Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Teilen

E-Mail

Facebook

Twitter

LinkedIn

Xing

Link

§ 35 StBDV - Berufsurkunde

Die Berufsurkunde enthält

1.
die Bezeichnung der bestellenden Steuerberaterkammer,
2.
Ort und Datum der Ausstellung,
3.
Namen, Geburtsort und Geburtsdatum des Bewerbers,
4.
die Erklärung, daß der Bewerber als Steuerberater oder Steuerbevollmächtigter bestellt wird,
5.
Dienstsiegel und
6.
Unterschrift.
Weitere Berufsbezeichnungen des Bewerbers sind in die Berufsurkunde nicht aufzunehmen. Akademische Grade oder staatlich verliehene Graduierungen sind nur aufzunehmen, wenn sie nachgewiesen worden sind.

Anwälte zum StBDV