Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Erstberatung nach Verkehrsunfall

49 € inkl. MwSt.

Fertig in 4 Tagen

Wer ersetzt den Schaden nach einem Verkehrsunfall? Welche Ansprüche stehen Ihnen als Geschädigtem zu und in welcher Höhe? Welche Schäden ersetzt die Teil- oder Vollkaskoversicherung? Was müssen Sie als Verursacher beachten?

Fertig in 4 Tagen

  • Individuelle Beratung
  • Zum Festpreis
  • Erstkontakt an Werktagen innerhalb von 24 Stunden

Im Festpreis des Anwalts immer enthalten:

Sie sollten Ihre Möglichkeiten und Pflichten kennen

Als Geschädigter eines Verkehrsunfalls können Ihnen viele verschiedene Ansprüche zustehen, denn der Verursacher des Unfalls muss alle Schäden ersetzen, die durch den Unfall entstanden sind. Zu den wichtigsten Schadensersatzpositionen gehören die Reparaturkosten bzw. die Wertminderung des Autos, die Kosten für einen Mietwagen oder die Nutzungsausfallentschädigung, die Kosten für ein Sachverständigengutachten, die Abschleppkosten und Ihre Rechtsanwaltskosten. Wurden Sie bei dem Verkehrsunfall verletzt, haben Sie möglicherweise Ansprüche auf Zahlung von Heilungskosten, Schmerzensgeld, Schockschäden, Verdienstausfallschaden, Haushaltsführungsschaden. Im Todesfall stehen für Angehörige weitere Schadensersatzansprüche (z. B. Ersatz des Unterhalts, Erstattung der Beerdigungskosten) im Raum.

Als Verursacher eines Unfalls haben Sie eine Vielzahl von Pflichten. Sie müssen z. B. Ihre Versicherung schnellstmöglich informieren und werden von der Polizei und der Versicherung aufgefordert, sich zum Unfallgeschehen zu äußern und etliche Fragen zu beantworten. Daneben stellt sich die Frage, ob und welche Schäden die Versicherung übernimmt, welche Obliegenheiten Sie erfüllen müssen, um den Versicherungsschutz nicht zu verlieren, und was mit Ihren eigenen Schäden passiert. Zudem kommt bei einem Unfall mit Personenschäden auch das Strafrecht schnell ins Spiel. 

Ihr Rechtsanwalt klärt Sie über Ihre Ansprüche und Pflichten auf 

Das Rechtsprodukt der Erstberatung beinhaltet nach Schilderung des Falls eine anwaltliche Erstprüfung, Ersteinschätzung der Rechtslage, und je nach geschildertem Fall, eine Aufklärung über Ihre Ansprüche, Pflichten und Möglichkeiten. Weiter erfolgt im Rahmen der Erstberatung eine Empfehlung, welche Maßnahmen Sie ergreifen und welche weiteren Schritte eingeleitet werden sollten.

Benötigte Unterlagen und Informationen

Ihr Rechtsanwalt benötigt für die Beratung die Schilderung des Falls aus Ihrer Sicht und gegebenenfalls ärztliche Atteste, das polizeiliche und/oder das von Ihnen selbst angefertigte Unfallprotokoll.

Kein Termin in der Kanzlei notwendig

Die Beratung mit Ihrem Rechtsanwalt kann telefonisch, per E-Mail, Fax oder postalisch erfolgen. Ein Termin in den Räumen der Kanzlei ist nicht notwendig.

Ablauf und Dauer

Nach Kauf des Rechtsprodukts wird Ihr Rechtsanwalt sich werktags (von Montag bis Freitag) innerhalb von 24 Stunden mit Ihnen in Verbindung setzen. Ihr Rechtsanwalt kann Sie nach Ihrem Wunsch telefonisch oder schriftlich beraten. Die Beratung umfasst ein Beratungsgespräch von bis zu 60 Minuten.

Beachten Sie

Das Rechtsprodukt umfasst nur eine Erstberatung nach einem Verkehrsunfall. Ein Tätigwerden gegenüber dem Schädiger, Versicherungen oder Behörden oder die Teilnahme an Terminen ist in diesem Rechtsprodukt nicht enthalten.

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Informationen über aktuelle Gesetzesänderungen, neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für den anwalt.de-Newsletter verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können den anwalt.de-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.