Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Ärzte haben Anspruch auf Löschung ihres Profils bei Jameda – wirklich?

Rechtstipp vom 21.02.2018
(18)
Rechtstipp vom 21.02.2018
(18)

Was der BGH mit Urteil vom 20. Februar 2018 – VI ZR 30/17 – tatsächlich entschieden hat

Allerorts melden die Medien und Anwälte, der BGH hat mit Urteil vom 20. Februar 2018 – VI ZR 30/17 entschieden, dass eine Ärztin gegenüber Jameda einen Anspruch auf Löschung ihres Profils auf der Bewertungsplattform hätte. Zwar sind die Urteilsgründe noch nicht veröffentlicht. Dafür liegen die Klaganträge der Vorinstanzen vor. Nimmt man diese genauer unter die Lupe, so stellt sich die Situation leider gänzlich anders und der Medienhype als Mogelpackung dar, der von verschiedener Seite wieder zur Mandantenakquise genutzt wird.

Nur Löschungsmöglichkeit wegen Werbeeinblendungen

Was der BGH tatsächlich entschieden hat: Jameda muss das Arztprofil (nur) dann löschen, wenn dort nach wie vor Werbeeinblendungen von anderen bzw. konkurrierenden Ärzten eingeblendet werden. Diese Einblendung nahm Jameda bislang nur bei Arztprofilen vor, die nicht eines der kostenpflichtigen Premium-Pakete gebucht hatten. Nun hat Jameda (Stand 20.02.2018) auf Nachprüfung des Unterzeichners und eigenen Angaben von Jameda diese Werbeeinblendungen bereits abgeschaltet. Da die Werbeeinblendungen Voraussetzung des Unterlassungs- bzw. Löschungsanspruches waren, über die der BGH mit Urteil vom 20.02.2018 – VI ZR 30/17 – entscheiden hat, sind nach deren Wegfall auch die Löschungsmöglichkeiten bezüglich des Arztprofils entfallen. Leider.

Darf klagende Ärztin wirklich raus aus Jameda?

Da der Urteilsspruch an die Voraussetzung der bleibenden Werbeeinblendungen geknüpft ist, wird die Sache vermutlich ein Pyrrhussieg für die Ärztin. Ebenso sind Werbeaussagen der klagenden Anwälte wie „Grundsatz-Sieg vor dem BGH: Ärztin darf raus aus Jameda“ mit Vorsicht zu genießen. Denn grundsätzlich können sich Ärzte auch in Zukunft eben gerade nicht komplett aus Jameda löschen lassen, wenn Jameda die Werbeeinblendungen künftig unterlässt.

Keine grundsätzliche Löschung des Arztprofils

Die Jameda GmbH wird sich ihr Geschäftsmodell nicht von diesem Urteil zerschießen lassen. Sie hat bereits reagiert und die Werbungen abgeschaltet. Daher müssen sich Ärzte nach wie vor bei Jameda bewerten lassen, die dort nicht freiwillig gelistet sind.

Löschung negativer Bewertungen oft möglich

Wenn Sie eine negative Jameda-Bewertung erhalten haben, können Sie uns jederzeit kontaktieren. Die Anwaltskanzlei Hechler hat Erfahrung mit hunderten Jameda-Bewertungen.

Weitere Informationen zur Löschungsmöglichkeit von negativen Jameda-Bewertungen erhalten Sie auf unserer Website unter www.bewertungs-abwehr.de

Ihr Vorteil:

  • Spezialisierte Kanzlei mit einschlägiger Erfahrung.
  • Faires Pauschalhonorar und Kostentransparenz von Anfang an.
  • Bundesweite Vertretung.

Rechtstipp aus der Themenwelt Haftung für Inhalte und dem Rechtsgebiet Urheberrecht & Medienrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Matthias Hechler M.B.A. (Anwaltskanzlei Hechler)