Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Zweigniederlassung in Kroatien

(15)

Ausländische Firmen die ihren Sitz nicht in Kroatien haben, können grundsätzlich keine Tätigkeit in Kroatien ausführen. Art. 612 des Handelsgesetzes bestimmt, dass ausländische Unternehmen bzw. und Einzelkaufleute in Kroatien grundsätzlich nicht langfristig eine Tätigkeit auf dem Gebiet der Republik Kroatien ausüben können. Tatsache ist jedoch, dass bis dato noch nicht geklärt ist, was unter kurzfristigen Tätigkeit zu verstehen ist. In der Praxis kommt es dadurch sehr häufig zu Reibungspunkten und hohen Geldstrafen, da die zuständigen Behörden diese kurzfristige Tätigkeit nicht als solche ansehen. Aus diesem Grunde ist es ratsam in Kroatien zumindest eine Zweigniederlassung zu gründen und dadurch eine Steuernummer zu erhalten (auch die ausländischen Personen können in Kroatien eine Steuernummer separat erhalten).


Rechtstipp vom 14.10.2013

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Informationen über aktuelle Gesetzesänderungen, neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für den anwalt.de-Newsletter verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können den anwalt.de-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.