Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Der Standort konnte nicht bestimmt werden.
Der Standort konnte nicht bestimmt werden.

Profil-Bild Rechtsanwalt Oliver Derkorn

Bewertungen von Oliver Derkorn

Anwaltsprofil ansehen
Gesamtbewertung
4,9
58 Bewertungen
Beratung BIG von W. L. am 01.06.2022 Herr Derkorn hat mich in einer konkreten krankenversicherungsrechtlichen Angelegenheit hervorragend proffessionell vertreten und aufkommende negative finanzielle Folgen abgewendet. Ich bin ihm sehr dankbar, daß er mir aus der Notlage geholfen hat. Ich kann ihn wärmstens für sozialrechtliche Angelegenheiten weiter empfehlen, zumal er sich im Klientenkontakt viel Zeit nimmt und sehr emphatisch ist. W.L. Diplom - Pädagoge
Kommentar des Rechtsanwalts: Vielen Dank für Ihre freundliche Bewertung. Die Krankenkasse wollte den Mandanten in die freiwillige Krankenversicherung zwingen, weil sie meinte, er wäre hauptberuflich selbstständig. Das war falsch, das konnten wir nachweisen. Dem Mandanten bleiben somit im Monat ca. 450 EUR mehr im Portemonnaie, was mich sehr freut.
Betriebsratswahl von L. N. am 15.05.2022 Sehr schnelle und kompetente Rückmeldung von Herrn Derkorn. Ich würde seine Hilfe immer wieder in Anspruch nehmen. Vielen Dank, Herr Derkorn👍🏻
Kommentar des Rechtsanwalts: Vielen Dank, dass Sie unsere Beratung in Anspruch genommen haben. Ich habe sehr gerne geholfen. Betriebsratswahlen sind so ein bisschen mein Lieblingsthema.
sehr gut von J. A. am 10.05.2022 sehr gut
Ein "RA", der sich nicht lumpen ließ, mich vor Mandatsübertragung melkte. von R. N. von R. N. am 22.04.2022 Damals so knapp vor Weihnachten 2019 hatte ich nur eine kurze Frist durch das "Sozialgericht" Köln in meinem Fall bekommen, mich mit einem RA für die 2. Instanz zu wappnen. Dieser Termin lief fast ab, als ich endlich bei Ihnen vorsprechen konnte. Was tat der Herr Anwalt, um das Mandat zu übernehmen?!
Er klagte bei mir im voraus darüber, bevor er das Mandat überhaupt übernommen hatte, dass die HUK-Coburg bereit sei, ihm höchstens nur 800 € seiner Aufwendungen zu entschädigen. Er ließ mich eine Vereinbarung unterschreiben, indem es seine Voraussetzung für das Mandat für mich war, 2.000,- € extra an ihm aus meinem Vermögen zu zahlen. Das war schon für mich sehr happig.- Wenn ich keine Deckung durch die RS-Vers. gehabt hätte, dann wären 2.000,- € angemessen gewesen.

Ich war so gutgläubig, dem zuzustimmen. Wie gesagt die Zeit, die Frist lief mir ab, die mir das SG Köln gestellt hatte, und ich hatte keine Zeit mehr, dies alles mit einem anderen RA noch durchzusprechen. All das war ihm bewusst, indem er dies so händelte. Ich kann wiederholend sagen, wie enttäuschend zudem dann sein "Einsatz" für mich war. Als es sich mittig in der "Verhandlung" deutlicher abzeichnete, was dieses "ehrenwerte Gericht" durchdrücken wollte, hatte er für mich nur noch Alibisprüche auf Lager.

Der Tenor, "dass es seit einigen Jahren" für Patienten schwierig sei, bei der Genehmigungsfiktion überhaupt noch durchblicken zu können". Das waren so seine letzten Worte! Was hatte er zu verlieren, wenn er energisch und mit anwaltlichen Können versucht hätte, meine Interessen zumindest verbal noch angemessen zu vertreten. Anstatt fast mit denen aus einem Horn zuletzt resignierend denen zuzustimmen.-

Leider hatte ich das Dez. 19 nicht im Kopf seine Forderung abzulehnen und ihm klar vorzuschlagen: Falls Sie gewinnen mit mir, sind 10% der Summe für Sie, Herr RA. Dann hätte er mehr Antrieb + mehr Ansporn gehabt und sich besser vorbereitet! So hatte er die 2.000,- € kassiert, und war vor allem in der Verhandlung sehr blass geblieben.

Er war sehr unvorbereitet im Prozess, um den es für mich um einen Großteil meiner Ersparnisse ging, um 60.000,- € mit Zinsen.

Ultimativ vor dem Urteil sagte er mir draußen vor dem Saal, dass das Resultat im voraus feststand.- Seine Worte, dass der Genehmigungs-Fiktions-Paragraf 13,3 +5 2013 positiv für Ka-Mitglieder war, und fast jede Prozesskonstellation gegen die Kassen stets mit Niederlagen für die selbigen einher gehte. Und seit einigen Jahren lief es dann umgekehrt, so seine Erkenntnis mir gegenüber.

Ich frage mich zu Recht, weshalb er trotz seines internen Wissens und seiner "Erkenntnis" mich als Klient, nicht eingehend vor solch einer Willkürlichkeit von dem L-Gericht entsprechend vorbereitet vertreten hat und mich somit schützen hätte können. So ließ er es zu, dass ich ins offene Messer lief!? Er hätte ganz energisch verbal gegen solche vorgefassten Ansichten (pro Kasse, also pro Staat) gegen diese eitle Richterin vorgehen müssen!


Kommentar des Rechtsanwalts: Wir Anwälte sind zur Verschwiegenheit verpflichtet. Dies hindert uns, auf negative Bewertungen angemessen zu antworten. So können wir oft nicht darlegen, warum ein Rechtsstreit verloren wurde.

Wie nahezu alle Fachanwälte für Sozialrecht vereinbaren wir mit unseren Mandanten das Honorar. Dies machen wir zu Beginn des Mandats. Unsere Mandanten sind damit davor geschützt, dass ihr Rechtsanwalt während des Verfahrens Nachforderungen stellt.

Unwahr ist die Darstellung, wir hätten hier 2.000,00 € gefordert zusätzlich zu dem, was die Rechtsschutzversicherung zahlte. Das zusätzliche Honorar war zudem an das Erreichen von Etappen geknüpft (Berufungsbegründung, mündliche Verhandlung); so wurde es verteilt über 2 Jahre gezahlt.

Für dieses Honorar sehen wir umfangreiche Gerichtsakten und Verwaltungsvorgänge durch, besprechen den Fall (oft mehrfach) mit den Mandanten, nehmen Termine bei Gericht war. Und von diesem Honorar müssen wir auch unsere Kosten für Fortbildung, Mitarbeiter, Büromiete usw. bezahlen.

Das vom Mandanten hier angesprochene Erfolgshonorar ist in Deutschland immer noch generell untersagt, mit einer winzigen Ausnahme, die hier nicht greifen kann.

Die Rechtsmittelfristen beim Sozialgericht betragen einem Monat. Wenn der Mandant diese Frist weitgehend verstreichen lässt und erst kurz vor Toresschluss zu uns kommt, ist dies nicht unsere Schuld.

Zu den weiteren Vorwürfen können wir leider nicht Stellung nehmen, denn wir sind an das Mandatsgeheimnis gebunden. Wir können nur pauschal erwidern, dass die Darstellung unrichtig ist. Wir wurden erst für das Berufungsverfahren beauftragt. Schon erstinstanzlich war die Klage ohne Erfolg. Die Gründe, warum auch die Berufung scheiterte, können wir hier nicht offenlegen.
Eine Sehr gute Anwalt im mein Leben kennengelernt habe. von C. Ö. am 05.01.2022 Eine sehr gute Anwalt im mein Leben kennengelernt habe. Sehr fleißig mit Ahnung und sehr nett.
Vielen Dank Herr Oliver Derkorn.
Aufhebungsvertrag von J. S. am 20.12.2021 Über meine Zusammenarbeit mit RA Oliver Derkorn kann ich nur durchweg positiv berichten. Sehr stark maßgeschneiderte, bodenständig-solide Beratung. Exakt das, was ich in der Situation brauchte. Nicht mehr und nicht weniger. Absolut nachvollziehbares und sehr verkraftbares Honorar in dem Fall. Daher volle fünf Sterne!
Übernahme Kosten PKV von L. V. am 08.10.2021 Schnelle Antwort
Sehr schnelle Reaktion von H. J. am 15.08.2021 Anwalt hat sofort geantwortet. Alles lief besten´s.
Anspruch auf Hinterbliebenenbetriebstente von U. N. am 18.07.2021 Es bestand keine Aussicht auf Erfolg.
Kommentar des Rechtsanwalts: Das war bei dem komplizierten Thema eine ziemlich qualifizierte Auskunft, aus der viel Erfahrung sprach. Die Antwort kam zudem sehr schnell und hat die Interessentin vor einem sinnlosen Prozess bewahrt. Die Aussichtslosigkeit habe nicht ich zu verantworten. Aber trotzdem vielen Dank für die Bewertung.
Kündigung2 Jahre vor der Rente von H. K. am 15.06.2021 Ich war ja sehr skeptisch, einen Anwalt über das Internet zu beauftragen. Aber H. Derkorn hat mir durch seine kompetente Beratung, seine schnellen Reaktionen und sein freundliches Auftreten gezeigt, daß diese Zweifel vollkommen unbegründet waren. Sollte ich irgendwann wieder Hilfe auf dem Gebiet brauchen, dann werde ich mich ganz sicher wieder an ihn wenden. 100% Empfehlung!
Sozialversicherungspflicht Gesellschafter-Geschäftsführer von R. H. am 03.06.2021 Schnelle Reaktion und Feedback. Hohe Fachkompetenz. Klare Konzeption und Strategie.
Widerspruch bei Schwerbehinderung von G. J. am 27.05.2021 Ich habe sehr schnell und unbürokratisch einen Terim bekommen. Im persönlichen Gespräch mit Herrn Derkorn wurde alles Notwendige freundlich und sachlich besprochen. Herr Derkorn hat sehr kompetent den Sachverhalt erkannt und aus der Vielfalt meiner Unterlagen einen überzeugenden Widerspruch formuliert, der zum Erfolg geführt hat.
Sehr guter Anwalt, den ich nur empfehlen kann!
Kündigungsschutzklage von C. C. am 25.05.2021 Herr Rechtsanwalt Derkorn ist ein sehr guter Anwalt in Sachen Arbeitsrecht . Ich habe Herrn Derkorn von bekannten empfohlen bekommen und mich deshalb an diesen gewand . Waren sehr zufrieden . Alle meine Fragen habe ich immer sehr schnell , zuverlässig, freundlich und kompetent beantwortet bekommen und unsere Angelegenheit am Gericht hat auch einen sehr guten Ausgang für uns genommen .
Also, ich kann die Anwälte Dr. Kunzmann und Partner nur emfehlen .


Krankengeld von T. S. am 21.05.2021 Sehr Hilfreich, dadurch hat sich etwas bewegt, was ein riesen plus ist, da ich vorher in einem stillstand war. Also alles in allem Super Impuls der positive Veränderung geschaffen hat.
Lieber Bescheinigungen gingen vom Exarbeitgeber von A. B. am 28.04.2021 Superschnelle Antwort auf mein Anliegen
Änderungskündigung von A. R. am 19.04.2021 Durch eine Empfehlung habe ich Kontakt zu Herrn Derkorn aufgenommen. Ein Termin wurde sehr schnell gefunden, nach einem sehr aufschlussreichen Gespräch mit Herrn Derkorn, kam die Angelegenheit sehr schnell ins Rollen. Was mich sehr gefreut hat. Durch die Fachliche Beratung war dann auch sehr schnell klar, wie und vor allem in welcher Form gehandelt werden musste.
Ergo ich habe mich durch Herrn Derkorn sehr gut vertreten gesehen, und die Angelegenheit wurde zu meiner Vollsten Zufriedenheit entschieden. Vielen lieben Dank für ihr Engagement.
5 mal Daumen Hoch und weiterhin viel Erfolg
Kommentar des Rechtsanwalts: Vielen herzlichen Dank für Ihre nette Bewertung. Wir sind aber noch nicht durch. Der Arbeitgeber muss noch bezahlen und Ihnen ein Zeugnis ohne Schreibfehler ausstellen. Aber darum kümmere ich mich noch sehr gerne für Sie!
Freundliche Antwort von M. A. am 25.11.2020 Schnell und freundlich Antwort
Alle Informationen kundenfreundlich erhalten von H. R. am 16.10.2020 Herr Derkorn konnte mir alle Fragen beantworten. Vielen Dank!
Arbeitsschutz von G. W. am 04.10.2020 Ich fühle mich zu 100 % gut aufgehoben und das ist beruhigend für mich. Bei weiteren Schwierigkeiten mit meinem Arbeitgeber weiß ich wo ich HILFE bekomme.
Vielen Dank dafür und liebe Grüße
Anfrage zu Berufsunfähigkeitsrente von M. G. am 21.09.2020 freundlich, wertschätzend, richtig zugehört, sachkompetent, habe die gefragten Infos erhalten
Fragen zur Rentenversorgung von G. M. am 10.09.2020 Herr Derkorn hat eine äußerst symphatische, angenehme Art der Gesprächsführung. Sie war empathisch, gleichwertig und wohlwollend. Meine Fragen wurden mir gut und nachvollziehbar beantwortet. Ich habe mich gut beraten gefühlt.
sehr empfehlenswert von E. S. am 22.08.2020 besser geht es nicht.
Behinderung und Gesundheitswesen von W. I. am 25.07.2020 Voll zufrieden
Arbeitszeugnis von A. B. am 21.07.2020 Durch eine Empfehlung entstand der Kontakt zu Herrn RA Derkorn. Einen Termin bekam ich sehr zeitnah. Zunächst hörte sich Herr Derkorn mein Anliegen an und beriet mich. Sehr empathisch und keineswegs fachlich arrogant. Ich fühlte mich wohl und verstanden. Auch im weiteren Verlauf meiner Angelegenheit reagierte Herr Derkorn immer rasch, entweder telefonisch oder per Mail. Offenbar hat man in dieser Kanzlei noch nicht vergessen, dass die Mandanten sich meist in einer Stresssituation befinden. Ich bin dankbar für seine Unterstützung und würde jederzeit wieder dort vorstellig werden - fünf sehr verdiente Sterne!
Kommentar des Rechtsanwalts: Vielen Dank für Ihre ausführliche und nette Bewertung. Ich habe Ihnen sehr gerne geholfen. Manchmal glaubt man ja selber nicht, wie schwer sich Arbeitgeber mit Zeugnissen tun können.
Zum 2. Mal bin ich durch die Kanzlei sehr erfolgreich vertreten worden. von H. S. am 19.06.2020 Die Versicherung akzeptierte schlussendlich das das 5,7 Fache ihre anfangs gebotenen Entschädigung.
Kommentar des Rechtsanwalts: Vielen Dank für Ihre positive Bewertung. Hier ging es um eine Entschädigung aus privater Unfallversicherung nach einem Sturz mit schweren Knieschäden. Es hat sich ausgezahlt, hartnäckig am Ball zu bleiben - wobei nach meiner Rechnung wir das 6,5-fache erreicht haben.

Oliver Derkorn bewerten

Bewertung abgeben