Veröffentlicht von:

Ticketabmahnung mit anschließendem Mahnbescheid durch Rechtsanwälte Schütz FC St. Pauli

  • 2 Minuten Lesezeit

Bekanntlich vertreten wir bereits seit über einem Jahrzehnt, mittlerweile täglich, Mandanten gegen Ticketabmahnungen, die im Regelfall durch Bundesligavereine wie Borussia Dortmund, FC Bayern München, Werder Bremen, RB Leipzig oder auch wie im vorliegenden Fall vom FC St. Pauli von 1910 e. V.


Uns wurde eine Ticketabmahnung nebst bereits beantragten Mahnbescheid durch den FC St. Pauli von 1910 e. V. vorgelegt. Vertreten wird der FC St. Pauli von 1910 e. V. hierbei durch die Schütz Rechtsanwälte.


Grundlage des Mahnbescheides ist eine Abmahnung vom 29.04.2024, bei der gegenüber unserer Mandantschaft der Vorwurf erhoben wurde, dass dieser – wie üblich in diesen Fällen – gegen die allgemeinen Ticketgeschäftsbedingungen (sog. ATGB) verstoßen habe. Gegenstand sind hierbei vermeintlich von unserer Mandantschaft erfolgte Verkäufe und Angebote über die Verkaufsplattform Kleinanzeigen.de.


In dem Abmahnschreiben wurde von unserer Mandantschaft die Zahlung von 750,00 € gefordert.


Es wurde hierauf nicht reagiert.


Sodann beantragte der FC St. Pauli von 1910 e. V. den Erlass eines gerichtlichen Mahnbescheides, in dem nunmehr von unserer Mandantschaft einen Betrag in Höhe von insgesamt 976,34 € gefordert werden.


Was ist hierbei das Besondere?


Das erste Ticketabmahnschreiben hatten wir in unserer Kanzlei im Jahre 2011 auf dem Tisch. Seitdem haben wir mehrere 1000 solcher Ticketabmahnungen vertreten und beraten. Der Erlass und Beantragung eines Mahnbescheides ist hierbei in unserer Kanzlei nach unserer Erinnerung ein absolutes Novum. Dies zeigt jedoch umso mehr, dass die Angelegenheit durchaus ernst genommen werden müssen und die Kanzleien, welche die entsprechenden Vereine vertreten, durchaus dazu bereit sind, auch den gerichtlichen Weg einzuschlagen.


Ob die jeweilige Abmahnung, welche Sie erhalten, berechtigt ist, ist auch hierbei stets eine Frage des Einzelfalls, da sicherlich dutzendfache Konstellationen von Sachverhalten denkbar sind. Es zeigt sich jedoch, dass unmittelbar bereits die Abmahnung ernst genommen werden muss, um insbesondere gerichtliche Weiterungen zu verhindern.


Aufgrund unserer Kanzleiphilosophie und unseren rechtlichen Schwerpunkten sind wir stets darauf bedacht gerichtliche Auseinandersetzungen bereits im Vorfeld zu vermeiden.


Sollten auch Sie eine Abmahnung aus dem Ticketbereich (Bundesligavereine, UEFA, DFB etc.) erhalten haben, stehen wir Ihnen bundesweit mit unserer Hilfe und Erfahrung zur Verfügung. Hierzu bieten wir Ihnen eine kostenlose Ersteinschätzung an.


Rufen Sie uns gerne hierzu unter 02307/1706-2 an oder senden uns eine E-Mail an ra@kanzlei-heidicker.de. Wir rufen in der Regelfall noch am gleichen Tage zurück.





Rechtstipp aus dem Rechtsgebiet

Artikel teilen:


Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Weitere Rechtstipps von Rechtsanwalt Robin Tafel

Beiträge zum Thema