Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Die Anwaltskanzlei Dr. Lehnen & Sinnig gewinnt vor dem Landgericht Berlin gegen die Mercedes Bank

Rechtstipp vom 17.04.2019
Aktualisiert am 18.04.2019
(4)
Rechtstipp vom 17.04.2019
Aktualisiert am 18.04.2019
(4)

Erst kürzlich berichtete das Verbrauchermagazin ZDF WISO über unseren Erfolg vor dem Landgericht Stuttgart. Nun konnte der nächste Mercedes-Fahrer gewinnen. In einem Verfahren, welches durch unsere Kanzlei vor dem Landgericht Berlin geführt wurde, ist die Fehlerhaftigkeit eines Finanzierungsvertrages bestätigt worden (Az.: 38 O 62/18, Urteil vom 17.12.2018).

Im Januar 2016 erwarb der Kläger dieses Verfahrens ein Fahrzeug. Er finanzierte dieses über die Mercedes-Benz Bank AG. Im Juli 2017 erklärte er schließlich den Widerruf seines Kreditvertrages. Das LG Berlin urteilte, dass die Widerrufserklärung des Klägers wirksam erfolgt sei, da „der Lauf der Widerrufsfrist mangels vollständiger Erteilung der Pflichtangaben nicht begonnen hat.“ Die Mercedes- Bank habe den Kläger insbesondere nicht ordnungsgemäß über das einzuhaltende Verfahren bei Kündigung und die Auszahlungsbedingungen der Kreditsumme belehrt.

Für Dieselfahrer ist der Widerrufsjoker eine Hoffnung

Für zahlreiche Autofahrer, die ihr Fahrzeug finanziert haben, stellt der Widerrufsjoker eine gute Chance aus der Dieselkrise zu entkommen, dar.

Aufgrund fehlerhafter Widerrufsbelehrungen kann der Verbraucher bzw. Autofahrer noch heute den Kreditvertrag widerrufen.

Nach der Auffassung der Rechtsanwaltskanzlei Dr. Lehnen & Sinnig PartG mbB sind nicht nur die Autokreditverträge der Mercedes Bank fehlerhaft, sondern auch die meisten Verträge aller anderen Autobanken.

Welche Auswirkungen und Chancen der Autokreditvertragwiderruf bzw. Widerrufsjoker für Sie hat, erfahren Sie auf unserer Homepage.


Rechtstipp aus den Rechtsgebieten Allgemeines Vertragsrecht, Kaufrecht, Verkehrsrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.