Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Der Standort konnte nicht bestimmt werden.
Der Standort konnte nicht bestimmt werden.

Der Weg zur Scheidung und der Trennungsunterhalt

  • 2 Minuten Lesezeit

Mit der Trennung der Ehepartner endet die wirtschaftliche Lebensgemeinschaft und gleichzeitig auch die Pflicht zur Sicherung des Familienunterhalts. Von nun an sind die Ehepartner für ihren eigenen Lebensbedarf verantwortlich. Kann ein Ehepartner jedoch seinen Lebensbedarf nicht eigenständig decken und benötigt er Geldleistungen vom anderen, kann er bei vorliegender Bedürftigkeit Trennungsunterhalt einfordern.

Was ist Trennungsunterhalt?

Trennungsunterhalt wird während der Trennung, jedoch noch bestehenden Ehe, gezahlt. Der Trennungsunterhalt ist von dem nachehelichen Unterhalt, der nach rechtskräftiger Scheidung zu zahlen ist, unterschieden. Dieser ist nur unter strengen Voraussetzungen gegeben.

Es ist zu beachten, dass der Kindesunterhalt Vorrang hat vor dem Ehegattenunterhalt.

Was sind die Voraussetzungen des Trennungsunterhalts?

 Die Voraussetzungen des Trennungsunterhaltes sind in § 1361 BGB geregelt. 

Leben die Ehegatten getrennt, ist ein Ehegatte bedürftig und besteht eine Leistungsfähigkeit des Unterhaltsverpflichteten, kann Unterhalt eingefordert werden.  Bei der Berechnung des Trennungsunterhalts wird ein Selbstbehalt in Höhe von 1280,00 € beim erwerbstätigen unterhaltspflichtigen Ehepartner und 1180,00€ beim nicht erwerbstätigen unterhaltspflichtigen Ehepartner berücksichtigt.

Wie berechnet sich die Höhe des Trennungsunterhalts?

Maßgeblich für die Höhe des Trennungsunterhalts sind die Erwerbs- und Vermögensverhältnisse der Eheleute, wenn Sie keine gesonderten Regelungen im Rahmen eines Ehevertrages vereinbart haben.

Als Erstes muss die Einkommensdifferenz zwischen Ihrem Einkommen und dem Einkommen Ihres Noch-Ehepartners ermittelt werden. Der bestehende Unterschied wird nun mit 3/7 oder aber mit 45 % (ab 2022)  multipliziert. Zu beachten ist, dass im Rahmen dieser Berechnung das bereinigte Nettoeinkommen zugrunde gelegt wird. Das Ergebnis dieser Berechnung stellt das monatlich im Voraus zu zahlende Trennunterhalt dar.

Ist ein Ehegatte nicht erwerbstätig, kann er nur zur Erwerbstätigkeit aufgefordert werden, wenn er dazu nach seinen wirtschaftlichen und persönlichen Umständen in der Lage ist.

Bekommt man auch rückwirkend Trennungsunterhalt??

Den Trennungsunterhalt kann man auch rückwirkend geltend machen, wenn man den Unterhaltspflichtigen in Verzug gesetzt hat. Dies ist dann der Fall, wenn er vorher zum Zahlen des Unterhalts aufgefordert wurde. Demzufolge kann nur der rückständige Trennungsunterhalt rückwirkend geltend gemacht werden. Allerdings ist dies grundsätzlich nur bis zu einem Jahr möglich.

Wenn Sie Fragen zu diesem Thema haben, dann können wir Ihnen gerne behilflich sein. Für ein persönliches Gespräch können Sie uns gerne telefonisch oder per Email kontaktieren.

Ihre Anwältin!









Rechtstipp aus dem Rechtsgebiet Familienrecht

Artikel teilen:


Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Weitere Rechtstipps von Rechtsanwältin Asli Molla Salim

Gute Nachrichten gab es kürzlich vom BGH für die Mitglieder von Fitnessstudios : Der XII. Zivilsenat des BGH verpflichtet die Betreiberin eines Fitnessstudios gemäß §§ 275 Abs. 1, 326 Abs. 1 Satz ... Weiterlesen
Dizel motorlu karavan alıcıları da sözde emisyon skandalından etkilenebilir. Etkilenen modeller arasında Fiat, Mercedes, VW, Iveco, Fiat Ducato, VW Bulli (T5 ve T6) ve Mercedes Sprinter bulunuyor. ... Weiterlesen
Urteil des Bundesgerichtshofes vom 21. Februar 2022 – VI a ZR 8/21 und VI a ZR 57/21 Anspruch nach § 852 Abs. 1 BGB beim Erwerb eines vom sog. Dieselskandal betroffenen Neuwagen bejaht! Die ... Weiterlesen

Beiträge zum Thema

15.06.2022
Eine Scheidung kostet viel Zeit, Geld und Nerven? Das muss nicht sein! Wir zeigen Ihnen, wie Ihre Scheidung so ... Weiterlesen
01.03.2022
Die wichtigsten Fakten Nach der Scheidung können Sie einen früheren Nachnamen wieder annehmen – z. B. den ... Weiterlesen
25.02.2022
Die wichtigsten Fakten Bei einer einvernehmlichen Scheidung sind sich die Eheleute über die Scheidungsfolgen ... Weiterlesen