Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Ihre Suchergebnisse für " Aufrechnung"

  • Ferdinand Mang, anwalt.de-Redaktion
    „… lediglich rückwirkend für die nächsten drei Monate zur Nachzahlung durch Aufrechnung mit dem Lohn herangezogen werden, wobei hier aber dem Arbeitnehmer ein notwendiges Notbedarfsentgelt behalten darf …“ Weiterlesen
  • Gabriele Weintz, anwalt.de-Redaktion
    „… Aufrechnung erloschen. Der Mieter durfte seinen Selbstbehalt aus dem Brandschadensfall i. H. v. 1000 Euro nicht gegen die Kaution der Frau aufrechnen, da sie die Beschädigung der Mietsache nachweislich …“ Weiterlesen
  • Christian Günther, anwalt.de-Redaktion
    „… den Wohnungseigentümer aufrechnen. Verweigert die Versicherung die Leistung, ist die WEG zur Klage befugt. Wem steht die Versicherungsleistung zu, wenn die Wohnung nach einem Schaden den Eigentümer wechselt …“ Weiterlesen
  • Christian Günther, anwalt.de-Redaktion
    „… das nicht möglich ist, im darauffolgenden Monat. Eine vorzeitige Leistung gibt es jedoch nicht, wenn der Anspruch voraussichtlich durch eine Aufrechnung verringert wird, er bereits …“ Weiterlesen
  • Sandra Voigt, anwalt.de-Redaktion
    „… mit der Kaution aufrechnen. Seine finanziellen Verluste halten sich daher zumeist in Grenzen. Neben der bekannten Barkaution wird häufig auch eine sog. Kautionsbürgschaft verlangt. Hier verpflichtet …“ Weiterlesen
  • Sandra Voigt, anwalt.de-Redaktion
    „… er dagegen nie erstattet, sodass der Arbeitgeber das Geld nur durch Aufrechnung mit fälligem Arbeitslohn zurückbekam. Auch eine Erklärung, warum er z. B. das Geld derzeit nicht zurückzahlen könne …“ Weiterlesen
  • Sandra Voigt, anwalt.de-Redaktion
    „… an die Empfangsberechtigten weiterzuleiten. Unter bestimmten Voraussetzungen kann der Anwalt jedoch eingegangene Fremdgelder mit einer eigenen Honorarforderung gegen den Mandanten aufrechnen. So muss …“ Weiterlesen
  • Esther Wellhöfer, anwalt.de-Redaktion
    „… gegebenenfalls gegeneinander aufrechnen. Bestehen Zweifel in Hinblick auf die berechneten Kosten, so sollte man zunächst nur die unstrittigen Kosten bezahlen und den Restbetrag einbehalten. Besondere Vorsicht …“ Weiterlesen