Der Standort konnte nicht bestimmt werden.
Der Standort konnte nicht bestimmt werden.

Vorschäden am Auto verschwiegen: Versicherung muss nicht zahlen!

  • 2 Minuten Lesezeit

Wer unverschuldet in einen Verkehrsunfall verwickelt ist, bekommt den Schaden in der Regel von der „gegnerischen“ Versicherung ersetzt. Was aber ist, wenn das Fahrzeug schon vorher beschädigt war und die Schäden nicht eindeutig zuzuordnen sind? Dann kann es sein, dass man komplett leer ausgeht. So hat es das Landgericht (LG) Frankenthal zuletzt entschieden (LG Frankenthal, Urteil v. 9.6.2021, Az.: 1 O 4/20).

Fahrerin verlangt 5.000 EUR Schadensersatz für Unfallschäden

In dem Fall, über den das LG entschieden hat, hatte die Fahrerin ihr Auto ordnungsgemäß abgestellt. Dennoch rammte der Fahrer eines anderen Fahrzeugs beim Ausparken das Heck des Autos. Das von der Fahrerin daraufhin eingeholte Gutachten ergab Reparaturkosten in Höhe von ungefähr EUR 5.000. Diese verlangte sie von der Kfz-Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers. Eine Nachbesichtigung des Autos durch einen Sachverständigen der Versicherung lehnte die Fahrerin aber ab. Die Versicherung weigerte sich, den Schaden zu erstatten, da die geltend gemachten Schäden nicht eindeutig auf den geringfügigen Zusammenstoß zurückzuführen seien. Daraufhin erhob die Fahrerin Klage beim LG Frankenthal.

Sachverständiger: nicht alle Schäden auf Unfall zurückzuführen

Das Gericht wies die Klage vollständig ab. Es beauftragte zunächst einen Sachverständigen. Dieser stellte fest, dass einige der geltend gemachten Schäden durchaus auf den aktuellen Unfall zurückzuführen waren. Andere Kratzer hingegen müssten von anderen Unfällen stammen, da sie zum Teil in Bereichen lagen, in denen sich die Autos überhaupt nicht berührt hatten. Der Sachverständige schloss daher aus, dass sämtliche Schäden am Fahrzeug dem Unfallverursacher zuzurechnen waren. Zwar hatte die Fahrerin behauptet, dass alle Schäden aus einem früheren Unfall bereits repariert waren, das sah das Gericht aber anders. Es ging davon aus, dass die Frau den alten Unfall jetzt mit abrechnen wollte.

LG Frankenthal lehnt Schadensersatz komplett ab

Das Landgericht hielt die Schäden am Fahrzeug aufgrund des Gutachtens für nicht eindeutig zuzuordnen. Es sei nicht genau feststellbar, welche Schäden bei dem späteren und welche bei dem früheren Unfall entstanden seien. Aus diesem Grund müsse die Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers nicht zahlen. Auch nicht für den grundsätzlich plausiblen Teilschaden.

Folgen für die Praxis

Obwohl ein Teil der geltend gemachten Schäden eindeutig auf den aktuellen Unfall zurückzuführen war, ging die Fahrerin komplett leer aus. Man sollte als Geschädigter die Frage nach (unreparierten) Vorschäden daher grundsätzlich wahrheitsgemäß beantworten, um diesem Schicksal zu entgehen.

Sie waren in einen Unfall verwickelt und haben Fragen zur Schadensregulierung? Sprechen Sie mich gerne an. Ich prüfe für Sie, welche Ansprüche bestehen, und vertrete Sie gegenüber der Versicherung und vor Gericht. Nutzen Sie zur Kontaktaufnahme einfach das anwalt.de-Kontaktformular.


Rechtstipp aus den Rechtsgebieten Schadensersatzrecht & Schmerzensgeldrecht, Verkehrsrecht

Artikel teilen:


Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Weitere Rechtstipps von Rechtsanwältin Şölen Izmirli

Nicht nur Pendler wissen, wie langweilig es sein kann, stundenlang im Auto zu sitzen. Es liegt also nah, sich die Zeit mit Musik, Hörbüchern, Podcasts oder Telefonaten zu vertreiben. Muss man ... Weiterlesen
Immer wieder war sie in den vergangenen Jahren Thema: die Unfähigkeit der Menschen, eine Rettungsgasse zu bilden. Doch nicht nur auf der Autobahn ist die Behinderung von Rettungsdiensten ein ... Weiterlesen
Wer unverschuldet in einen Verkehrsunfall verwickelt wurde, hat u.a. das Recht, die Schäden am Fahrzeug von einem Gutachter feststellen zu lassen. Die Kosten für ein solches Gutachten sind ... Weiterlesen

Beiträge zum Thema

16.05.2022
Wie sieht die Rechtslage aus, wenn das Auto abends in unversehrtem Zustand abgestellt, am nächsten Morgen jedoch ... Weiterlesen
17.05.2022
Sicherheit ist im Straßenverkehr oberstes Gebot, erst recht wenn Kinder mitfahren. Mittlerweile dürfen ältere ... Weiterlesen
15.06.2022
Jeder Autofahrer kann in diese Situation kommen: Das Auto hat eine Panne oder ist nach einem Unfall nicht mehr ... Weiterlesen