Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Streit mit der Unfallversicherung

aus den Rechtsgebieten Medizinrecht, Versicherungsrecht, Zivilrecht
180,00 EUR inkl. MwSt.

Ein Unfall kann jeden treffen. Dabei ereignen sich 70 Prozent aller Unfälle im Haushalt oder bei Freizeitaktivitäten. Das heißt: Der Großteil der Unfälle ist nicht durch den gesetzlichen Unfallschutz abgedeckt. Sie haben das Problem erkannt und eine private Unfallversicherung abgeschlossen, weil diese in der Regel sowohl bei Berufs-, als auch Freizeitunfällen leistet?

Obwohl Sie für diesen Fall vorgesorgt haben, weigert sich Ihre Versicherung trotz eines Unfalls nun doch, eine entsprechende Zahlung an Sie vorzunehmen oder kürzt den auszuzahlenden Betrag.

Wir bieten Ihnen hier eine Erstberatung bei Fragen zu Ihrer privaten Unfallversicherung an. 

Diese Erstberatung beinhaltet zunächst ein telefonisches Vorgespräch, in dem wir die Vorfragen abklären und Ihnen die für die Beratung benötigten Unterlagen nennen. 

Nach Übersendung der notwendigen Unterlagen und dem Ablauf der Widerrufsfrist prüfen wir die anstehende Rechtsfrage und erörtern unseren Rat mit Ihnen in einem persönlichen Gespräch oder telefonisch. Die Erstberatung ist auf insgesamt zwei Zeitstunden begrenzt und endet mit unserem Ratschlag.


Benötigte Informationen/​Dokumente:

  • Allgemeine Versicherungsbedingungen
  • Tarifbedingungen
  • Korrespondenz mit dem Versicherer
  • Arztrechnungen
  • ggf. Arztbrief, Dokumentation etc.


Ablauf und Dauer:

Nach dem Eingang ihrer Anfrage erhalten Sie von uns eine Vollmacht, einen Fragebogen sowie eine Kostenrechnung über die vereinbarte Summe.

Sobald Sie uns alle Unterlagen übersandt und die Kostenrechnung bezahlt haben, überprüfen wir die Erfolgsaussichten Ihrer Anfrage und übersenden Ihnen das Ergebnis per E-Mail oder Brief binnen 2 Wochen.

Bitte beachten Sie, dass die Unterlagen nicht mehr als 2 MB haben sollten und möglichst per PDF-Format an uns zu senden sind.

Sie können überdies zwei Varianten der Bearbeitung wählen:

  1. Bei uns in der Kanzlei erhalten Sie nach Vereinbarung eines Termins ein persönliches Gespräch mit Ihrem Rechtsanwalt. In diesem Gespräch werden praktische Lösungen und rechtliche Strategien aufgezeigt sowie Ihre Fragen beantwortet.
  2. Beim Fernmandat erhalten Sie eine kurze schriftliche Zusammenfassung zu Lösungen, Strategien und zu Ihren Fragen sowie natürlich nach entsprechender Terminvereinbarung auch ein Telefonat mit Ihrem Rechtsanwalt.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir die Beratung erst nach Ablauf der Widerrufsfrist beginnen werden, es sei denn, dass Sie vorab ausdrücklich zugestimmt haben, dass wir mit der Beratung vor Ablauf der Widerrufsfrist beginnen. In diesem Fall sind Sie auch dann verpflichtet, das vereinbarte Honorar ganz oder teilweise entsprechend der von uns erbrachten Leistungen zu zahlen, wenn Sie den Vertrag widerrufen. Beenden wir die Beratung vor Ablauf der Widerrufsfrist, so erlischt Ihr Widerrufsrecht.

Sollte nach der Erstberatung eine weitere Beratung notwendig sein, ohne dass wir an Ihren Versicherer herantreten, so werden wir Ihnen den Abschluss einer Honorarvereinbarung vorschlagen. 

Treten wir für Sie an Ihren Versicherer heran und korrespondieren mit diesem oder vertreten wir Sie in einem gerichtlichen Verfahren, so berechnen wir unsere Gebühren zeitabhängig auf Grundlage einer entsprechenden, mit Ihnen abgestimmten Honorarvereinbarung.



Zahlungsmodalitäten:

Direktmandat: Überweisung, Rechnung

Fernmandat: Vorabüberweisung (Neukunden), Überweisung, Rechnung