 Sternen (5 Bewertungen)
Wiesn-Guide Teil 2: Fortgeschrittenen-Tipps fürs Oktoberfest
Wer einen längeren Aufenthalt auf dem Oktoberfest plant, sollte sich nicht unvorbereitet zur Theresienwiese begeben.

Das größte Volksfest der Welt ist nun in vollem Gange – und zog während des Eröffnungswochenendes satte 100.000 Besucher mehr an als im Vorjahr – insgesamt 600.000. Teil 2 unserer Reihe richtet sich an alle, die bereits erste Erfahrungen mit dem Fest der Feste gesammelt haben und einen etwas längeren Aufenthalt auf der „Wiesn“ planen. 

3. Konsequentes Rauchverbot

Sie haben sicher schon bemerkt, dass in einigen Buden Tabakprodukte in allen Formen und Farben angeboten werden. Dass man sie in den Zelten konsumieren darf, bedeutet das jedoch nicht. Seit 2010 gilt konsequentes Rauchverbot für alle Festzelte. Wer die Lunge teeren möchte, muss es draußen tun, auch bei Wind und Wetter.

Unser Tipp

Auch wenn Gerstensaft und Tabakqualm für viele zusammengehören, müssen Raucher auf der Wiesn draußen bleiben. Mit einem Bußgeld müssen sie immerhin nicht rechnen. Allerdings darf sie der Wirt aus dem Zelt verweisen oder die Bedienung verweigern – hier gelten dieselben Regeln wie in bayerischen Gaststätten.

4. Was tun bei Diebstahl?

Nicht umsonst ist es seit dem Oktoberfest 2016 verboten, auf dem Festgelände Rucksäcke und größere Taschen mit sich zu führen. Langfinger haben zur Wiesn-Zeit Hochkonjunktur und Besucher sollten daher folgende Sicherheitsvorkehrungen vornehmen:

  • Tragen Sie nur so viel Bargeld bei sich, wie Sie wirklich brauchen
  • EC-Karte und PIN-Nummer nie zusammen aufbewahren
  • Führen Sie statt einer Geldbörse einen Brustbeutel oder Geldgürtel mit sich
  • Handy statt in der Hosentasche innen in der Jacke oder im Mantel aufbewahren
  • Handtaschen oder Tragetaschen immer mit dem Verschluss zum Körper gerichtet tragen

Unser Tipp

Hat ein Taschendieb zugeschlagen, sollten Sie sofort Kreditkarten und Handy-SIM-Karten sperren lassen. Ersteres geht über die zentrale Notrufnummer 116 116. Für Letzteres müssen Sie mit Ihrem Mobilfunkanbieter Kontakt aufnehmen. Anschließend sollten Sie den Vorfall bei der Polizei melden. Verwenden Sie dazu die kostenlose Hotline 0800 6 888 000.

Wer einen Taschendieb auf frischer Tat ertappt, ist berechtigt, sofort den Notruf 110 zu wählen, und darf den Langfinger auch festhalten, bis die Polizei eintrifft. Die Grundlage hierfür liefert § 127 Absatz 1 Strafprozessordnung.

5. Wildpinkeln und Co.

Bierkonsum stellt bekanntlich mit dem menschlichen Körper so einiges an. Dass es dann öfter „pressiert“ als üblich, kann vorkommen. Schön anzusehen ist das jedoch nicht. Nicht ohne Grund gehen die Ordnungshüter mittlerweile rigoros gegen Wildpinkler vor.

Unser Tipp

Für Wasserlassen in der Öffentlichkeit ist ein Bußgeld in Höhe von 100 Euro gebräuchlich. Das allein sollte Grund genug sein, um mit gutem Beispiel voranzugehen und sich zu beherrschen.

Wer dagegen seinen Magen überfordert und sich erbricht, dürfte nichts zu befürchten haben. Schließlich ist kaum davon auszugehen, dass sich jemand vorsätzlich einer derart unangenehmen Erfahrung aussetzt. Im Taxi sieht es allerdings anders aus: Wer hier die letzte Mahlzeit nicht bei sich halten kann, muss damit rechnen, die Kosten für die Reinigung übernehmen zu müssen.

6. Maßkrug-Klau ist kein Kavaliersdelikt

Und noch etwas: Schön anzusehen sind sie sicherlich. Doch wer einen der kunstvoll gestalteten Oktoberfest-Maßkrüge kurzerhand mitnimmt, begeht einen waschechten Diebstahl und muss mit einer Anzeige rechnen.

Unser Tipp

Wer sein Regal zu Hause mit einem echten Oktoberfest-Maßkrug verschönern möchte, sollte lieber legal ein Exemplar aus den zahlreichen Verkaufsbuden erwerben. Das ist um einiges stressfreier und auch auf lange Sicht günstiger. Zum ersten Teil unserer Serie bitte hier entlang!

(JSC)

Foto : ©Fotolia.com/Kzenon


Rechtstipp vom 19.09.2017
aus den Rechtsgebieten Strafrecht, Zivilrecht

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps der anwalt.de-Redaktion

Alle Rechtstipps der anwalt.de-Redaktion
Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Informationen über aktuelle Gesetzesänderungen, neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für den anwalt.de-Newsletter verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können den anwalt.de-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.