Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Akteneinsicht bei Ordnungswidrigkeiten- oder Strafverfahren

59.00 EUR inkl. MwSt.

Sie sind Beschuldigter in einem Ordnungswidrigkeiten-/Bußgeldverfahren oder gegen Sie läuft ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren?

Dann ist es dringend zu empfehlen, Akteneinsicht in die amtliche Ermittlungsakte zu nehmen, bevor Sie gegenüber den Ermittlungsbehörden Angaben machen. Äußern Sie sich ohne Kenntnis der bisherigen Ermittlungsergebnisse gegenüber den Ermittlungsbehörden, laufen Sie Gefahr, damit zu Ihrer eigenen Überführung beizutragen. Nur mit Hilfe einer Akteneinsicht können Sie sinnvoll entscheiden, ob Sie besser von Ihrem Schweigerecht Gebrauch machen oder sich zu dem gegen Sie erhobenen Tatvorwurf äußern.


Sie haben eine Strafanzeige erstattet und wollen wissen, was die Behörde ermittelt hat, um z. B. in einem zivilgerichtlichen Verfahren Ansprüche auf Schadensersatz durchzusetzen? Auch dann können durch eine Akteneinsicht in die amtliche Ermittlungsakte wertvolle Informationen gewonnen werden.


In den meisten Fällen erhält allerdings nur ein Rechtsanwalt/eine Rechtsanwältin Einsicht in die amtlichen Ermittlungsakten. Ich biete Ihnen daher an, für Sie Akteneinsicht bei der zuständigen Behörde oder dem zuständigen Gericht zu nehmen. Dazu beantrage ich für Sie die Akteneinsicht und übersende Ihnen anschließend eine Kopie der Akte elektronisch als pdf-Dokument oder auf dem Postweg.

Bitte beachten Sie: Von diesem Angebot ist keine weitergehende rechtliche Beratung in der Sache umfasst. Ebenfalls nicht umfasst sind die Anfertigung einer schriftlichen Einlassung gegenüber den Ermittlungsbehörden/dem Gericht und/oder die Anfertigung zivilrechtlicher Anspruchsschreiben/Schriftsätze.


Benötigte Informationen/​Dokumente:

- Ihre vollständigen Kontaktdaten inkl. E-Mail-Adresse
- vollständige Anschrift der Behörde (Polizei, Staatsanwaltschaft,Gericht)
- Aktenzeichen der Behörde
- kurze Information zum Tatvorwurf bzw. dem Gegenstand der Strafanzeige


Ablauf und Dauer:

Nach Annahme des Auftrags erhalten Sie von mir per E-Mail oder Fax eine Vollmacht, welche Sie mir schnellstmöglich unterzeichnet zurücksenden. Die Rücksendung kann per Fax an 0371/433 111 11 oder per E-Mail an info@schulze-greif.de erfolgen.

Anschließend überweisen Sie die Akteneinsichts-Pauschale in Höhe von € 59,00 auf unser Kanzleikonto.

Sobald die unterzeichnete Vollmacht vorliegt und die Akteneinsichts-Pauschale dem Kanzleikonto gutgeschrieben worden ist, beantrage ich für Sie die Akteneinsicht bei der zuständigen Behörde. Wann mir die Akte tatsächlich von der zuständigen Behörde zur Einsicht überlassen wird, hängt von der jeweiligen Ermittlungsbehörde ab und kann von mir nicht beeinflusst werden. Dies kann daher mehrere Wochen dauern.

Sobald ich die Akteneinsicht erhalten habe, werde ich Sie informieren und Ihnen die Akte in der von Ihnen gewünschten Form übersenden. Zusammen mit der Akte erhalten Sie die abschließenden Kostenrechnung.

Sollten Sie nach erfolgter Akteneinsicht eine weitergehende Beratung oder Vertretung in der Sache durch mich wünschen, werden die für die Akteneinsicht angefallenen Gebühren selbstverständlich in vollem Umfang angerechnet.


Zahlungsmodalitäten:

Der oben genannte Preis versteht sich exklusive der Aktenversendungspauschale in Höhe von 12,00 € und gegebenenfalls anfallender Kopierkosten.

Der genannte Preis ist nach Annahme des Angebots im Voraus per Überweisung zu bezahlen.