Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Teilen

E-Mail

Facebook

Twitter

LinkedIn

Xing

Link

Musterklage gegen VW im Abgasskandal: aussteigen oder nicht?

(11)

Der Musterfeststellungsklage gegen VW im Diesel-Abgasskandal haben sich inzwischen viele Geschädigte angeschlossen. Jetzt steht Ende September die erste mündliche Verhandlung an. Doch bis es in dem Verfahren zu einer Entscheidung kommt, kann es durchaus noch sehr lange dauern. Und so mancher fragt sich bereits, ob es nicht vielleicht doch besser wäre, eigenständig gegen VW vorzugehen.

Rund 420.000 Geschädigte haben sich der Musterfeststellungsklage gegen VW angeschlossen. Nachdem zuerst lange Zeit nicht viel passiert ist, steht am 30. September nun der erste Verhandlungstag vor dem Oberlandesgericht Braunschweig an. 

Bis dahin können sich Betroffene noch von der Musterfeststellungsklage abmelden und entscheiden, eigenständig gegen VW vorzugehen. Das sollte unbedingt in Erwägung gezogen werden, denn es ist abzusehen, dass es noch lange dauern wird, bis das Musterfeststellungsverfahren zu einem Abschluss kommt.

Es besteht außerdem die Möglichkeit, dass das OLG Braunschweig zugunsten von VW entscheidet. Das Gericht hat bereits in anderen Verfahren gegen VW wegen der Verwendung einer illegalen Abschalteinrichtung entschieden, dass die Betroffenen keine Ansprüche gegen den Konzern haben.

Unabhängig davon ist nicht zu erwarten, dass ein Urteil des OLG Braunschweig rechtskräftig wird. Vielmehr wird die Sache wahrscheinlich im Anschluss durch den BGH entschieden. Es kann also durchaus noch drei Jahre oder länger bis zu einer Entscheidung dauern. VW selbst rechnet erst 2023 mit einem endgültigen Urteil. Anschließend muss dann voraussichtlich noch einzeln die Höhe des jeweiligen Anspruchs der 420.000 Betroffenen festgelegt werden.

Aussteigen oder nicht?

Sie haben Ihre Ansprüche zum Klageregister angemeldet und machen bei der Musterklage mit? Dann haben Sie erst einmal nichts falsch gemacht. Da das Verfahren aber sehr lange dauern wird und die Nutzungsentschädigung nach den gefahrenen Kilometern berechnet wird, dürfte damit zu rechnen sein, dass die Betroffenen am Ende jeweils nur noch einen relativ geringen Anspruch gegen VW haben.

Um das zu verhindern, können Sie noch in einem eigenständigen Verfahren, das deutlich früher abgeschlossen sein dürfte, gegen VW vorgehen. Doch die Zeit drängt! Die Abmeldung von der Musterfeststellungsklage muss auf jeden Fall noch im September erfolgen.

Wenn Sie also überlegen, aus der Musterfeststellungsklage auszusteigen und selbst gegen VW vorzugehen, berät Sie die Anwaltskanzlei Lenné in einem kostenlosen Erstgespräch zu Ihrem Fall und wird gerne für Sie tätig. Selbst wenn Sie sich der Musterfeststellungsklage bisher nicht angeschlossen haben, gibt es noch die Möglichkeit, eigenständig gegen VW vorzugehen. Auch in diesem Fall steht Ihnen unsere Kanzlei gerne zur Verfügung.


Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.