Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Teilen

E-Mail

Facebook

Twitter

LinkedIn

Xing

Link

§ 1 ApoG

(1) Den Apotheken obliegt die im öffentlichen Interesse gebotene Sicherstellung einer ordnungsgemäßen Arzneimittelversorgung der Bevölkerung.

(2) Wer eine Apotheke und bis zu drei Filialapotheken betreiben will, bedarf der Erlaubnis der zuständigen Behörde.

(3) Die Erlaubnis gilt nur für den Apotheker, dem sie erteilt ist, und für die in der Erlaubnisurkunde bezeichneten Räume.

Anwälte zum ApoG

Rechtsanwalt Harald Klaus
Rechtsanwalt Harald Klaus 45468 Mülheim an der Ruhr
Rechtsanwalt Gebhard Gras
Rechtsanwalt Gebhard Gras 73230 Kirchheim unter Teck