Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Der Standort konnte nicht bestimmt werden.
Der Standort konnte nicht bestimmt werden.

Neues Urlaubsgesetz in Dänemark

  • 2 Minuten Lesezeit

Nachdem im September 2014 die Europäische Kommission das geltende dänische Urlaubsgesetz für unvereinbar mit dem EU-Recht erklärt hat, wurde das dänische Urlaubsrecht reformiert. Das neue Urlaubsgesetz tritt zum 1. September 2020 in Kraft. Die Änderungen bringen insbesondere für neu eingestellte Arbeitnehmer Vorteile mit sich, während sie für die dänischen Arbeitgeber zunächst mit einem gewissen Aufwand verbunden sind, da verschiedene Änderungen in Arbeitsverträgen und Personalrichtlinien erforderlich sein werden.

Im Folgenden die wichtigsten Änderungen und Regelungen im Überblick:

bisher: Prinzip des verschobenen Urlaubsjahres

Derzeit geht das dänische Gesetz vom Prinzip des sogenannten „verschobenen Urlaubsjahres“ aus. Ein Angestellter erwirbt seinen Anspruch auf unbezahlten Urlaub im laufenden Kalenderjahr, kann diesen Anspruch aber erst im darauffolgenden „Ferienjahr“ geltend machen. Das Ferienjahr beginnt am 1. Mai und endet am 30. April. Dieses System kann im Extremfall dazu führen, dass ein Arbeitnehmer erstmals 16 Monate nach seiner Einstellung bezahlten Urlaub nehmen kann.

künftig: Prinzip des gleichzeitigen Urlaubs

Durch das neue Urlaubsgesetz wird das System grundlegend verändert und dem aus Deutschland bekannten Prinzip des „gleichzeitigen Urlaubsjahres“ angepasst. Künftig können Arbeitnehmer im selben Zeitraum unbezahlten Urlaub erwerben und diesen geltend machen, was dazu führt, dass sie bereits im Jahr ihrer Einstellung die Möglichkeit haben, unbezahlten Urlaub zu nehmen.

Das Erwerbsjahr, in dem die Urlaubstage angesammelt werden, beginnt fortan am 1. September und endet am 31. August des Folgejahres. Die so gesammelten Urlaubstage können dann laufend und in den darauffolgenden vier Monaten, also vom 1. September bis zum 31. Dezember des folgenden Jahres genommen werden.

Die aktuelle Anzahl unbezahlter Urlaubstage von 2,08 Tagen pro Monat wird beibehalten, so dass Arbeitnehmer weiterhin berechtigt sind, 5 Wochen bezahlten Urlaub zu nehmen.

Übergangregelung

Um den Wechsel von der alten zu der neuen Ordnung zu ermöglichen, sind umfangreiche Übergangsregelungen vorgesehen.

Falls Sie als Arbeitgeber oder Arbeitnehmer in Dänemark tätig sind oder werden, kann es von großer Bedeutung sein, sich über die Einzelheiten des (alten und neuen) Urlaubsgesetzes zu informieren.


Rechtstipp aus den Rechtsgebieten Arbeitsrecht, Internationales Recht Dänisches Recht

Artikel teilen:


Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Beiträge zum Thema

20.04.2017
Rechtsgrundlage Das dänische Handelsvertretergesetz (handelsagentloven), Gesetz-Nr. 272 vom 2. Mai 1990, basiert ... Weiterlesen
21.04.2017
Rechtsgrundlage In Dänemark sind Alleinvertriebsverträge nicht direkt gesetzlich geregelt, und der Ausgangspunkt ... Weiterlesen
16.05.2011
Das BAG hat am 20.04.2011 (5 AZR 171/10) entschieden, dass ein im Bauhauptgewerbe tätiger Bauarbeiter bei einem ... Weiterlesen