Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Abmahnung Waldorf Frommer - „The Drop - Bargeld“

Rechtstipp vom 25.02.2015
(21)
Rechtstipp vom 25.02.2015
(21)

Abmahnung der Kanzlei Waldorf Frommer wegen des Films „The Drop – Bargeld“ im Auftrag der Twentieth Century Fox Home Entertainment Germany GmbH

Der Film „The Drop – Bargeld“ ist Gegenstand von Waldorf Frommer-Abmahnungen des Jahres 2015. Darin werfen die Münchner Anwälte den Betroffenen vor, den Film illegal im Internet angeboten zu haben und fordern eine lebenslang gültige Unterlassungserklärung sowie die Bezahlung von € 815,00 zur außergerichtlichen Beilegung der Angelegenheit.

Oft wissen die Betroffenen nicht, wie ihnen geschieht, da nicht sie, sondern jemand anders, dem sie Zugang zu ihrem Internetanschluss gewährt haben, den Film „The Drop – Bargeld“ entweder gestreamt oder eine Filesharing-Software genutzt hat. Oft leugnen die Mitnutzer aus Scham die Tat, daher können Betroffene einer Abmahnung von Waldorf Frommer davon ausgehen, dass tatsächlich jemand eine Urheberrechtsverletzung begangen hat.

Zentrale Frage: Haftet der Anschlussinhaber überhaupt?

Hat jemand selbst den Film angeboten, haftet er theoretisch in vollem Umfang. Dennoch kann er die Zahlung verweigern und auch keine modifizierte Unterlassungserklärung abgeben. Die Kanzlei Waldorf Frommer kann aufgrund der schieren Fülle von Abmahnungen jedes Jahr bei weitem nicht alle Abgemahnten verklagen. Eine anwaltliche Verteidigung macht hier jedoch kaum Sinn. Was soll der Anwalt vortragen? Der Wahrheit zuwider behaupten, der Abgemahnte sei unschuldig? Das ist nicht nur für den Anwalt, sondern gleichzeitig auch für den Abgemahnten strafbar.

Die Chancen einer anwaltlichen Verteidigung sind immer gegeben, wenn andere Personen den Anschluss nutzen und der Abgemahnte nicht der Täter war. Denn dann entfällt bereits die Schadenersatzforderung von € 600,00.

Oft entfällt die Haftung vollständig

Hat darüber hinaus der Anschlussinhaber nichts falsch gemacht, kann seine Haftung komplett entfallen, so dass er nicht einmal eine sog. modifizierte Unterlassungserklärung abgeben muss.

Dies kommt insbesondere dann in Betracht, wenn Familienmitglieder den Anschluss nutzen und als Täter in Betracht kommen. Der Anschlussinhaber haftet bei einem Erstverstoß z. B. für volljährige Familienmitglieder überhaupt nicht. Auch bei minderjährigen Kindern kann die Haftung unter bestimmten Voraussetzungen entfallen.

Anhand der unzähligen Urteile, die in den letzten Jahren ergingen, ist zu prüfen, ob der Anschlussinhaber als Täter, als Störer oder gar nicht haftet.

Hüten Sie sich vor der „modifizierten“ Unterlassungserklärung

Ratschläge zur schnellen Abgabe einer „modifizierten“ Unterlassungserklärung sind im Falle von Waldorf Frommer meist ungeeignet, die Angelegenheit in irgend einer Weise günstig für den Abgemahnten zu beeinflussen. Die von Waldorf Frommer entworfene Unterlassungserklärung des Jahres 2015 kann zum einen überhaupt nicht mehr rechtlich günstiger formuliert werden. Zum anderen sollte jemand, der überhaupt nicht haftet, nicht den Hauptanspruch von Twentieth Century Fox, nämlich den Unterlassungsanspruch, durch Abgabe der modifizierten Unterlassungserklärung vollständig erfüllen. Kein Richter glaubt später, dass man „nichts gemacht“ habe, wenn man bereits eine modifizierte Unterlassungserklärung abgegeben hat.

Eine modifizierte Unterlassungserklärung ist bezüglich des Unterlassungsanspruchs eine Schulderfüllung, egal, wie man sie formuliert.

Sie ist ein lebenslang gültiger Vertrag, der zur Zahlung einer Vertragsstrafe von € 5.000,00 für den Fall eines erneuten Uploads des Films verpflichtet.

Was tun bei einer Waldorf-Frommer-Abmahnung wegen „The Drop – Bargeld“?

Wenn jemand nicht Täter war, kann er sich jederzeit an Rechtsanwalt Matthias Hechler, M.B.A. wenden.

Die Anwaltskanzlei Hechler hat bereits tausende Waldorf-Frommer-Abmahnungen bearbeitet und kann Sie individuell beraten, was die optimale Vorgehensweise für Sie ist.

Der Regelfall ist mittlerweile, dass keine (modifizierte) Unterlassungserklärung abgegeben und nichts bezahlt wird. Dies unterscheidet die Anwaltskanzlei Hechler von den meisten anderen Kanzleien auf diesem Gebiet, die oft ohne Prüfung des Einzelfalls zu einer modifizierten Unterlassungserklärung raten. Rechtsanwalt Hechler hält dieses Vorgehen für eine vollkommen unbrauchbare und falsche anwaltliche Dienstleistung zum Nachteil des Mandanten.

Gerne können Sie meine kostenlose telefonische Erstberatung täglich von 8:00 Uhr bis 20:00 Uhr (Telefonnummer siehe oben rechts auf dieser Seite) nutzen, auch am Wochenende.

Mehr Informationen und ein Kontaktformular erhalten Sie unter http://www.abmahnungs-abwehr.de/waldorf-frommer-abmahnung.

Rechtsanwalt Matthias Hechler, M.B.A., steht für:

  • Erfahrung mit über 17.000 Filesharing-Abmahnungen
  • Keine unnötige modifizierte Unterlassungserklärung
  • Beratung auch am Wochenende
  • Faire Pauschalpreise
  • Bundesweite Hilfe

Ich freue mich auf Ihren Anruf.


Rechtstipp aus der Themenwelt Urheberrecht und dem Rechtsgebiet Urheberrecht & Medienrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Matthias Hechler M.B.A. (Anwaltskanzlei Hechler)