Akteneinsicht und Erstberatung bei Ordnungswidrigkeit

aus den Rechtsgebieten Ordnungswidrigkeitenrecht, Verkehrsrecht
109,00 EUR inkl. MwSt. Zur Bestellung

Wenn Ihnen ein Schreiben der Polizei oder Bußgeldbehörde zugesandt wurde, in dem Ihnen eine Ordnungswidrigkeit vorgeworfen wird, ist es entscheidend, zunächst mehr über die Vorwürfe gegen Sie herauszufinden. Sie müssen also Einsicht in Ihre Akte nehmen. Da Sie dies jedoch selbst nicht vornehmen können, benötigen Sie dafür einen Rechtsanwalt. Ich mache gern Ihre Rechte als Beschuldigter für Sie geltend.

Mein Angebot beinhaltet die Einsicht in Ihre Akte sowie eine erste Beratung per Telefon, E-Mail, Skype oder in meiner Kanzlei in der Wielandstraße/Ecke Kurfürstendamm. Sollten Sie sich dazu entschließen, mich auch weiterhin als Verteidigerin zu beauftragen, wird die gezahlte Gebühr von 109,00 EUR auf die weitere Beratung angerechnet. 


Benötigte Informationen/​Dokumente:

  • Schreiben der Behörde oder Aktenzeichen
  • Mandantenfragebogen
  • Vollmacht 


Ablauf und Dauer:

  1. Sie beauftragen mich zur Akteneinsicht und Erstberatung.
  2. Sie schicken mir per E-Mail, Post oder Fax das Schreiben von der Behörde/dem Gericht oder wenigstens das dortige Aktenzeichen.
  3. Ich sende Ihnen Mandantenbogen, Vollmacht und Rechnung zu.
  4. Sie schicken mir den ausgefüllten Mandantenbogen und die unterschriebene Vollmacht per E-Mail, Fax oder Post wieder zurück. Sie überweisen den Rechnungsbetrag oder bringen ihn in bar in die Kanzlei.
  5. Ich beantrage dann umgehend bei der Behörde/beim Gericht Akteneinsicht. Sobald ich Einsicht in die Akte genommen habe, setze ich Sie hiervon innerhalb von 24 Stunden in Kenntnis und berate Sie entweder sofort am Telefon oder wir vereinbaren einen Erstberatungstermin in meiner Kanzlei.


Zahlungsmodalitäten:

Ich akzeptiere eine Überweisung oder Barzahlung.

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Profil-Bild
            Rechtsanwältin Friederike Schmidt Rechtsanwältin Friederike Schmidt