Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Sensationsgutachten: 8 Abschalteinrichtungen in E-Klasse von Daimler AG

  • 1 Minuten Lesezeit

In einem aktuellen Gutachten beschreibt der Hacker und Software-Experte Felix Domke gleich acht unzulässige Abschalteinrichtungen, die er in einem untersuchten Dieselfahrzeug identifiziert hat. Dabei handelt es sich um einen Mercedes-Benz E 350 BlueTEC 4MATIC mit dem Motor OM 642 und der Schadstoffnorm Euro 6.

Sechs der identifizierten Abschalteinrichtungen beziehen sich auf die Abgasreinigung im SCR-Katalysator. Bei bestimmten Schwellenwerten wird vom sauberen Ammoniaklastmodus in den dreckigen Alternativmodus geschaltet, bei dem deutlich weniger AdBlue in den Abgasstrom gespritzt wird. So stoßen die Fahrzeuge außerhalb des Prüfstands viel mehr Stickoxid aus als erlaubt. Die zwei anderen Funktionen reduzieren unter bestimmten Bedingungen die Abgasrückführungsrate, was ebenfalls zu einem erhöhten Stickoxidausstoß führt.

Dass die Nutzung dieser Abschalteinrichtungen unnötig ist und sie nicht zum Motorschutz, sondern zur Profitmaximierung eingesetzt wurden, zeigt sich daran, dass das Fahrzeug nach dem Software-Update, bei dem alle acht Abschalteinrichtungen entfernt wurden, sicher und sauber läuft. Die Hardware für eine ausreichende Abgasreinigung war demnach von Anfang an vorhanden. Domke geht davon aus, dass andere Mercedes-Modelle mit vergleichbaren Motoren und Technologien über vergleichbare unzulässige Abschalteinrichtungen verfügen. Betroffene Mercedeskunden haben einen Anspruch auf Schadensersatz, denn sie sind durch den Kauf eines derart manipulierten Fahrzeugs vorsätzlich und sittenwidrig geschädigt worden.

HAHN Rechtsanwälte bietet derzeit einen kostenfreien Betroffenheitscheck für interessierte Mercedesfahrer an. Erfahren Sie, ob auch in Ihrem Mercedes Dieselfahrzeug eine oder mehrere unzulässige Abschalteinrichtungen verbaut sind und falls ja, wie hoch Ihr Schadensersatzanspruch ausfallen könnte. Auch die Deckungsanfrage bei Ihrer Rechtsschutzversicherung übernehmen die Rechtsanwälte der Kanzlei kostenfrei. HAHN Rechtsanwälte gehört im Mercedes Abgasskandal zu den erfolgreichsten Kanzleien und fällt durch seine technisch versierten und präzisen Vorträge vor Gericht immer wieder positiv auf. In 125 Fällen konnte HAHN Rechtsanwälte dabei bereits Verurteilungen der Daimler AG auf Schadensersatz für seine Mandanten erreichen.


Rechtstipp aus dem Rechtsgebiet Schadensersatzrecht & Schmerzensgeldrecht

Artikel teilen:


Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Weitere Rechtstipps von Rechtsanwalt Peter Hahn M.C.L.

Mit Urteil vom 16. Dezember 2021 – 20 O 337/21 – verurteilte das Landgericht Stuttgart die Volkswagen AG bei einem mit einem EA288 Euro 5-Motor ausgestatteten Volkswagen Golf VII zu ... Weiterlesen
Mit Urteil vom 04. Januar 2022 – 3 O 154/21 – hat das Landgericht Kleve die Audi AG als Herstellerin des abgasmanipulierten Motors zu Schadensersatz verurteilt. Streitgegenständlich war ein ... Weiterlesen
Der VII. Zivilsenat des Bundesgerichtshof hat in einer mündlichen Verhandlung am 16. Dezember 2021 - VII ZR 389/21 - entschieden, dass die Geltendmachung eines Schadensersatzanspruches wegen des ... Weiterlesen

Beiträge zum Thema

08.11.2021
Die Entdeckung ist an Brisanz kaum zu überbieten: Ein Sachverständigengutachten belegt gleich acht ineinander ... Weiterlesen
17.12.2020
„Premium-Abschalteinrichtung“ von Daimler aufgedeckt – ein Gutachten bestätigt jetzt illegale ... Weiterlesen
08.12.2020
Das Emissionskontrollsystem im Mercedes-Benz GLK 250 CDI wird den gesetzlichen Anforderungen nicht gerecht, weil ... Weiterlesen

Ihre Spezialisten