Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Gesellschaftsgründung in Kolumbien leicht gemacht

Rechtstipp vom 13.03.2016
Rechtstipp vom 13.03.2016

Im Folgenden sollen die einzelnen Schritte der Gründung einer kolumbianischen vereinfachten Aktiengesellschaft (sociedad por acciones simplificada, kurz S.A.S.) überblicksartig dargestellt werden.

Die seit dem Jahre 2008 in Kolumbien existierende Gesellschaftsform S.A.S. hat sich in der Praxis bewährt und dient vielen Unternehmen als juristisches Vehikel für die Abwicklung ihrer Geschäfte.

Heutzutage sind mindestens ca. 96 % aller in Kolumbien gegründeten Gesellschaften S.A.S.

Die S.A.S. hat andere Gesellschaftsformen praktisch verdrängt, insbesondere die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (sociedad de responsabilidad limitada, kurz Ltda.).

Die Gründe für den Erfolg der S.A.S. sind vielfältig:

  • Die S.A.S. erfordert kein Mindestammkapital, kann also zum Beispiel mit einem Kapital von nur einem kolumbianischen Peso gegründet werden.
  • Das Stammkapital (capital suscrito) muss nicht sofort bei Gründung eingezahlt werden, sondern in einem Zeitraum von 2 Jahren ab Gründung.
  • Die Gründung der S.A.S. mit nur einem (Allein-)Gesellschafter ist möglich.
  • Im Gegensatz zur Ltda. unterliegt der Gesellschaftsvertrag nicht dem Formerfordernis der notariellen Beurkundung.

Dadurch werden bei der S.A.S. die Notargebühren (0,3 % auf den Wert des Stammkapitals) gespart.

  • Die Haftung der Gesellschafter ist auf den Wert ihrer Einlage beschränkt

Bei der Ltda. haften die Gesellschafter persönlich für arbeitsrechtliche und steuerrechtliche Schulden der Gesellschaft.

  • Die Organisationsstruktur der S.A.S. unterliegt der Vertragsfreiheit.

So können die Gesellschafter beispielsweise einen Beirat (junta directiva) vorsehen, müssen dies aber nicht.

Dasselbe gilt für den Abschlussprüfer (revisor fiscal), außer das Vermögen der S.A.S. und/oder deren Einnahmen übersteigen bestimmte Schwellenwerte (dann ist ein Abschlussprüfer zwingend erforderlich).

Auch die Arten der Aktien (Stammaktien, Aktien mit mehrfachen Stimmrechten, Aktien mit Vorzugsdividende) können von den Gesellschaftern nach Ihrem Willen im Gesellschaftsvertrag frei gestaltet werden.

  • Es gibt keine Pflicht der Bildung von Rücklagen in einem bestimmten Umfang.
  • Bei der Ltda. muss 10 % des Jahresgewinns als Rücklage verbucht werden.
  • Die Lebensdauer der „Gesellschaft“ kann laut Gesellschaftsvertrag unbeschränkt sein. So muss nicht jedes Mal vor Ablauf des entsprechenden Zeitraums eine Änderung des Gesellschaftsvertrages herbeigeführt werden, was Zeit und Kosten spart.
  • Der Gesellschaftszweck kann ebenfalls unbeschränkt sein. So muss ein Kunde nicht jedes Mal vor Abschluss eines Geschäfts mit der S.A.S. ins Handelsregister schauen, um festzustellen, ob die S.A.S. zum Abschluss des konkreten Geschäfts auch in der Lage ist.

Im Folgenden ein kurzer Überblick über den wesentlichen Ablauf der Gründung einer S.A.S.:

1) Zuerst muss ein Name für die zu gründende Gesellschaft gewählt werden.

Die Gesellschaft muss das Kürzel S.A.S. am Ende ihres Namens tragen.

Auf der Homepage des kolumbianischen Handelsregisters Registro Único Empresarial y Social kann man feststellen, ob der gewünschte Firmenname schon vergeben ist.

2) Der zweite Schritt ist der wichtigste Schritt: Der Entwurf des Gesellschaftsvertrages.

Es ist sehr zu empfehlen, dass der Gesellschaftsvertrag (estatutos) auf die Geschäftsidee und den Zuschnitt des geplanten Geschäfts abgestimmt wird, um einen reibungs- und konfliktlosen operativen Ablauf zu gewährleisten.

Viele Gründer machen einfach von einem von der Handelskammer (Cámara de Comercio) zur Verfügung gestellten Standard-Gesellschaftsvertrag Gebrauch, was oft nicht die ideale Lösung ist.

3) Sodann muss beim kolumbianischen Finanzamt (Dirección de Impuestos y Aduanas Nacionales, kurz DIAN) eine vorläufige Steuerregistrierung der Gesellschaft vorgenommen wurden (so genanntes pre-Registro Único Tributario, kurz pre-RUT).

4) Danach muss der Gesellschaftsvertrag bei der örtlichen Cámara de Comercio registriert werden.

Dazu muss bei der Cámara de Comercio die so genannte Registersteuer (impuesto de registro) entrichtet werden. Die Registersteuer beträgt 0,7 % auf den Wert des Stammkapitals.

Die Registersteuer ist der einzige wesentliche Kostenfaktor, der bei der Gesellschaftsgründung zwangsläufig anfällt.

Ist die Registersteuer entrichtet, so trägt die Handelskammer die S.A.S. ins Handelsregister ein.

Mit Eintragung der S.A.S. ins Handelsregister beginnt die Existenz der S.A.S. als juristische Person.

5) Sobald die Gesellschaft existiert, muss ein Geschäftskonto der S.A.S. bei einer kolumbianischen Bank eröffnet werden.

In der Praxis gibt es hier manchmal Schwierigkeiten, vor allem wenn keiner der Geschäftsführer in Kolumbien ansässig ist.

Viele Banken verlangen außerdem die Vorlage der Anfangsbilanz der S.A.S. (balance inicial). Ein unabhängiger Buchhalter (contador público) muss diese ausstellen.

6) Sobald das Konto eröffnet ist, kann bei der DIAN mit der entsprechenden Bescheinigung der Bank die endgültige Steuerregistrierung RUT vorgenommen werden.

7) Die Bescheinigung über die endgültige Steuerregistrierung RUT ist sodann der Handelskammer vorzulegen.

Folglich steht im Handelsregisterauszug der S.A.S. nicht mehr nur eine vorläufige Steuernummer (número de identificación tributaria provisional, kurz NIT provisional), sondern eine endgültige Steuernummer (NIT).

8) Mit der endgültigen Steuernummer kann bei der DIAN die Autorisierung zur Rechnungsstellung (resolución de facturación) beantragt werden.

Ohne diese Autorisierung darf die S.A.S. keine Rechnungen ausstellen.

9) Im Folgenden sind bei der Cámara de Comercio die folgenden 2 Gesellschaftsbücher zu registrieren:

  • Buch über die Zusammensetzung der Gesellschafterstruktur (libro de registro de accionistas),
  • Buch über die Beschlüsse der Gesellschafterversammlung (libro de actas de asamblea general de accionistas).

10) Zum Schluss muss die S.A.S. noch bei den Sozialversicherungsträgern angemeldet werden, sofern Arbeitsverträge mit Angestellten geschlossen werden sollen.

Im Idealfall ist der oben beschriebene Prozess der Gesellschaftsgründung von versierten Gründern in Kolumbien in 3 bis 4 Werktagen zu schaffen.

In der Praxis stoßen vor allem ausländische Unternehmensgründer aber häufig auf Schwierigkeiten. Allein die Eröffnung des Bankkontos hat bei vielen ausländischen Start-Ups schon zu viel Kopfzerbrechen geführt.

Häufig unterschätzt wird die sorgfältige Erarbeitung des Gesellschaftsvertrages, was zu unerwünschten Reibungsverlusten im operativen Geschäft oder gar zu langfristigen, schwerwiegenden Konflikten zwischen Gesellschaftern führen kann.

Auch das Risiko von Untreuehandlungen des Geschäftsführers (representante legal) kann durch präventive Mechanismen im Gesellschaftsvertrag eingedämmt werden.


Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt / Abogado Christoph Möller LL.M. (Bogotá) (Kanzlei Christoph Möller)

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.