Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Abmahnung Waldorf Frommer für das Filmwerk "Wir sind die Millers" im Auftrag der Warner Bros. E. GmbH

(1)

Haben Sie eine Abmahnung erhalten, weil Ihnen vorgeworfen wird, dass Sie illegal das Filmwerk "Wir sind die Millers" der Warner Bros. Entertainment GmbH in einer sogenannten Tauschbörse down-/upgeloaded haben sollen.

Verfallen Sie nicht in Panik und notieren Sie vor allem die in der Regel sehr kurz gewählte Frist um sich gegen eine solche Abmahnung zu währen.

Nicht jede Abmahnung ist rechtmäßig. Nicht jede Abmahnung ist der Höhe nach berechtigt.

In der Regel verlangt eine solche Abmahnkanzlei die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung, Zahlung eines pauschalisierten Schadenersatzbetrages und Rechtsanwaltskosten im Gesamtwert von mehreren Hundert bist mehreren Tausend Euro.

Der Vorwurf besteht darin, dass Sie das Musik-oder Filmwerk in einer sogenannten Tauschbörse nicht nur heruntergeladen, sondern auch wieder upgeloaded haben. Die meisten von Ihnen werden nicht wissen, dass dies automatisch erfolgt. Es ist hierzu kein Akt ihrerseits erforderlich. In dem Moment, in dem Sie sich in einer Tauschbörse bewegen und den Download vornehmen, startet auch automatisch der Upload. Darin besteht allerdings der urheberrechtliche Vorwurf.

Es ist das ausschließliche Recht der Urhebers, sprich Inhaber der Rechte, über dieses Musik-oder Filmwerk zu verfügen. Bieten Sie allerdings dieses Musik-oder Filmwerk auf Ihrem Rechner zum Tausch an, so geschieht dies weltweit und wird daher abgemahnt.

Lassen Sie sich unbedingt von einem fachkundigen Anwalt für Urheberrecht helfen.

Es lohnt sich immer.

Nehmen Sie keinen Kontakt mit der Abmahnkanzlei auf. Unterschreiben Sie und zahlen Sie nichts. Laden Sie keine sogenannte modifizierte Unterlassungserklärung aus dem Internet herunter. Suchen Sie lieber den Rat eines fachkundigen Anwalts für Urheberrecht und dort von einem Spezialisten für Filesharing.

Rechtsanwalt Georg Schäfer macht dies seit 7 Jahren ausgesprochen erfolgreich für die Internetuser. Wir kennen die Argumentation und vor allem die Rechtsprechung, wonach wir Ihnen sehr gut helfen können.
Es lässt sich mindestens der Schaden für Sie wirtschaftlich begrenzen, wenn nicht gar ganz beseitigen. Die angedachte Deckelung der Abmahnkosten durch die Bundesregierung ist bisher noch nicht rechtskräftig.

Es gibt zwar einen Beschluss vom 28.06.2013, wonach zumindest die Streitwerte der Anwaltskosten und damit die Anwaltskosten insgesamt von den Abmahnkanzleien gedeckelt werden sollen. Diese ist jedoch noch nicht rechtskräftig durch den Bundesrat beschlossen worden.

Lassen Sie sich also von uns helfen. Rufen Sie uns an oder schicken Sie uns eine

E-Mail: info@rechtsanwalt-schaefer-muenchen.de

Georg Schäfer
Rechtsanwalt



Rechtstipp vom 17.10.2013
aus dem Rechtsgebiet Urheberrecht & Medienrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Christian Giese (Anwaltskanzlei Giese)

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Informationen über aktuelle Gesetzesänderungen, neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für den anwalt.de-Newsletter verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können den anwalt.de-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.