Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Entgelttransparenzgesetz

(1)

Was ist das Entgelttransparenzgesetz

Hinter diesem Wortungetüm verbirgt sich eine neue Regelung, die Klarheit schaffen soll über die Gehaltsstrukturen in Unternehmen. Das Entgelttransparenzgesetz, seit Juli dieses Jahres in Kraft, will erreichen, dass Frauen und Männer für vergleichbare Arbeit den gleichen Lohn erhalten. Es erlaubt Beschäftigten, schriftlich Auskunft darüber zu erbeten, wie viel die Kollegen des jeweils anderen Geschlechts verdienen, die in vergleichbaren Positionen arbeiten. Darüber hinaus muss der Arbeitgeber auch über die Kriterien der Gehaltsfindung informieren. Es soll mehr Transparenz über betriebliche Gehaltsstrukturen und die Maßstäbe der Arbeitsbewertung schaffen, um Diskriminierung zu beseitigen.

Wann kann bzw. wird das Gesetz angewendet

Für alle Frauen und Männer, die in einem Betrieb mit mindestens 200 Beschäftigten arbeiten. Hierbei muss es mindestens sechs Kollegen des jeweils anderen Geschlechts geben, die einer ähnlichen Tätigkeit nachgehen wie der Antragsteller.

Eine Anonymisierung der Anfrage geht nur über den evtl. vorhandenen Betriebsrat, der diese Anfrage an die Personalabteilung weiterleitet. Der direkte Weg über die Personalabteilung geht nur ohne Schutz der Anonymisierung. Hiernach erfährt der Arbeitgeber, wer die Anfrage gestellt hat.

Worüber muss der Arbeitgeber informieren

Mit dem Entgelttransparenzgesetz hat niemand ein Recht darauf, das Gehalt eines bestimmten Mitarbeiters zu erfahren. Der Arbeitgeber muss jedoch das Durchschnittsgehalt aller Kollegen mit vergleichbarer Tätigkeit nennen.

Der Arbeitgeber muss innerhalb von drei Monaten auf die Anfrage reagieren.

Was sind die Rechtsfolgen des Entgelttransparenzgesetzes

Nach dem neuen Gesetz passiert erst mal nichts. In diesem Gesetz ist nur der Auskunfts-, aber kein Anpassungsanspruch geregelt. Es kann jedoch auf Grundlage der Auskunft geklagt werden, und zwar dann zum Beispiel auf Grundlage des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes.


Rechtstipp vom 06.12.2017
aus dem Rechtsgebiet Arbeitsrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Profil-Bild
            Rechtsanwältin Andrea Fuchs Rechtsanwältin Andrea Fuchs

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Informationen über aktuelle Gesetzesänderungen, neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für den anwalt.de-Newsletter verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können den anwalt.de-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.