Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Media Solution GmbH: Neue Routenplaner-Abofalle routenplaner-maps.online

(238)

Neuer Name, gleicher Abzock-Trick: Eine angebliche Media Solution GmbH aus Frankfurt am Main lockt unter routenplaner-maps.online arglose User mit ihrem Online-Routenplaner in die Falle. 500 € für 24 Monate Mitgliedschaft sollen nach Anmeldung fällig werden. Das Design der Seite auf Joomla-Basis ist bereits von früheren Abofallen bekannt.

Neuer Name, gleicher Trick

Media Solution GmbH, Westhafenplatz 1, 60327 Frankfurt, Geschäftsführung Dr. Robert Ackermann – so steht es im Impressum. Unter angeblich derselben Adresse, ebenfalls mit dem angeblichen Dr. Michael Ackermann, treiben die nicht existente Solution 24 GmbH unter gps-routenplaner.net und die ebenfalls nicht existente Content Solution GmbH unter maps-routenplaner.online ihr Abofallen-Unwesen. Auch das Logo teilen sich alle drei Schein-GmbHs.

Um die Route abrufen zu können, muss man sich auf der zweiten Seite mit der E-Mail-Adresse anmelden. Auf der Startseite bereits, rechts versteckt unter „Hinweis“, der entscheidende Satz:

„Die 24 Monate Mitgliedschaft kostet bei Anmeldung 500,- Euro, die Abrechnung erfolgt im Voraus.“

Und als Zugabe wie schon bekannt gleich eine handfeste Drohung:

„Bitte beachten Sie, dass Sie bei Missbrauch unseres Services mit straf- und zivilrechtlichen Folgen rechnen müssen.“

Suchtreffer über Bing-Anzeige

Die anonymen Betreiber der angeblichen Media Solution GmbH machen sich die Suchmaschine Bing zunutze: Wer dort den Suchbegriff „Routenplaner“ eingibt, bekommt als ersten Treffer Werbung unter dem Titel „Google Maps Routenplaner | routenplaner-maps.online“ angezeigt. Auf die gleiche Weise wurden arglose User bereits in die früheren Abofallen der Betreiber gelockt.

Wie immer: Keine Zahlungspflicht

Wie immer genügt die Gestaltung der Seite nicht den gesetzlichen Anforderungen. Wie immer hat dies zur zwingenden, unmittelbar gesetzlichen, Folge, dass Abofallen-Opfer Zahlungsaufforderungen der Media Solution GmbH nicht beachten müssen – die Media Solution GmbH kann keinerlei Zahlungsanspruch geltend machen. Die gesetzliche Vorgabe ist ebenso eindeutig wie streng: Falsches Design heißt „kein Geld“. Daran ändern auch Drohungen mit strafrechtlichen und zivilrechtlichen Folgen nichts.


Rechtstipp vom 23.10.2016
aus den Rechtsgebieten IT-Recht, Zivilrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Stefan Loebisch (Kanzlei Stefan Loebisch)

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.